Bündnis Zukunft der Industrie

Das Bündnis „Zukunft der Industrie“ ruft Unternehmen, Gewerkschaften, Betriebsräte, Kammern, Verbände sowie regionale und lokale Industrieinitiativen auf, an der bundesweiten Woche der Industrie 2019 mit eigenen Aktionen teilzunehmen. Ziel ist es, mit möglichst vielen Menschen darüber ins Gespräch zu kommen, wie sie sich die Zukunft der Industrie und die Entwicklung des Wohlstands in Deutschland vorstellen und wie gemeinsam Arbeitsplätze der Zukunft in Deutschland und Europa sichern und ausgestalten werden können. Damit haben alle auch die Möglichkeit, sich aktiv an der Diskussion über die Nationale Industriestrategie 2030 zu beteiligen.

Träger der Woche der Industrie 2019 ist das Bündnis „Zukunft der Industrie“. Am 24. September 2019 wird das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine Industriekonferenz in Kooperation mit dem Bündnis „Zukunft der Industrie“ als Schlusspunkt der Woche der Industrie ausrichten.
Hinweise zur Anmeldung, Hintergrundinformationen, Plakat-Vorlagen und Musterpressemitteilungen erhalten Sie hier.

Unter dem Hashtag #Industriestrategie und #NaIS2030 können Sie auf Twitter schon jetzt mitdiskutieren.

Wir würden uns sehr über Ihr Mitwirken freuen.
Mit freundlichen Grüßen

Dr. Peter Altmaier
Bundesminister für Wirtschaft
Prof. Dieter Kempf
Präsident des Bundesverbandes der deutschen Industrie
Jörg Hofmann
Erster Vorsitzender der IG Metall

Der Aufruf zur Woche der Industrie wurde mit Schreiben vom 6. Mai 2019 an die WirtschaftsministerInnen der Bundesländer (PDF, 3 MB) versandt.

Was ist das Bündnis „Zukunft der Industrie“?

Industriepolitik gemeinsam neu gestalten und die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft sichern: Das hat sich das Bündnis „Zukunft der Industrie“ zur Aufgabe gemacht. Seit 2015 vereint es 17 Partner aus Gewerkschaften, Industrie- und Arbeitgeberverbänden, der Deutschen Industrie- und Handelskammer sowie das BMWi. Das Bündnis bündelt zentrale industriepolitische Kompetenzen auf nationaler Ebene, sorgt für eine bessere Abstimmung industriepolitischer Belange und führt Zuständigkeiten zusammen.