Corona-Virus -

Aktuelle Informationen im Überblick

Einleitung

Icon Corona-Virus

+++ Freitag 29. Mai 2020 +++

Das Bundeswirtschaftsministerium weitet die Förderung der Maskenproduktion in Deutschland aus. Die Richtlinie „Bundesförderung von Produktionsanlagen von Schutzausrüstung und dem Patientenschutz dienender Medizinprodukte sowie deren Vorprodukte“ wird um zwei Fördermodule ergänzt. Sie tritt am 1. Juni in Kraft. Mehr dazu hier.

Beim Spitzentreffen mit führenden Gewerkschaftsvorsitzenden würdigte Peter Altmaier die große Bedeutung der Sozialpartnerschaft für Wirtschaft und Arbeitsplätze: „Die gelebte Sozialpartnerschaft von Arbeitgebern und Arbeitnehmern hat Deutschland immer geholfen – und hilft auch jetzt wieder.“ Mehr dazu hier.

+++ Dienstag 26. Mai 2020 +++

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat am 26. Mai 2020 das Gespräch mit den Vertretern der Arbeitsgruppe für konjunkturbelebende Maßnahmen fortgesetzt. Ziel ist es, die von der Corona-Pandemie besonders betroffene Automobilindustrie sowie andere Bereiche der Wirtschaft schnell wieder in Schwung zu bringen. Gleichzeitig sollen die Maßnahmen innovative Fahrzeugtechnologien in Deutschland voranbringen. Mehr dazu hier.

+++

Die Spitzen der Partner der Allianz für Aus- und Weiterbildung haben am 26. Mai 2020 Maßnahmen vereinbart, um die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die duale Ausbildung abzufedern. Die Vertreter der Bundesregierung, der Bundesagentur für Arbeit, der Länder, der Wirtschaftsverbände BDA, BFB, DIHK und ZDH und der Gewerkschaften haben unter Vorsitz von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier eine gemeinsame Erklärung verabschiedet: Auszubildende sollen trotz der derzeit schwierigen Situation ihre Ausbildung fortsetzen und ihre Prüfung ablegen können. Mehr dazu hier.

+++

Die Corona-Pandemie wirkt sich auch auf die Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsaktivitäten deutscher Unternehmen aus. Das zeigen die Ergebnisse einer Online-Befragung vor allem von innovativen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), die das BMWI zwischen dem 9. und 30 April 2020 durchgeführt hat. Mehr erfahren Sie hier.

+++ Montag 25. Mai 2020 +++

In der Sitzung des sogenannten Wirtschaftsstabilisierungsfonds-Ausschusses (WSF-Ausschuss) am 25. Mai hat sich die Bundesregierung auf ein umfassendes Unterstützungspaket für die Lufthansa verständigt. Mehr dazu hier.

+++ Mittwoch 20. Mai 2020 +++

Wie sehen trotz des fortbestehenden Infektionsrisikos Perspektiven für Urlaubsreisen innerhalb Europas aus? Das diskutierte der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß, in einer Videokonferenz mit den für Tourismus zuständigen Ministern der EU. Mehr dazu hier.

Das Bundeskabinett hat heute den BMWi-Entwurf zur Novellierung der Außenwirtschaftsverordnung beschlossen. Zukünftig ist es meldepflichtig, wenn unionsfremde Unternehmen mehr als 10 Prozent der Anteile deutscher Unternehmen erwerben wollen, die Impfstoffe, Arzneimittel, persönliche Schutzausrüstung oder Medizingüter entwickeln oder herstellen. Mehr dazu hier.

+++ Freitag 15. Mai 2020 +++

Der Bundestag hat die Entwürfe des Planungssicherstellungsgesetzes sowie zur Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes 2017 und weiterer energierechtlicher Bestimmungen beschlossen. Die Änderungen sollen dazu beitragen, in Zeiten der Corona-Pandemie das Gelingen der Energiewende sicherzustellen. Mehr dazu hier.

