1. Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)

a) Hauptauftraggeber (zur Angebotsabgabe auffordernde Stelle)
Name: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Straße, Hausnummer: Scharnhorststr. 34 - 37
Postleitzahl (PLZ): 10115
Ort: Berlin
Telefon: +49 30 186156282
E-Mail: Vergabestelle@bmwi.bund.de
Internet-Adresse: http://www.bmwi.de

b) Zuschlag erteilende Stelle
Wie Hauptauftraggeber siehe a)

2. Angaben zum Verfahren

a) Verfahrensart
Öffentliche Ausschreibung nach UVgO

b) Vertragsart
Liefer- / Dienstleistungsauftrag

c) Geschäftszeichen
17104/003-21#012

3. Angaben zu Angeboten

a) Form der Angebote

  • elektronisch

    • ohne elektronische Signatur (Textform)
    • mit fortgeschrittener elektronischer Signatur / fortgeschrittenem elektronischen Siegel
    • mit qualifizierter elektronischer Signatur / qualifiziertem elektronischen Siegel

b) Fristen
Ablauf der Angebotsfrist
12.08.2021 - 11:00 Uhr

Ablauf der Bindefrist
30.09.2021

c) Sprache
deutsch

4. Angaben zu Vergabeunterlagen

a) Vertraulichkeit
Die Vergabeunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter
https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=402937

b) Zugriff auf die Vergabeunterlagen
Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung gestellt

c) Zuständige Stelle
Hauptauftraggeber siehe 1.a)

d) Anforderungsfrist
12.08.2021 - 11:00 Uhr

5. Angaben zur Leistung

a) Art und Umfang der Leistung
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) plant zur Organisation und Durchführung des Wettbewerbs „Innovationspreis Reallabore“ einen externen Dienstleister einzubinden. Der Dienstleister soll Unterlagen für den Wettbewerbsaufruf erstellen sowie ein Muster für Kurzbeschreibungen und Bewertungsschemata. Weiterhin soll die Jury in Abstimmung mit dem BMWi zusammengestellt und betreut werden. Darüber hinaus ist der Einreichungsprozess des Wettbewerbs zu organisieren sowie die Einreichungen in Abstimmung mit dem BMWi zu bewerten. Die zu erbringenden Dienstleistungen (Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Wettbewerbs) sollen in einem Zeitraum von ca. 6 Monate erfolgen.

c) Ort der Leistungserbringung
BMWi, Scharnhorststraße 34-37, 10115 Berlin. Sitz des Auftragnehmers.

6. Angaben zu Losen

a) Anzahl, Größe und Art der Lose
Keine Losbildung

7. Zulassung von Nebenangeboten

Nein

8. Bestimmungen über die Ausführungsfrist

Vertragslaufzeit rd. 6 Monate. Der Zuschlagserteilung ist September/Oktober 2021 angedacht. Die Leistungserbringung beginnt unmittelbar danach.

9. Höhe geforderter Sicherheitsleistungen

keine

10. Wesentliche Zahlungsbedingungen

Es gelten die Allgemeinen Bedingungen für die Ausführung von Leistungen VOL/Teil B (Beilage zum Bundesanzeiger Nr. 178a vom 23.09.2003) - vgl. § 21 Abs. 2 UVgO.

11. Unterlagen zur Beurteilung der Eignung des Bieters und des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen
  1. Nachweis Berufs- oder Handelsregister, Gewerbeanmeldung oder vergleichbare
    Nachweise
  2. Erklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß §§ 123, 124 GWB
  3. Erklärung zum Nichtvorliegen von Interessenkollisionen
  4. sofern zutreffend: Erklärung zur Bietergemeinschaft
  5. sofern zutreffend: Nachunternehmerverpflichtungserklärung (Leistungsfähigkeit im Fall der Eignungsleihe)
12. Zuschlagskriterien

Die Qualifikation und Erfahrung der Projektleitung und des Projektteams sowie das Personal- und Umsetzungskonzept werden bewertet. Der Zuschlag wird auf das wirtschaftlichste Angebot (§ 127 GWB) erteilt. Die Wirtschaftlichkeit wird in den folgenden Schritten ermittelt. Zunächst wird der Erfüllungsgrad der einzelnen Zuschlagskriterien bewertet. Die Maßstäbe sind dem Anschreiben/Angebotsbedingungen zu entnehmen (siehe Vergabeunterlagen). Für alle wirtschaftlichen Angebote werden die für die Zuschlagskriterien vergebenen Punktzahlen (Erfüllungsgrad) mit dem in der Bewertungsmatrix dargestellten Faktor gewichtet (Leistungspunktzahlen) und addiert (Gesamtleistungspunktzahl). Anschließend wird mit der Gesamtleistungspunktzahl und dem Nettogesamtpreis die Gesamtpunktzahl ermittelt. Das Angebot mit der höchsten Gesamtpunktzahl ist das wirtschaftlichste Angebot und erhält den Zuschlag. Die Gesamtpunktzahl wird anhand der modifizierten UfAB-II-Methode ermittelt.

13. Rechtsform, die eine Bietergemeinschaft nach Zuschlagserteilung annehmen muss

gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

14. Sonstige Angaben

Die Informationspflicht des Auftraggebers erfolgt gemäß § 46 UVgO "Unterrichtung der Bewerber und Bieter".
Es gilt deutsches Recht. Gerichtsstand für beide Seiten ist Berlin.