Sprungmarken-Navigation

Artikel - Mittelstand digitalisieren

Digitalisierung im Mittelstand voranbringen

Einleitung

Digitale Technologien sind zum Schlüssel für wirtschaftlichen Erfolg geworden: Durch ihren Einsatz können kleine und mittlere Unternehmen neue Geschäftsmodelle entwickeln, neue Kunden gewinnen oder Stammkunden enger an sich binden. Die mittelständischen Betriebe können außerdem ihre Wettbewerbsfähigkeit gegenüber großen Unternehmen halten, effizienter arbeiten, Zeit und Kosten sparen.

Durch den Einsatz digitaler Technologien wandeln sich jedoch nicht nur die Prozesse, auch die Arbeitswelt der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verändert sich. Daher ist es wichtig, dass sich die Firmen nicht nur mit technischen Fragen beschäftigen, sondern auch ihre Mitarbeiter auf den Wandel vorbereiten. Die Vermittlung von Fachwissen und den richtigen Kompetenzen sowie die Einbindung in den Veränderungsprozess sind entscheidend, um die neuen Aufgaben erfolgreich zu meistern.

Förderschwerpunkt Mittelstand-Digital

Mittelstand bei der Digitalisierung unterstützen

Konkrete Antworten und praktische Unterstützung bietet der als Teil der Digitalen Agenda entstandene Förderschwerpunkt "Mittelstand-Digital" kleinen und mittleren Unternehmen über die bundesweit 26 Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren. Sie helfen mit Expertenwissen, Demonstrationszentren, Best-Practice-Beispielen sowie Netzwerken, die dem Erfahrungsaustausch dienen. Die Nationale Strategie für Künstliche Intelligenz (KI) der Bundesregierung und das Eckpunktepapier zur Mittelstandsstrategie stärken Mittelstand-Digital als Säule sowohl der Digitalisierungs- als auch der Mittelstandsstrategie in Deutschland. Spezielle KI-Trainer informieren KMU über KI, führen Umsetzungsprojekte in Unternehmen durch und erarbeiten Unterstützungsangebote. 2019 haben bereits über 20 KI-Trainer ihre Arbeit in den Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren aufgenommen. Durch train-the-trainer-Maßnahmen werden weitere Kompetenzen in den Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren bundesweit aufgebaut.

Die Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren erreichten im Jahr 2018 an über 100 Standorten etwa 60.000 Betriebe und zeigten ihnen mit Workshops, Informationsveranstaltungen und Demonstratoren, wie die Umsetzung in eigenen Digitalisierungsprojekten gelingt. Die 18 regionalen und 8 thematischen Kompetenzzentren bieten mit ihrem Netzwerk aus über 800 Experten Unterstützung zu jedem Thema. IT-Sicherheitsaspekte werden dabei immer mitgedacht.

Die Kompetenzzentren kooperieren mit der Initiative „IT-Sicherheit in der Wirtschaft“. Im Rahmen der Initiative „IT-Sicherheit in der Wirtschaft“ werden Projekte gefördert, die KMU und Handwerk zum Thema IT-Sicherheit aufklären und Unterstützungsleistungen zum sicheren Einsatz digitalisierter Prozesse und Geschäftsmodelle zielgruppengerecht und praxisnah erarbeiten.

Förderprogramme entwickeln sich weiter – so wie die Technologien

Durch die Etablierung des Förderschwerpunkts Mittelstand-Digital im Jahr 2011 bündelte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) alle an den Mittelstand und das Handwerk gerichteten Transferaktivitäten zur digitalen Transformation von Unternehmen.

„eStandards – Geschäftsprozesse standardisieren, Erfolg sichern“ war eine dieser Initiativen. Sie startete 2011 und entwickelte bis Ende 2018 in insgesamt 20 Projekten Lösungen für eine durchgängige Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien im Mittelstand. Im Ergebnis entstanden Best-Practice- Lösungen, Beratungsmodule für Qualifizierungsmaßnahmen, Demonstratoren und Online-Tools. Im Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards wird diese Arbeit fortgeführt. Den Abschlussbericht der Initiative können Sie hier herunterladen.

