Auftragsbekanntmachung | Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)

I.1) Namen und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Postanschrift: Scharnhorststraße 34-37
Postleitzahl: 10115
Ort: Berlin
NUTS: Berlin (DE300, NUTS 3)
Land: Deutschland (DE)
Kontaktstelle(n): Referat Z-FV-VG Zentrale Vergabestelle
Telefon: +49 30-186156282
E-Mail: vergabestelle@bmwi.bund.de
Hauptadresse: http://www.bmwi.de

I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=415383

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt:
die oben genannten Kontaktstellen.

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen:
elektronisch via:
https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=415383

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen

I.5) Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1) Umfang der Beschaffung

II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
Bezeichnung:
IuK-gestützte Kommunikationsdienstleistungen Bürgerdialog
Referenznummer der Bekanntmachung:
17104/004-21#020

II.1.2) CPV-Code
Hauptteil:
Telefonzentraldienste (64214200)

II.1.3) Art des Auftrags
Dienstleistungen

II.1.4) Kurze Beschreibung
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie vergibt einen Auftrag zur Unterstützung des Dialogs mit Bürger/innen. Ziel ist die professionelle und qualitativ hochwertige fachspezifische Beratung von Bürger/innen im Auftrag des BMWi durch verschiedene Telefonhotlines. Der Auftragnehmer nimmt alle in der Regel nationalen „Inboundgespräche“ der Hotlines und die Anrufe der einheitlichen Behördennummer 115 entgegen. Diese sollen inhaltlich, sachlich sowie problembezogen in deutscher Sprache beantwortet werden. Neben Telekommunikationsdienstleistungen übernimmt der Dienstleister ebenso die personelle Unterstützung des Auftraggebers bei Messeauftritten und weiteren Veranstaltungen mit Hotlinebezug.

II.1.5) Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.:
700.000,00
Währung:
EUR Euro

II.1.6) Angaben zu den Losen
ja

Angebote sind möglich für:
keine Aufteilung des Auftrags in Lose

II.2) Beschreibung

II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
Hauptteil:
Fernsprech- und Datenübertragungsdienste (64210000)

Hauptteil:
Call-Center (79512000)

II.2.3) Erfüllungsort
NUTS-Code:
Berlin (DE300, NUTS 3)

Hauptort der Ausführung:
Geschäftssitz des Auftragnehmers.

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie vergibt einen Auftrag zur Unterstützung des Dialogs mit den Bürgern.Vorrangiges Ziel ist die professionelle und qualitativ hochwertige fachspezifische Beratung von Bürger/innen im Auftrag des BMWi, insbesondere durch verschiedene Telefonhotlines. Dies geschieht flexibel, bei einem hohen Service Level und bei gleichbleibend hoher Qualität über verschiedene Kommunikationskanäle. Der Auftragnehmer nimmt alle in der Regel nationalen „Inboundgespräche“ (eingehende Anrufe) der Hotlines und die Anrufe der einheitlichen Behördennummer 115 (2nd Level) entgegen. Diese sollen inhaltlich, sachlich sowie problembezogen in deutscher Sprache beantwortet werden. Sofern notwendig, beantwortet er Anfragen der Bürger/innen durch das Führen von „Outboundgesprächen“ (abgehende Anrufe) bzw. schriftlich und bietet den Nutzern/innen computergestützte, geführte Hilfestellung bei der Navigation auf der BMWi-Website mit Bezug zu den Hotline-Themen Er informiert Anrufer/innen auch zu Printprodukten und weiteren Angeboten des Auftraggebers und übernimmt die Weiterleitung aller Publikationsbestellungen an die zentrale Broschürenstelle, die im Rahmen des Hotlinebetriebes entgegengenommen werden. Der Auftragnehmer nimmt für den Auftraggeber Anfragen mit Hotlinebezug auch via Webformular, Telefax, SMS, E-Mail und ggf. Social Media entgegen, bearbeitet diese oder leitet sie ggf. weiter. Die Sicherstellung weiterer Kommunikationsdienste/-wege, insbesondere im Zuge voranschreitender technischer Entwicklungen wird erwartet. Neben Telekommunikationsdienstleistungen übernimmt der Dienstleister ebenso die personelle Unterstützung des Auftraggebers bei Messeauftritten und weiteren Veranstaltungen mit Hotlinebezug, bei Bedarf auch in englischer Sprache.

II.2.5) Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt.