In einer Videokonferenz des informellen Rats der europäischen Wirtschafts- und Industrieministerinnen und -minister hat sich Bundesminister Altmaier über eine europäisch koordinierte Bewältigung der Corona-Krise ausgetauscht. Im Fokus der „Recovery“-Diskussion stehen die Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit des Binnenmarktes und die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie. Mehr dazu hier.

+++ Donnerstag 14. Mai 2020 +++

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier tauscht sich im Rahmen einer Videokonferenz mit den Vertreterinnen und Vertretern der Arbeitsgruppe für konjunkturbelebende Maßnahmen aus. Im Zentrum steht die Frage, wie die von der Corona-Krise besonders betroffene Automobilindustrie und andere Bereiche der Wirtschaft schnell wieder in Schwung kommen können. Mehr dazu hier.

+++

Außerordentliche Videokonferenz der G20-Handelsminister: Bundeswirtschaftsminister Altmaier berät mit seinen Amtskolleginnen und -kollegen gemeinsame Maßnahmen in Reaktion auf die Corona-Pandemie im Bereich Handel- und Investitionen. Mehr dazu hier.

+++

Die Steuerschätzung hat Steuermindereinnahmen für die Jahre von 2020 bis 2024 in dreistelliger Milliardenhöhe auf allen staatlichen Ebenen ergeben. Bundesminister Altmaier: „Wir müssen Rahmenbedingungen schaffen, die Beschäftigen und Unternehmen Rückenwind beim Neustart geben, um zügig wieder in die Aufschwungsphase zu kommen.“ Mehr dazu hier.

+++ Freitag 08. Mai 2020 +++

Die Europäische Kommission hat am 8. Mai 2020 ihren befristeten Sonderahmen für staatliche Beihilfen während der Corona-Pandemie (Temporary Framework) erweitert. Künftig dürfen Mitgliedstaaten durch sog. Rekapitalisierungsmaßnahmen die Eigenkapitalbasis Corona-bedingt in die Krise geratener Unternehmen stärken. Mehr dazu hier.

+++ Donnerstag 07. Mai 2020 +++

Die Ergebnisse einer Unternehmensbefragung im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums zeigen: Drei von vier Unternehmen erwarten negative Auswirkungen durch die Corona-Pandemie. Doch die Krisenmaßnahmen der Bundesregierung wirken: Fast 60 Prozent der befragten Kleinunternehmen nutzen Soforthilfen oder planen dies. Mehr dazu hier.

+++ Dienstag 05. Mai 2020 +++

Der Wissenschaftliche Beirat beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat einen Brief zum Thema „Corona-Krise“ veröffentlicht. Der Beirat begrüßt, dass die Bundesregierung und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie schnell und entschlossen gehandelt haben, um die Epidemie unter Kontrolle zu bringen und die damit verbundenen massiven Auswirkungen auf die Wirtschaft zu begrenzen. Mehr dazu hier.

+++ Montag 04. Mai 2020 +++

Am 4. Mai sprach Peter Altmaier mit dem kroatischen Minister für Wirtschaft, Darko Horvat, über die aktuellen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen und auf die weitere Gestaltung der EU-Ratspräsidentschaft. Im Juli 2020 übergibt Kroatien die Ratspräsidentschaft an Deutschland. Mehr dazu hier.

+++ Donnerstag 30. April 2020 +++

Das am 1. April 2020 angekündigte 2 Milliarden Euro-Maßnahmenpaket für Start-ups steht. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und das Bundesministerium der Finanzen haben in den vergangenen Wochen gemeinsam mit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und der KfW Capital die Details des Maßnahmenpakets ausgearbeitet. Mehr dazu hier.

+++

Im Rahmen der saudi-arabischen Präsidentschaft der G20 haben die Digitalministerinnen und Digitalminister der G20 eine Erklärung zur Corona-Krise verabschiedet. In der Videokonferenz nahm für Deutschland die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Elisabeth Winkelmeier-Becker, teil. Mehr dazu hier.

