Buenos Aires in Argentinien zur Innovationspartnerschaft zwischen Deutschland und Argentinien

© iStock.com/FrankvandenBergh

Argentinien und Deutschland haben eine Innovationspartnerschaft zur Förderung von Forschung und Entwicklung in mittelständischen Unternehmen vereinbart. Unternehmen aus beiden Ländern sowie kooperierende Forschungseinrichtungen können ab heute Fördermittel beantragen.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und der argentinische Staatssekretär Jorge Aguado hatten bei ihrem Treffen anlässlich des 9. „Americas Competitiveness Exchange – ACE“ in Berlin die Innovationspartnerschaft vorgestellt.

Die Ausschreibung zur Einreichung von Anträgen ist bis zum 15. Januar 2019 geöffnet. Gefördert werden bilaterale Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Die Projektergebnisse sollen zu neuen innovativen Produkten, Dienstleistungen oder effizienteren Verfahren führen. In Deutschland werden die Projekte mit dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) gefördert.

Die Zusammenarbeit wurde anlässlich des 9. ACE finalisiert. Unter dem Leitgedanken „Building Bridges“ fand der 9. ACE erstmalig außerhalb des amerikanischen Kontinents in Israel und Deutschland statt. Dabei kamen rund 50 Innovationsakteure aus 19 amerikanischen Nationen sowie deutsche und israelische Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zusammen. Zwischen den Vertretern der teilnehmenden Länder entstanden während des Austauschprogramms zahlreiche neue Kontakte, Netzwerke und Kooperationen.