Verschiedene Flaggen, Symboldbild für die Welthandelsorganisation; Quelle: Fotolia.com/Marcel Schauer

© Fotolia.com/Marcel Schauer

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Oliver Wittke, hat Deutschland beim G20-Handelsministertreffen in Mar del Plata, Argentinien, vertreten.

Staatssekretär Wittke: „Gerade in Zeiten von „America first“ und zunehmendem internationalen Protektionismus ist es wichtig, dass sich die G20-Handelsminister treffen, um über die Überwindung von weltweiten Handelskonflikten und die Zukunft des multilateralen Handelssystems zu sprechen. Europa setzt sich für eine umfassende Modernisierung der Welthandelsorganisation (WTO) ein, um den tiefer liegenden Ursachen aktueller Verwerfungen, insbesondere den handelsverzerrenden Maßnahmen von nicht marktwirtschaftlich organisierten Ländern, besser begegnen zu können. Gemeinsames Ziel aller WTO-Mitglieder muss sein, das WTO-Regelwerk an die Bedingungen des 21. Jahrhunderts anzupassen, um so die Basis für vergleichbare weltweite Wettbewerbsbedingungen, faire Spielregeln und ein funktionierendes Streitschlichtungssystem zu schaffen, das die Einhaltung der Regeln bei Handelskonflikten überwacht.“

Daher ist es ein wichtiges Aufbruchssignal gegenüber der WTO-Mitgliedschaft, dass sich die G20-Handelsminister in ihrer gemeinsamen Abschlusserklärung zu diesem Ziel bekannt haben und zusammen an der Stärkung der WTO arbeiten wollen. Parlamentarischer Staatssekretär Wittke: „Wir müssen dieses positive Momentum nutzen. Nächste Etappe ist der G20-Gipfel Ende November in Buenos Aires. Deutschland wird sich gemeinsam mit unseren Partnern dafür einsetzen, dass auch alle Staats- und Regierungschefs der G20 eine starke Botschaft für die Modernisierung der WTO aussenden.“