Kameramann zum Thema Deutscher Wirtschaftsfilmpreis

© iStock.com/nathaphat

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat den Wettbewerb zum „Deutschen Wirtschaftsfilmpreis“ 2018 ausgeschrieben.

Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie: „Filme sind ein hervorragendes Medium, um zu zeigen, wie spannend wirtschaftliche Vorgänge sind. Mit unserem Wirtschaftsfilmpreis wollen wir das Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge befördern. Darüber hinaus ist er ein Instrument zur Filmförderung in Deutschland. Wir freuen uns über alle Kreativen der Filmbranche, die sich mit ihren Einreichungen an unserem diesjährigen 51. Filmwettbewerb beteiligen. Vor allem junge Filmschaffende am Anfang ihres Berufslebens oder noch im Studium möchte ich ermutigen, sich zu beteiligen. Und es lohnt sich: auch dieses Jahr gibt es für den Nachwuchs attraktive Geldpreise.“

Ziel des Wirtschaftsfilmpreises ist es, wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Zusammenhänge über das Medium Film zu vermitteln sowie technische Innovationen aus und für die Filmwirtschaft auszuzeichnen. Der Filmpreis trägt dazu bei, das wirtschaftliche Potenzial der Filmschaffenden zu fördern und die Professionalisierung der Kreativen zu unterstützen. Hierfür wird der Deutsche Wirtschaftsfilmpreis 2018 konzeptionell verändert und für herausragende filmische Darstellungen in den folgenden fünf Kategorien vergeben:

  1. Wirtschaft gut erklärt
  2. Wirtschaft gut präsentiert
  3. Filme innovativ produziert
  4. Nachwuchspreis
  5. Jurypreis (jährlich optional)

Details zu den Kategorien sind im Erlass und der Ausschreibung auf der Internetseite www.deutscher-wirtschaftsfilmpreis.de abrufbar.

Die besten Nachwuchsfilme werden mit Geldpreisen in Höhe von insgesamt 20.000 Euro ausgezeichnet. Die Preisverleihung wird im Rahmen einer festlichen Gala im Herbst 2018 in Berlin stattfinden.

Anmeldeschluss ist der 29. Juli 2018. Interessierte können sich mit ihren Filmbeiträgen kostenlos online über die Internetseite des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (www.bafa.de) anmelden.