Bundesminister Peter Altmaier beim Symposium „Smarte Wohnung“

Bundesminister Peter Altmaier beim Symposium „Smarte Wohnung“

© BMWi

Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, sieht den Markt für Smart-Living-Anwendungen als ein mögliches neues „Mega-Ökosystem der Zukunft“. Anlass war das gemeinsame Symposium „Smarte Wohnung“ des Verbands Deutscher Kabelnetzbetreiber (ANGA), des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen und der Wirtschaftsinitiative Smart Living am 16. Januar in Berlin.

Prognosen zufolge wird es im Marktsegment Smart Living in den nächsten Jahren jährliche Wachstumsraten von 25 bis 30 Prozent geben. Die Umsatzerwartungen bis zum Jahr 2025 liegen dabei allein für Deutschland im zweistelligen Milliardenbereich und weltweit bei über 260 Milliarden Euro. Entscheidend für deutsche Hersteller und Anbieter ist es, von diesem Zukunftsmarkt zu profitieren und wichtige Wertschöpfungsanteile zu gewinnen, betonte Altmaier. Als wichtigen Schlüssel für den zukünftigen Erfolg von Smart Living sehen Experten vor allem die Anwendung Künstlicher Intelligenz.

Die Wirtschaftsinitiative Smart Living hat das Ziel, zukunftsweisende Strategien für einen deutschen Smart-Living-Leitmarkt zu entwickeln. So soll der Mehrwert von „Smart Living – Made in Germany“ beispielsweise hinsichtlich Qualität und Sicherheit verdeutlicht und das Vertrauen von Verbrauchern gewonnen werden. Teilnehmer dieser offenen Plattform sind bereits über 70 maßgebliche Unternehmen, Verbände und Initiativen. Bundesminister Altmaier nannte die im März 2017 gegründete Wirtschaftsinitiative eine „europaweit und international einzigartige Kooperationsplattform für die erforderliche branchenübergreifende Zusammenarbeit von Herstellern, Anwendern wie Wohnugswirtschaft und Handwerk sowie vielen weiteren Akteuren“.

Weiterführende Informationen: www.smart-living-germany.de.