Keyvisual der Veranstaltung "Das BMWi auf der Internationalen Handwerksmesse (IHM)"

© BMWi

Die Mittelstandsbeauftragte der Bundesregierung und Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, Iris Gleicke, hat heute auf der Internationalen Handwerksmesse in München die Bundespreise für hervorragende innovatorische Leistungen für das Handwerk verliehen.

Gleicke: „Die heute ausgezeichneten Betriebe zeigen, wieviel Einfallsreichstum im Handwerk steckt. Mit solchen Innovationen bringen sie das Handwerk und damit auch unsere gesamte Wirtschaft voran.“ Aus Sicht der Parlamentarischen Staatssekretärin leisten die Preisträgerinnen und Preisträger mit ihren „spannenden Entwicklungen“ einen wichtigen Beitrag für ein auf Dauer modernes und attraktives Handwerk: „Nur so können die Betriebe auf dem heimischen Markt die Fachkräfte gewinnen und halten, auf die sie angewiesen sind.“

Insgesamt wurden 10 Preise vergeben. Kriterien sind insbesondere der Neuigkeits- und Schwierigkeitsgrad einer Entwicklung und ihr praktischer Nutzen für das Handwerk. Der Bundesinnovationspreis soll die Anwendung neuer Techniken beschleunigen und so die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit des Handwerks stärken.

Informationen zu den Preisträgern finden Sie unter www.ihm.de.