Öffentliche Ausschreibung nach UVgO
Liefer- / Dienstleistungsauftrag

1: Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)

a) Hauptauftraggeber (zur Angebotsabgabe auffordernde Stelle)
Name: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Straße, Hausnummer: Scharnhorststr. 34 - 37
Postleitzahl (PLZ): 10115
Ort: Berlin
Telefon: +49 30 186157479
E-Mail: vergabestelle@bmwi.bund.de
Internet-Adresse: http://www.bmwi.de

b) Zuschlag erteilende Stelle
Wie Hauptauftraggeber siehe a)

2: Angaben zum Verfahren

a) Verfahrensart
Öffentliche Ausschreibung nach UVgO

b) Vertragsart
Liefer- / Dienstleistungsauftrag

c) Geschäftszeichen
17104/003-21#021

3: Angaben zu Angeboten

a) Form der Angebote

  • elektronisch
    - ohne elektronische Signatur (Textform)
    - mit fortgeschrittener elektronischer Signatur / fortgeschrittenem elektronischen Siegel
    - mit qualifizierter elektronischer Signatur / qualifiziertem elektronischen Siegel

b) Fristen
Ablauf der Angebotsfrist
06.12.2021 - 11:00 Uhr
Ablauf der Bindefrist
31.03.2022

c) Sprache
deutsch

4: Angaben zu Vergabeunterlagen

a) Vertraulichkeit
Die Vergabeunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter
https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=426102

b) Zugriff auf die Vergabeunterlagen
Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung gestellt

c) Zuständige Stelle
Hauptauftraggeber siehe 1.a)

d) Anforderungsfrist
06.12.2021 - 11:00 Uhr

5: Angaben zur Leistung

a) Art und Umfang der Leistung
POEM ist eine individuell entwickelte Software, die als MS-SharePoint-basierte Browseranwendung über entsprechende URLs, jeweils für ein Produktivsystem und ein Testsystem, aufgerufen wird. Die Einbindung des Workflows erfolgt über Nintex Workflow.

Die Referate im Bereich der Rüstungsexportkontrolle sind jährlich mit mehreren Tausend Antragsverfahren befasst. Dabei sind Anträge auf die Ausfuhr sensibler Güter entgegenzunehmen, zu bearbei-ten und einer außen- und sicherheitspolitischen Entscheidung zuzuführen. Zwischen Antrag und Entscheidung liegen flexible Prozesse der Sachverhaltsaufklärung und der Konsensfindung. Am Ende steht ein schriftlicher Genehmigungsbescheid.

Jedes Antrags- und Genehmigungsverfahren wird im Dokumentenmanagementsystem POEM erfasst. Es besteht aus einer geordneten Kette von Bearbeitungsschritten. Es beginnt mit der Erfassung der Antragsdaten und der Übernahme/Zuweisung einer Federführung durch den/an den jeweiligen Bearbeiter. Es wird fortgesetzt mit Bewertungen und Verfahrensentscheidungen. In jedem Bearbeitungs-schritt eines Vorgangs werden, von der Antragstellung bis zur Bescheidung, die erstellten Dokumente, Nachrichten und Übersichten geordnet gespeichert. Das betrifft z. B. die Ergebnisse von Rückfragen und Beteiligungen sowie Bearbeitungsanmerkungen und Entscheidungen.

Das Dokumentenmanagementsystem nimmt dem Bearbeiter die Aufgabe ab, alle zu einem Vorgang erstellten sowie erhaltenen Dokumente und Nachrichten so zu verwalten, dass sie jederzeit gefunden, ergänzt und modifiziert, verschickt und zuletzt zu den Akten verfügt werden können. Die entsprechenden Vorgangsdokumente werden in POEM abgelegt und sind nur innerhalb des Systems zugänglich. Auf diese Weise wird der Verlauf des Verfahrens automatisch dokumentiert. Das erlaubt es den Zugriffsberechtigten, jederzeit Auskunft darüber zu erhalten, welcher Vorgang sich in welchem Bearbeitungsstadium befindet, wessen Zuarbeit erforderlich ist und welche Prozesse bis zu einer endgültigen Entscheidung ausstehen.

