Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und  Michel Barnier, der EU-Verhandlungsführer für den Austritt des Vereinigten Königsreichs aus der EU

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (r.) und Michel Barnier (l.), der EU-Verhandlungsführer für den Austritt des Vereinigten Königsreichs aus der EU

© BMWi/Andreas Mertens

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat heute den EU-Verhandlungsführer für den Austritt des Vereinigten Königsreichs aus der EU, Michel Barnier, getroffen und sich mit ihm über den Stand der Verhandlungen zum Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU ausgetauscht.

Bundesminister Altmaier: „Mir ist in diesen Verhandlungen wichtig, dass die EU-27 weiterhin einig sind. Es bleibt nicht mehr viel Zeit. Die EU und das Vereinigte Königreich müssen nun mit Hochdruck an der Einigung über das Austrittsabkommen und an einer politischen Erklärung zum Rahmen für unsere zukünftigen Beziehungen arbeiten. Basis dafür sind die Leitlinien des Europäischen Rates. Ich habe hierbei volles Vertrauen in EU-Verhandlungsführer Michel Barnier.“

Die Brexit-Verhandlungen laufen seit Juni 2017 auf Basis der Leitlinien des Europäischen Rates. Eine Gesamteinigung über das Austrittsabkommen und die politische Erklärung zum Rahmen für die zukünftigen Beziehungen soll bis Herbst 2018 erfolgen, damit anschließend das Europäische Parlament befasst werden kann. Eine wichtige offene Frage in den Austrittsverhandlungen ist die Grenze zwischen Irland und Nordirland.