+++ Mittwoch 29. April 2020 +++

Durch die Corona-Pandemie geraten die Weltwirtschaft und mit ihr die deutsche Volkswirtschaft in eine Rezession. Das zeigt die Frühjahrsprojektion 2020, die heute veröffentlicht wurde. Für das Jahr 2020 rechnet die Bundesregierung mit einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts um 6,3 Prozent (preisbereinigt). Für das Jahr 2021 wird im Zuge des Aufholprozesses ein Zuwachs in Höhe von 5,2 Prozent erwartet. Mehr dazu hier.

+++ Dienstag, 28. April 2020 +++

Am 28. April 2020 tauschte sich Bundeswirtschaftsminister Altmaier mit dem italienischen Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Stefano Patuanelli, und der spanischen Ministerin für Industrie und Handel, María Reyes Maroto, zu wirtschaftlichen Auswirkungen und Maßnahmen im Kontext der Covid-19-Pandemie aus. Mehr dazu hier.

+++

Bundeswirtschaftsminister Altmaier nimmt am 28. April an einer informellen Videokonferenz der EU-Energieminister teil. Den inhaltlichen Schwerpunkt des Austauschs bilden die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen auf den Energiesektor. Mehr dazu hier.

+++ Montag, 27. April 2020 +++

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat eine „Kontaktstelle zur Sicherstellung in den Lieferketten“ eingerichtet. Sie dient als zentrale Anlaufstelle für Unternehmen und hat zum Ziel, die Herstellung und Lieferung benötigter Zuliefererprodukte zu sichern. Mehr dazu hier.

+++

Unter der Leitung der kroatischen EU-Ratspräsidentschaft tauschten sich die TourismusministerInnen der EU am 27. April 2020 in einer Videokonferenz zur Lage der Tourismuswirtschaft aus. Ein besonderes Augenmerk lag dabei auf den bereits ergriffenen Unterstützungsmaßnahmen für die Branche sowie dem Bedarf an weiteren Maßnahmen. Für Deutschland nahm der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung und parlamentarische Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Thomas Bareiß, teil. Mehr dazu hier.

+++

Aufgrund der Corona-Pandemie ist Condor erneut in eine schwierige Situation geraten. Die Bundesregierung gewährt der Fluggesellschaft in Abstimmung mit dem Land Hessen nun weitere Unterstützung. Mehr dazu hier.

+++ Donnerstag, 23. April 2020 +++

Die Covid-19 Pandemie hat erhebliche Folgen für Unternehmen und Beschäftigte. Um über die wirtschaftliche Lage und den aktuellen Stand der verschiedenen Hilfsprogramme zu beraten, fand am 23. April eine Sonderwirtschaftsministerkonferenz statt. Mehr dazu hier.

+++ Mittwoch, 22. April 2020 +++

Bundeswirtschaftsminister Altmaier hat sich heute mit den Botschafterinnen und Botschaftern der EU-Mitgliedstaaten und Beitrittskandidaten in Deutschland in einer Videokonferenz über die Reaktion der Europäischen Union und Deutschlands auf die Covid-19-Pandemie ausgetauscht. Im Fokus des Gesprächs standen die Rolle der Europäischen Union bei der Bewältigung der Krise sowie der Beitrag der aktuellen kroatischen und der darauffolgenden deutschen EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2020. Mehr erfahren.

+++ Freitag, 17. April 2020 +++

Bundeswirtschaftsminister Altmaier hat heute mit Vertreterinnen und Vertretern von 29 Wirtschaftsverbänden in einer Videokonferenz über die aktuelle wirtschaftliche Lage in den Unternehmen und Branchen diskutiert. Peter Altmaier: „Es geht jetzt darum, gemeinsam mit der Wirtschaft Maßnahmen zu besprechen, die - sobald es gesundheitspolitisch möglich ist - weitere Lockerungen ermöglichen. “ Mehr dazu hier.

