Barock bestaunen - Bibliothekssaal Kloster Wiblingen

© Oberschwaben Tourismus GmbH

Der Sieger im Wettbewerb um die sechste Modellregion im BMWi-Projekt „Die Destination als Bühne: wie macht Kulturtourismus ländliche Regionen erfolgreich?“ steht fest: Die Oberschwaben Tourismus GmbH machte mit der Barock-Ferienstraße das Rennen und setzte sich gegen starke Mitbewerber durch.

Tourismusregionen für junge Zielgruppen interessant machen

Die Oberschwäbische Barockstraße ist über 760 km lang und vernetzt auf über 50 Stationen die Region zwischen Donau und Bodensee. Im Auswahlverfahren für ein weiteres modellhaftes Konzept überzeugte vor allem die Fragestellung, wie die Oberschwäbische Barockstraße „instagrammable“ und damit einer jungen Zielgruppe digital zugänglich gemacht werden kann. „Damit wird die Vielfalt der geförderten Regionen und Themen, von denen Impulse zur Nachahmung durch andere Tourismusregionen in Deutschland ausgehen sollen, noch bunter“, so die Beauftragte der Bundesregierung für Tourismus, Iris Gleicke.
Mehr Informationen zum Konzept des Siegers finden Sie hier.

Der Sieger kann sich über ein individuelles Coaching-Angebot freuen. Denkbar ist Unterstützung bei der Entwicklung von Konzepten und bei der Vernetzung der Akteure oder auch ein Coaching im Bereich Produktentwicklung, Marketing oder Finanzierung sowie bei Struktur- und Organisationsfragen.

Touristiker und Kulturschaffende stärker vernetzen

Das Projekt „Die Destination als Bühne - Wie macht Kulturtourismus ländliche Regionen erfolgreich?“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie soll die touristischen Potenziale von Kunst und Kultur erschließen und die Frage beantworten, wie Kulturtourismus ein Erfolgsfaktor für die Entwicklung einer gesamten Region werden kann. Ein Kernanliegen ist es, die Zusammenarbeit zwischen Touristikern und Kulturschaffenden zu stärken.