Expertenworkshop in Abu Dhabi im Rahmen der Energiepartnerschaft zwischen Deutschland und den Vereinigten Arabischen Emiraten

Expertenworkshop in Abu Dhabi im Rahmen der Energiepartnerschaft zwischen Deutschland und den Vereinigten Arabischen Emiraten

© Ministry of Energy and Industry of the UAE

Im Rahmen der Energiepartnerschaft zwischen Deutschland und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) fand am 15. Januar 2019 ein bilateraler Expertenworkshop in Abu Dhabi statt. Hochrangige Vertreter emiratischer Netzbetreiber und Energieunternehmen sowie deutsche Energieexperten aus Politik und Industrie nahmen an dem Workshop teil.

Netzausbau für höheren Anteil von erneuerbaren Energien

Thema des Treffens war die wichtige Rolle der Stromnetze für die Umsetzung von Energiestrategien. Die Experten diskutierten Fragen zur Netzplanung und dem Netzbetrieb bei steigenden Anteilen variabler erneuerbarer Energien. Abteilungsleiter Thorsten Herdan (BMWi) betonte unter anderem die Notwendigkeit einer guten Koordination von Netzplanung und dem Zubau erneuerbarer Energien.

Die Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) haben sich zum Ziel gesetzt, den Anteil erneuerbarer Energien an der Erzeugungskapazität auf 44 Prozent bis 2050 zu erhöhen. Bis 2018 lag der Anteil der erneuerbaren Energien bei zwei Prozent. Bis 2020 ist jedoch der Zubau von weiteren 2,7 GW Solarenergie geplant. Die erfolgreiche Integration variabler erneuerbarer Energien in das Energiesystem erfordert jedoch einen Umbau des Energiesektors. Im Rahmen der Deutsch-Emiratischen Energiepartnerschaft stehen Deutschland und die VAE im engen Dialog zur Umsetzung der ambitionierten Energiewende-Pläne in beiden Ländern. S.E. Dr. Matar Al Neyadi, Staatssekretär im Ministerium für Energie und Industrie der VAE (MOEI) und Abteilungsleiter Herdan (BMWi) bekräftigten die Absicht, den sehr erfolgreichen und aktiven Austausch zwischen beiden Ländern fortzuführen und setzten gemeinsam Prioritäten für die Zusammenarbeit in 2019.

Energiepartnerschaft fördert Dialog

Ziel der Energiepartnerschaft ist es, den bilateralen Dialog zwischen beiden Ländern in energiepolitischen Themenbereichen zu fördern. Neben erneuerbaren Energien und Netzen stehen auch Energieeffizienz, Stromsektorentwicklung, Elektromobilität und nachhaltiger Transport im Zentrum der Partnerschaft. Eine Gemeinsame Absichtserklärung des MOEI und des BMWi legte im Januar 2017 den Grundstein für die Energiepartnerschaft. Die Kooperation umfasst gegenseitige Delegationsreisen, Expertenworkshops und weitere Veranstaltungsformate. Sie bieten eine Plattform für den Austausch zwischen Regierungsvertretern, Vertretern der Wirtschaft und der Wissenschaft beider Länder.