+++ Donnerstag, 16. April 2020 +++

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat am 16. April 2020 an einer Videokonferenz der EU-Handelsminister teilgenommen, in der erste handelspolitische Lehren und Konsequenzen aus der Corona-Krise diskutiert wurden. In der Videokonferenz wurden zum einen kurzfristig wirkende, und zum anderen langfristige Maßnahmen erörtert. Mehr dazu hier.

+++ Mittwoch, 15. April 2020 +++

Zur Eindämmung des Corona-Virus herrschen in Deutschland Beschränkungen des öffentlichen Lebens. Am 15. April hat sich die Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Länder über mögliche Lockerungen beraten. Das Ergebnis: Kleine Geschäfte können bereits am 20. April wieder öffnen und der Schulbetrieb soll ab dem 4. Mai schrittweise wieder aufgenommen werden. Kontaktsperren bleiben vorerst erhalten. Mehr dazu hier.

+++ Dienstag, 14. April 2020 +++

Mit dem KfW-Schnellkredit startet ein weiterer wichtiger Baustein des umfassenden Schutzschirms der Bundesregierung für den Mittelstand. Durch die Beantragungen bei der Hausbank ohne weitere Risikoprüfung erreicht die Hilfe schnell die mittelständischen Unternehmen und hilft so mit, die schweren Auswirkungen der Corona-Pandemie zu lindern. Mehr dazu hier.

+++

Mit Ausbruch der Corona-Pandemie ist das Kreuzfahrtgeschäft zum Erliegen gekommen. Um Liquiditätskrisen bei den Kreuzfahrtreedereien vorzubeugen, haben sich die Regierungen in Deutschland, Frankreich, Finnland, Italien und Norwegen auf Prinzipien verständigt, wie Kreuzfahrtreedereien auf Antrag für ein Jahr die Schuldentilgung ihrer mit Hilfe staatlicher Exportkreditgarantien finanzierten Kreuzfahrtschiffe aussetzen können. Mehr dazu hier.

+++ Donnerstag, 09. April 2020 +++

Das Bundeswirtschaftsministerium hat eine Online-Befragung für innovative kleine und mittlere Unternehmen gestartet. Im Mittelpunkt stehen die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf aktuelle und geplante unternehmerische Aktivitäten im Bereich Forschung, Entwicklung und Innovation. Die Online-Befragung ist bis Donnerstag, 30. April 2020, geöffnet und dauert circa 10 Minuten. Mehr dazu hier.

+++

Das Corona-Kabinett hat sich darauf verständigt, den Aufbau und Ausbau der Produktion medizinischer Schutzausrüstung in Deutschland und Europa voranzutreiben. Hierüber haben Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in einem gemeinsamen Pressestatement informiert. Mehr dazu hier.

+++ Mittwoch, 08, April 2020 +++

Weltweit wird an der Entwicklung eines Impfstoffs gegen die Lungenkrankheit COVID-19 gearbeitet. Hoffnung auf eine Lösung des Problems bietet das EXIST-Forschungstransfer-Projekt „Impfkraft“ der Universität Tübingen. Mehr dazu hier.

+++ Dienstag, 07. April 2020 +++

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat heute mit der Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Hildegard Müller, ein Videogespräch über den Beitrag der Automobilwirtschaft zum Gesundheitsschutz in der Corona-Krise geführt. Zahlreiche Unternehmen der deutschen Automobilindustrie engagieren sich derzeit durch Produktionsumstellungen, Beschaffung von medizinischen Schutzausrüstungen sowie durch Sach- und Geldspenden. Mehr dazu hier.

