Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Christian Hirte, eröffnet heute Abend auf der CEBIT die dritte Sitzung des deutsch-japanischen Digital-Dialogs. Er trifft dabei auf seinen japanischen Amtskollegen aus dem Innen- und Kommunikationsministerium (Ministry of Internal Affairs and Communications-MIC), Vizeminster Masahiko Tominaga.

Staatssekretär Hirte: „Japan und Deutschland sind exportorientierte Industrienationen, die den Anspruch haben, bei der Digitalisierung ganz vorne mit dabei zu sein. Wir wollen unsere Unternehmen und Bürgerinnen und Bürger fit machen für das digitale Zeitalter und dieses Zeitalter maßgeblich mit gestalten. Künstliche Intelligenz, das Internet der Dinge und Big Data, IT-Sicherheit, Standardisierung und digitale Infrastruktur – all das sind zentrale Themen für beide Länder. Es ist daher sinnvoll und wichtig, dass wir sie gemeinsam diskutieren und best practice austauschen. In Zeiten zunehmenden Protektionismus` setzen Deutschland und Japan heute ein klares Zeichen für offene Märkte und freien grenzüberschreitenden Datenfluss. So ebnen wir den Weg für strategische Kooperationen und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Forschungsinstituten.“

Vor dem Treffen zwischen Staatssektretär Hirte und Vizeminister Masahiko Tominaga trafen sich Vertreterinnen und Vertreter der deutschen und japanischen Digitalwirtschaft zu einem Business-Dialog.