II.2.6) Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.:
700.000,00
Währung:
EUR Euro

II.2.7) Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung
Beginn:
01.01.2022

Ende:
31.12.2024

Dieser Auftrag kann verlängert werden:
Die oben genannte Auftragswertschätzung umfasst die Grundlaufzeit und zwei Verlängerungsoptionen (siehe II.2.11).

II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind nicht zulässig.

II.2.11) Angaben zu Optionen
Optionen:
ja

Beschreibung der Optionen:
Der Vertrag kann zweimal um jeweils 12 Monate verlängert werden (Verlängerungsoptionen).

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird:
nein

II.2.14) Zusätzliche Angaben
Die Anzahl der tatsächlichen Anrufe kann starken Schwankungen unterworfen sein. Insbesondere aktuelle politische Ereignisse und Diskussionen, Krisen, Gesetzgebungsverfahren, neu anlaufende Förderprogramme sowie andere Situationen können zu einem zeitweilig erheblichen Ansteigen von Anrufen führen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1) Teilnahmebedingungen

III.1.1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung iEintragung in einem Berufs- oder Handelsregistern einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen
https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=415383&criteriaId=16529

III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen
https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=415383&criteriaId=16531

III.1.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen
https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=415383&criteriaId=16530

III.2) Bedingungen für den Auftrag

III.2.2) Bedingungen für die Ausführung des Auftrags
- Formfreie Eigenerklärung über die Bereitschaft, im Falle der Zuschlagsertei-lung mit dem Auftraggeber eine Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung abzuschließen.

- Formfreie Eigenerklärung, dass im Falle der Zuschlagserteilung in der Be-treuung von Auskunftssuchenden ausschließlich Personal mit deutschen Sprachkenntnissen auf Muttersprachniveau eingesetzt wird. Sollte Personal eingesetzt werden, das Deutsch nicht als Muttersprache spricht, liegt ein Nachweis über das Sprachniveau der Stufe C1 gemäß „Gemeinsamem Eu-ropäischem Referenzrahmen für Sprachen (GER)“ vor.

III.2.3) Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Beschreibung

IV.1.1) Verfahrensart
Offenes Verfahren

IV.1.8) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen:
ja

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag:
02.11.2021

Ortszeit:
11:00

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch (DE)

IV.2.6) Bindefrist des Angebots

Das Angebot muss gültig bleiben bis:
31.12.2021

IV.2.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag:
02.11.2021

Ortszeit:
11:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist kein wiederkehrender Auftrag.

VI.2) Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert

VI.3) Zusätzliche Angaben
Es handelt sich um ein elektronisches Vergabeverfahren. Die zur Nutzung der e-Vergabe-Plattform einzusetzenden elektronischen Mittel sind die Clients der e-Vergabe-Plattform und die elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform. Diese werden über die mit „Anwendungen“ bezeichneten Menüpunkte auf www.evergabe-online.de zur Verfügung gestellt. Hierzu gehören für Unternehmen der Angebots-Assistent (AnA) und der Signatur-Client für Bieter (Sig-Client) für elektronische Signaturen. Die technischen Parameter der zur Einreichung von Angeboten verwendeten elektronischen Mittel sind durch die Clients der e-Vergabe-Plattform und die elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform bestimmt. Verwendete Verschlüsselungs- und Zeiterfassungsverfahren sind Bestandteil der Clients der e-Vergabe-Plattform sowie der Plattform selber und der elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform. Weitergehende Informationen stehen auf https://www.evergabe-online.info bereit.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Postleitzahl: 53123
Ort: Bonn
Land: Deutschland (DE)
Telefon: +49 228-94990
Fax: +49 228-9499163
E-Mail: vk@bundeskartellamt.de
Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen
Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß unverzüglich bei der Vergabestelle des BMWi (s. Ziffer I.1) zu rügen. Sofern der öffentliche Auftraggeber einer Rüge nicht abhilft, kann ein Nachprüfungsverfahren bei der zuständigen Vergabekammer nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des BMWi, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen/können, beantragt werden (§ 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen GWB).

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Referat IB6 (Öffentliche Aufträge, Vergabeprüfstelle)
Postanschrift: Scharnhorststraße 34-37
Postleitzahl: 10115
Ort: Berlin
Land: Deutschland (DE)
Telefon: +49 30-186150
E-Mail: buero-ib6@bmwi.bund.de
Internet-Adresse: http://www.bmwi.de

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
29.09.2021