Darüber hinaus sprach Bundesminister Altmaier mit der polnischen Ministerin für wirtschaftliche Entwicklung, Jadwiga Emilewicz, und dem polnischen Minister für Klima, Michal Kurtyka, zu wirtschafts- und energiepolitischen Maßnahmen und Kooperation beider Länder in der Europäischen Union im Kontext der Covid-19-Pandemie aus. "Bei der Bewältigung der Krise wird der europäischen Industrie eine zentrale Rolle zukommen. Wir werden massive Investitionen brauchen, um unsere Industrien hierbei zu unterstützen. Umso wichtiger war es mir, mich heute mit meiner polnischen Amtskollegin und meinem polnischen Amtskollegen über die gemeinsamen Herausforderungen und ein koordiniertes Vorgehen in der EU auszutauschen", so der Minister. Mehr dazu hier.

+++ Montag, 06. April 2020 +++

Die Bundesregierung spannt einen weiteren umfassenden Schutzschirm für den Mittelstand angesichts der Herausforderungen der Corona-Krise. Auf Basis des am 03. April 2020 von der EU-Kommission veröffentlichten angepassten Beihilfenrahmens führt die Bundesregierung umfassende KfW-Schnellkredite für den Mittelstand ein. Mehr dazu hier.

+++ Freitag, 03. April 2020 +++

Das Bundeswirtschaftsministerium fördert ab sofort die Beratungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) einschließlich Freiberufler bis zu einem Beratungswert von 4.000 Euro ohne Eigenanteil. Die verbesserten Förderkonditionen für die Inanspruchnahme professioneller Beratungsleistungen treten heute in Kraft und gelten befristet bis Ende 2020. Mehr dazu hier.

Die Europäische Kommission hat gestern Abend die Ausweitung der Vergabe von niedrigverzinslichen Darlehen genehmigt. Die Regelung ermöglicht es, dass auch Landesförderinstitute Kreditprogramme mit den gleichen günstigen Konditionen gewähren können, wie sie im Rahmen des KfW-Sonderprogramms bereits für die Förderbank KfW gelten. Die Programme stehen Unternehmen zur Verfügung, die wegen der Corona-Krise vorübergehend in Finanzierungsschwierigkeiten geraten sind. Mehr dazu hier.

+++ Donnerstag, 02. April 2020 +++

Bundeswirtschaftsminister Altmaier zu den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie: „Wir haben es mit einer Pandemie zu tun, die sich auf die Wirtschaft weltweit auswirkt. Wir müssen mit tiefen Einschnitten beim Wirtschaftswachstum in diesem Jahr rechnen. Im Mai werden wir wahrscheinlich den Höhepunkt der Einschnitte erreichen." Mehr dazu hier.

+++ Mittwoch, 01. April 2020 +++

Die Bundesregierung schafft einen Start-up-Booster als Corona-Unterstützung für Start-ups, junge Technologieunternehmen und kleine Mittelständler im Umfang von 2 Milliarden Euro. Das maßgeschneiderte Unterstützungspaket ergänzt die bereits bestehenden Unterstützungsprogramme um ein Maßnahmenpaket, das speziell auf die Bedürfnisse von Start-ups zugeschnitten ist. Start-ups haben darüber hinaus grundsätzlich auch Zugang zu allen Unterstützungsmaßnahmen des Corona-Hilfspakets. Mehr dazu hier.

+++ Dienstag, 31. März 2020 +++

Die Handelsminister der G20-Staaten haben eine gemeinsame Erklärung zu Corona-Krise verabschiedet. Darin vereinbarten die G20-Handelsminister, als Beitrag zur Bekämpfung der COVID-19 Pandemie und für eine Regenerierung der Wirtschaft das regelbasierte Handelssystem zu unterstützen. Mehr dazu hier.

