Corona-Virus -

Informationen und Unterstützung für Unternehmen

Einleitung

Derzeit sind betrügerische E-Mails über Corona-Soforthilfen im Umlauf. In den E-Mails wird u.a. zur Übermittlung von Dokumenten an vermeintliche BMWi-E-Mail-Adressen (beispielsweise corona-zuschuss@bmwi.de.com) aufgefordert. Dabei handelt es sich nicht um eine E-Mail-Adresse des Bundeswirtschaftsministeriums, sondern um eine Fälschung. Bitte senden Sie keinesfalls Unterlagen an die angegebene Adresse. Das Bundeswirtschaftsministerium prüft derzeit weitere rechtliche Schritte.

Letzte Aktualisierung: 1. Juli 2020, 09:15 Uhr 

+++ Videos in Gebärdensprache finden Sie hier. +++

Aktuelles

+++ Zehntausende Unternehmen haben seit Beginn der Förderprogramme der KfW-Corona-Hilfe am 23. März 2020 von den Kredithilfen des Bundes profitiert. Bis Ende Juni 2020 sind bei der KfW etwa 70.000 Kreditanträge in Höhe von rund 50 Milliarden Euro eingegangen, 99 Prozent der eingegangenen Anträge sind bereits final entschieden. „Die Bundesregierung hat im März ein beispielloses Hilfspaket für die deutsche Wirtschaft geschnürt. Nach 100 Tagen zeigt sich: Die Hilfen kommen an und zwar genau dort, wo sie gebraucht werden, nämlich vor allem bei kleinen und mittleren Unternehmen“, so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. +++ (30. Juni 2020)

Zur Übersicht

 

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier

Deutschland muss möglichst schnell und gestärkt aus der Krise hervorgehen. Dafür sorgen wir mit dem umfassendsten Konjunkturprogramm für Bürger und Wirtschaft in der Geschichte Deutschlands. Wir helfen dem Mittelstand mit Überbrückungshilfen, sorgen für Entlastungen für Bürgerinnen und Bürger und setzen den Fokus auf Zukunftsfelder. Digitalisierung und Mobilität sind die Schlüssel für ein modernes und starkes Deutschland. Hier müssen wir aufholen und investieren.

Coronahilfen: Förderinstrumente auf einen Blick

Welche Coronahilfe passt zu mir und meinem Unternehmen?