Es ist gewährleistet, dass die zur Benutzung des Datenverarbeitungssystems Berechtigten ausschließlich auf die Daten zugreifen können, für die sie zugriffsberechtigt sind. Es ist außerdem gewährleistet, dass personenbezogene Daten
bei der Verarbeitung und Nutzung sowie nach der Speicherung nicht unbefugt gelesen, kopiert, verändert oder entfernt werden können.

b) CPV-Codes
Hauptteil (1):
Entwicklung von IT-Software (72212517-6)
Hauptteil (2):
Computer-Handbücher (22471000-2)
Hauptteil (3):
Dokumentenverwaltungssystem (48311100-2)
Hauptteil (4):
Branchenspezifisches Softwarepaket (48100000-9)
Hauptteil (5):
IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung (72000000-5)
Hauptteil (6):
Entwicklung von Datenbanksoftware (72212610-8)

c) Ort der Leistungserbringung
BMWi, Scharnhorststraße 34-37, 10115 Berlin. Sitz des Auftragnehmers.

6. Angaben zu Losen

a) Anzahl, Größe und Art der Lose
Keine Losbildung

7. Zulassung von Nebenangeboten

Nein

8. Bestimmungen über die Ausführungsfrist

Vertragslaufzeit voraussichtlich 12 bis 13 Monate. Der Zuschlag wird zum 10.12.2021 angestrebt. Die Leistungserbringung beginnt unmittelbar danach.

Der Aufwand wird geschätzt auf 23 Personentage im Jahr 2021 sowie 92 Personentage im Jahr 2022 für die Anpassungen hauptsächlich im KWG-Bereich, die Entwicklung und Anpassung der Schnittstelle sowie sonstige Anpassungen und Fehlerbehebung im laufenden Betrieb.

Einige Teilleistungen sind zwingend noch im Jahr 2021 zu erbringen und gegenüber dem Auftraggeber abzurechnen.

9. Höhe geforderter Sicherheitsleistungen

keine

10. Wesentliche Zahlungsbedingungen

Es gelten die Allgemeinen Bedingungen für die Ausführung von Leistungen VOL/Teil B (Beilage zum Bundesanzeiger Nr. 178a vom 23.09.2003) - vgl. § 21 Abs. 2 UVgO.

11. Unterlagen zur Beurteilung der Eignung des Bieters und des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen

https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=426102&criteriaId=17900

12. Zuschlagskriterien

Projektleitung und Projektteam (Gewichtung: 25 %)
Personalkonzept/Arbeitsabläufe (Gewichtung: 25 %)
Umsetzungskonzept (Gewichtung: 50 %)
Preisangebot
Der Zuschlag wird auf das wirtschaftlichste Angebot (§ 127 GWB) erteilt.
Angebote, die bei mindestens einem Zuschlagskriterium 0 Punkte oder bei mindestens zwei Zuschlagskriterien höchstens einen Punkt erzielen, sind nicht wirtschaftlich und kommen für den Zuschlag nicht in Betracht. Diese Angebote werden im Rahmen der Gesamtwertung der Angebote nicht berücksichtigt.
Für alle wirtschaftlichen Angebote werden die für die Zuschlagskriterien vergebenen Punktzahlen (Erfüllungsgrad) mit dem in der Bewertungsmatrix dargestellten Faktor gewichtet (Leistungspunktzahlen) und addiert (Gesamtleistungspunktzahl). Anschließend wird mit der Gesamtleistungspunktzahl und dem Nettogesamtpreis die Gesamtpunktzahl ermittelt.
Das Angebot mit der höchsten Gesamtpunktzahl ist das wirtschaftlichste Angebot und
erhält den Zuschlag.
Die Gesamtpunktzahl wird anhand der modifizierten UfAB-II-Methode ermittelt.

13. Rechtsform, die eine Bietergemeinschaft nach Zuschlagserteilung annehmen muss

gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

14. Sonstige Angaben

Die Informationspflicht des Auftraggebers erfolgt gemäß § 46 UVgO "Unterrichtung der Bewerber und Bieter".
Es gilt deutsches Recht. Gerichtsstand ist für beide Seiten Berlin.