+++ Montag, 30. März 2020 +++

Das Bundeswirtschaftsministerium hat im Einvernehmen mit dem Bundesfinanzministerium beschlossen, dass ab sofort Exportgeschäfte zu kurzfristigen Zahlungsbedingungen (bis 24 Monate) auch innerhalb der EU und in bestimmten OECD-Ländern mit staatlichen Exportkreditgarantien des Bundes abgesichert werden können. Damit können insbesondere mögliche Engpässe im privaten Exportkreditversicherungsmarkt aufgefangen werden. Mehr dazu hier.

+++ Sonntag, 29. März 2020 +++

Die Umsetzung der Bundes-Soforthilfen für Soloselbständige, kleine Unternehmen, Freiberufler und Landwirte durch die Länder steht. Das Bundeswirtschaftsministerium und das Bundesfinanzministerium haben sich mit den Bundesländern auf den Abschluss einer Verwaltungsvereinbarung geeinigt. Mit der Verwaltungsvereinbarung und der dazugehörigen Vollzugshilfe für die Länder sind alle notwendigen Voraussetzungen geschaffen. Damit können in den nächsten Tagen die Anträge auf Sofort-Hilfe bei den Ansprechpartnern in den Ländern gestellt werden. Die Auszahlung soll schnell und unbürokratisch erfolgen. Mehr dazu hier.

+++ Freitag, 27. März 2020 +++

Der Bundesrat hat über das umfassende Hilfspaket der Bundesregierung für Beschäftigte und Unternehmen entschieden. Zudem wurde der Nachtragshaushalt final beschlossen. Damit stehen den Ländern jetzt die Gelder zur Soforthilfe für kleine Unternehmen und Soloselbständige zur Verfügung. Auch wurde der Wirtschaftsstabilisierungsfonds beschlossen. Mit diesem Fonds können große Unternehmen als auch Start-ups, die durch die Corona-Krise in Schieflage geraten sind, bei der Sicherung ihrer Liquidität unterstützt werden. Mehr dazu hier.

+++ Mittwoch, 25. März 2020 +++

Die Telekommunikationsnetze werden durch die Coronakrise auf eine harte Probe gestellt. Aufgrund von Schulschließungen und Heimarbeit wird das Internet, und damit die Telekommunikationsnetze, in Deutschland stärker als üblich genutzt. Insbesondere Videostreaming und Gaming sind sehr datenintensiv. Die Telekommunikationsunternehmen verzeichnen derzeit aber keine Überlastung der Netze und halten auch einem weiteren Anstieg der Nutzung stand. Mehr dazu hier.

Der Bundestag hat die Soforthilfen für kleine Unternehmen, Soloselbständige und Freiberufler sowie den Wirtschaftsstabilisierungsfonds final verabschiedet. Am Freitag wird der Bundesrat über das Hilfspaket entscheiden. Auch der für die Programme notwendige Nachtragshaushalt soll in dieser Woche final vom Bundestag und Bundesrat verabschiedet werden. Mit Verabschiedung des Nachtragshaushalts in dieser Woche stehen die Gelder für die Soforthilfen für kleine Unternehmen den Ländern zur Verfügung. Mehr dazu hier.

+++ Dienstag, 24. März 2020 +++

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier tauscht sich heute in einer Videokonferenz mit führenden Wirtschaftswissenschaftlerinnen und –wissenschaftlern zur Corona-Pandemie aus. Diese ist nicht nur eine gesundheitspolitische, sondern auch eine akute wirtschaftspolitische Herausforderung. Teilnehmende sind Vertreterinnen und Vertreter des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, der Bundesbank, des Wissenschaftlichen Beirats beim BMWi und der Wirtschaftsforschungsinstitute. Mehr dazu hier.

Niedersachsen ist als eines der ersten mit landeseigenen Corona-Hilfsprogrammen am Start. Sobald der Landtag grünes Licht für den Nachtragshaushalt in Höhe von 1,4 Milliarden Euro und die Aufstockung des Kreditrahmens von zwei auf drei Milliarden Euro gegeben hat, können Liquiditätskredite und -zuschüsse bei der niedersächsischen Förderbank (NBank) online beantragt werden. Mehr dazu hier.

