Bürgerschaftliches Engagement und eine starke Zivilgesellschaft sind wichtige Säulen für die Demokratie und den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft.

Der rasante Strukturwandel der Bürgergesellschaft in den neuen Ländern hat vielerorts neue Initiativen hervorgebracht, die sich nicht in festen Strukturen organisieren, sondern die projekt- und themenorientiert eine wachsende Zahl engagierter Menschen gewinnen. Doch oft fehlt es an der notwendigen Unterstützung. In vielen Regionen in den neuen Ländern wird das bürgerschaftliche Engagement als wichtige Stimme und Ressource für die Bearbeitung gesellschaftspolitischer sowie sozialräumlicher Herausforderungen noch zu wenig erkannt, genutzt und gefördert.

Der Ideenwettbewerb des Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer will genau hier ansetzen: Machen!2020 soll den Gestaltungswillen, den Ideenreichtum und das Engagement von Bürger*innen zum Wohle der Gemeinschaft würdigen sowie mit einem Preisgeld unterstützen.

Bis Ende Juli 2020 konnten sich alle engagierten Gruppen (mindestens drei Personen über 18 Jahren) aus Landgemeinden, Klein- und Mittelstädten der neuen Länder mit bis zu 50.000 Einwohnern bewerben. Prämiert wurden gemeinwohlorientierte Projekte oder Projektideen in drei Wettbewerbskategorien:

Wettbewerbskategorie 1: „Lebensqualität stiften und Zusammenhalt vor Ort stärken“
Die Aufgabe lautete: Zeigen Sie, wie Sie ganz praktisch etwas bewegen und die Welt ein bisschen besser machen wollen. Schildern Sie Ihre Aktivitäten und Ideen, die das Gemeinwohl und den Zusammenhalt in den neuen Bundesländern stärken. Die Themen und Bereiche Ihres Wirkens bestimmen Sie, damit die ganze Vielfalt bürgerschaftlichen Engagements vor Ort widergespiegelt wird. Hier sehen Sie den Gewinnerfilm:

Wir packens an e.V.: „Schule packt an“ | Bad Freienwalde

Wettbewerbskategorie 2: „Ost-West-Partnerschaften – Gemeinsamkeiten entdecken“
Die Aufgabe lautete: Beschreiben Sie Ihr Vorhaben, das das Zusammenwachsen von Ost- und West fördert und dem Dialog über Erfahrungen und Erlebnisse der Nachwendezeit neue Impulse gibt. Auch hier gilt, dass Sie entscheiden, ob für diese Begegnungen Kultur-, Bildungs-, Sportveranstaltungen oder noch ganz andere Aktivitäten genutzt werden. Hier sehen Sie den Gewinnerfilm:

Schloss Theatrum Herberge Hohenerxleben Stiftung: „30 Jahre Zeitenwende und deutsche Einheit“ | Hohenerxleben

Wettbewerbskategorie 3: „Grenzüberschreitende Partnerschaften – Zusammenarbeit verbindet“
Die Aufgabe lautete: Erläutern Sie Ihr Vorhaben, das Bürger*innen aus den neuen Bundesländern mit Menschen aus europäischen Ländern zusammenbringt. Wie kann man voneinander lernen und gemeinsame Projekte zur Stärkung grenzüberschreitender Partnerschaften umsetzen, um an der demokratischen Gestaltung europäischer Entwicklungen mitzuwirken. Hier sehen Sie den Gewinnerfilm:

Bürgerinitiative aus Querfurt: „Von Ost – von West – von Querfurt“ | Querfurt

Um die Preisträgerinnen und Preisträger aus 263 Wettbewerbsbeiträgen zu ermitteln, wurden in einer ersten Stufe von den eingereichten Beiträgen die 100 formal und inhaltlich besten Projekte ausgewählt (Shortlist). Auf der Basis dieser Shortlist wählte in einer zweiten Stufe eine unabhängige Jury die Preisträger aus. Es wurden 50 Preisgelder zwischen 5.000 und 15.000 Euro vergeben, um möglichst vielen Ideen zur Umsetzung zu verhelfen.