Ebenfalls von 2011 bis 2018 lief die Initiative „Einfach intuitiv – Usability für den Mittelstand“. Sie setzte den Schwerpunkt auf anwenderfreundliche Lösungen für den Mittelstand. In 17 Projekten wurde untersucht, nach welchen Methoden Software und digitale Geräte zu gestalten sind, damit sie intuitiv und effektiv genutzt werden können. Schnell wurde dabei klar, dass standardisierte Vorgehensmodelle dem Mittelstand nicht weiterhelfen. Erarbeitet wurde daher ein Set an modularen Usability-Lösungen, die dem individuellen Bedarf des jeweiligen Unternehmens entsprechen. Die Arbeit dieser Initiative wird im Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability fortgeführt. Den Abschlussbericht der Initiative können Sie hier herunterladen.

Förderprogramm "go-digital"

IT-Geschäftskonzepte erfolgreich realisieren

Sie wollen Ihre Geschäftsprozesse digitalisieren? Sie überlegen, einen Online-Shop aufzubauen oder die IT-Sicherheitsmaßnahmen in Ihrem Unternehmen zu verbessern? Das Förderprogramm "go-digital" unterstützt Sie dabei.

Der digitale Wandel ist allgegenwärtig und gerade für Handwerksbetriebe und andere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) eine der größten Herausforderungen im Geschäftsalltag. Um sich auch in Zukunft im Wettbewerb nachhaltig behaupten zu können, müssen Betriebe die Digitalisierung in allen Geschäftsprozessen fest etablieren.

Hier setzt das Förderprogramm "go-digital" an: Mit seinen drei Modulen "IT-Sicherheit", "Digitale Markterschließung" und "Digitalisierte Geschäftsprozesse" richtet es sich gezielt an kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und an das Handwerk. Das Programm fördert praxiswirksame Beratungsleistungen für Unternehmen, die mit den technologischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in den Bereichen Online-Vertrieb, Digitalisierung des Geschäftsalltags und IT-Sicherheit Schritt halten möchten.

Die geförderten Unternehmen werden dabei von autorisierten Beratungsunternehmen unterstützt: von der Antragstellung für die Förderung über die Analyse bis hin zur Umsetzung konkreter Maßnahmen. Weitere Informationen finden Sie unter www.bmwi-go-digital.de.

Gründerwettbewerb - Digitale Innovationen

Der "Gründerwettbewerb - Digitale Innovationen" zeichnet Start-ups mit innovativen Geschäftsideen aus, die auf IKT-basierten Produkten und Dienstleistungen beruhen. Willkommen sind Ideen aus allen denkbaren Anwendungsbereichen. Dazu gehören zum Beispiel die Energiewirtschaft, die Automobilindustrie, der Anlagen- und Maschinenbau, Logistik und Gesundheit oder auch die Kultur- und Kreativwirtschaft. Die Preisträger des Gründerwettbewerbs Digitale Innovationen 2017 finden Sie hier.

Hand die ein Tablet mit statistischen Darstellungen hält symbolisch für den Mittelstand Digital; Quelle: istockphoto.com/ xijian

© istockphoto.com/ xijian

Mittelstand-Digital

Zum Themenportal

Publikationen

Frau an einem Monitor zum Thema Industrie 4.0; Quelle: Getty Images/Bloomberg

© Getty Images/Bloomberg

Digitale Transformation in der Industrie

Zum Artikel

Pressemitteilungen

  • 21.11.2019 - Pressemitteilung - Mittelstand digitalisieren

    Staatssekretärin Dörr-Voß: Digitalisierung schafft mehr Chancengerechtigkeit für Frauen – gerade im Mittelstand

    Öffnet Einzelsicht
  • 10.09.2019 - Pressemitteilung - Regionalpolitik

    Brötchen kaufen und bringen lassen per App

    Öffnet Einzelsicht
  • 02.01.2019 - Pressemitteilung - IT-Sicherheit

    Altmaier: „Wir stärken die Kompetenzen des Mittelstands im Bereich IT-Sicherheit“

    Öffnet Einzelsicht
  • 07.12.2018 - Pressemitteilung - Mittelstand digitalisieren

    Altmaier: Mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kiel ist die Flächendeckung komplett

    Öffnet Einzelsicht

Weiterführende Informationen

  • 02.07.2019 - Online-Version - Schlaglichter der Wirtschaftspolitik

    Artikel: Wirtschaft in einer digitalisierten Zukunft – ein Strategischer Vorausschauprozess

    Öffnet Einzelsicht
Junge Unternehmerin mit einem Tablet symbolisch für den Mittelstand Digital; Quelle: istockphoto.com/ andresr