+++ Montag, 23. März 2020 +++

Bundeswirtschaftsminister Altmaier und Bundesfinanzminister Scholz haben heute umfassende zusätzliche Maßnahmen mit Soforthilfen von bis zu 50 Milliarden Euro für kleine Unternehmen, Solo-Selbständige und Angehörige der Freien Berufe vorgelegt. Mehr dazu hier.

Die KfW bringt heute das Sonderprogramm 2020 für die Wirtschaft an den Start. Die Mittel für das KfW-Sonderprogramm sind unbegrenzt. Es steht sowohl kleinen, mittelständischen Unternehmen als auch Großunternehmen zur Verfügung. Die Kreditbedingungen wurden nochmals verbessert. Niedrigere Zinssätze und eine vereinfachte Risikoprüfung der KfW bei Krediten bis zu 3 Millionen Euro schaffen weitere Erleichterung für die Wirtschaft. Mehr dazu hier.

+++ Freitag, 20. März 2020 +++
Das Bundeswirtschaftsministerium unterstützt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Handwerksbetriebe bei der Umsetzung von Homeoffice. Ab sofort können diese Betriebe finanzielle Unterstützung erhalten, wenn sie kurzfristig Homeoffice-Arbeitsplätze schaffen. Erstattet werden bis zu 50 Prozent der Kosten einer unterstützenden Beratung durch ein vom BMWi autorisiertes Beratungsunternehmen. Mehr dazu hier.

Der Rat der europäischen Wirtschaftsminister berät heute in einer Videokonferenz über Maßnahmen, die vor dem Hintergrund der Coronakrise zur Stabilisierung der Wirtschaft nötig sind. Besonders betroffen sind die rund 25 Millionen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), die über 99 Prozent aller Unternehmen in der EU ausmachen. Die Bundesregierung steht mit der Europäischen Kommission und den Regierungen der EU-Mitgliedstaaten in permanentem Austausch, um die Maßnahmen zu koordinieren. Mehr dazu hier.

+++ Donnerstag, 19. März 2020 +++
Die vom Krisenstab der Bundesregierung am 4. März 2020 beschlossene und am 12. März 2020 geänderte Allgemeinverfügung für den Export medizinischer Schutzausrüstung wird aufgehoben. Die Europäische Kommission hat am 15. März 2020 die Durchführungsverordnung (EU) 2020/402 über ein Exportverbot medizinischer Schutzausrüstung an Drittstaaten erlassen. Mehr dazu hier.

+++ Montag, 16. März 2020 +++
Der Luft- und Raumfahrtkoordinator der Bundesregierung, Thomas Jarzombek, trifft heute Vertreter der Luftverkehrswirtschaft und der Gewerkschaften zum Branchendialog Luftfahrt aus Anlass der aktuellen Corona-Situation. Themen werden unter anderem eine Analyse der Lage, Informationen über vorhandene Liquiditätsinstrumente sowie die Ausgestaltung des Kurzarbeitergeldes für die Branche sein. Mehr dazu hier.

Das Kompetenzzentrum Tourismus bietet mit dem Info-Portal Corona-Navigator.de des Bundes ab sofort aktuelle Nachrichten, Fakten und Handlungsempfehlungen für die Tourismusbranche. Ergänzt wird das Angebot durch das Stimmungsbarometer Tourismus, das täglich die Geschäftserwartungen im Tourismus abfragt. Mehr dazu hier.

+++ Freitag, 13. März 2020 +++
Bundeswirtschaftsminister Altmaier und Bundesfinanzminister Scholz haben ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Abfederung der Auswirkungen des Corona-Virus vorgelegt. Mehr dazu hier.

Alle aktuellen Inhalte im Überblick

In der Übersicht finden Sie die neuesten Pressemitteilungen, Videos, Audiodateien, Reden und Interviews mit Informationen zum Coronavirus.

Zur Übersicht