Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)

I.1) Namen und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Postanschrift: Scharnhorststraße 34-37
Postleitzahl: 10115
Ort: Berlin
NUTS: Berlin (DE300)
Land: Deutschland (DE)
Kontaktstelle(n): Z-FV-Vg-Vergabestelle
Telefon: +49 30-186157824
E-Mail: vergabestelle@bmwi.bund.de
Hauptadresse: www.bmwi.de

I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=361006

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt:
die oben genannten Kontaktstellen.

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen:
elektronisch via: www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=361006

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen

I.5) Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1) Umfang der Beschaffung

II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
Bezeichnung:
Unterhaltsreinigung, Grundreinigung und Sonderreinigung (Los 1) sowie Glas-, Rahmen- und Vertikallamellenreinigung (Los 2) in der Liegenschaft des BMWi in 10115 Berlin, Hannoversche Straße 30

Referenznummer der Bekanntmachung:
13005/006-13#009

II.1.2) CPV-Code
Hauptteil:
Reinigungsdienste (90910000)

II.1.3) Art des Auftrags
Dienstleistungen

II.1.4) Kurze Beschreibung
Zweck der Vertragsleistung ist die allgemeine Unterhalts- sowie Grund- und Sonderreinigung (Los 1) auf einer Gesamtfläche von derzeit ca. 6.400 m² sowie die Glas-, Rahmen- und Vertikallamellenreinigung (Los 2) mit einer Gesamtglasfläche von 2.800,00 m².

Los 1: Die zu erbringenden Leistungen für das Objekt umfassen die Reinigung der Bodenbeläge, Einrichtungs- und Ausstattungsgegenstände (technische Einrichtungen, z. B. Büromaschinen, EDV-Geräte u. ä., gehören nicht zum Reinigungsumfang) in Büro- und Konferenzräumen, Funktions-/Kopierräumen, Sanitärräumen sowie Teeküchen, der Cafeteria, Verkehrsflächen (Treppenhäuser, Flure, Aufzüge), Lager- und Abstellräumen, technischen Betriebsräumen und Wintergärten. Im Rahmen der Grund- und Sonderreinigung sind folgende Leistungen durchzuführen: gesonderte Reinigung bei Büroraumneubelegungen, Mikrowellen- und Kühlschrank-Innenreinigung, Grundreinigung mit Einpflege/Beschichtung von Linoleumbelägen, Grundreinigung textiler Beläge sowie Reinigung von Polstermöbeln.

Los 2: Zur Glasreinigung gehört die Reinigung von Fenstern und Türen mit ihren Rahmen sowie von Glasfassaden und Glasflächen (inklusive durchsichtige Kunststoffflächen), die zur Liegenschaft gehören. Gemeint sind alle Flächen, die nach außen zeigen (z. B. Fenster) sowie Flächen, die sich innerhalb der Liegenschaft befinden (z. B. Zwischentüren, Trennwände). In den Gebäuden sind unterschiedliche Fensterkonstruktionen, die teilweise dem Denkmalschutz unterliegen, sowie Glasfassaden bis 20 Meter Arbeitshöhe zu reinigen. Teilweise sind Arbeitshilfen bzw. zusätzliche Sicherungsmaßnahmen notwendig. Die Reinigung umfasst sämtliche Glasflächen – beidseitig - sowie sämtliche bewegliche und feststehende Rahmenelemente witterungs- und raumseitig einschließlich sämtlicher Falze, Anschläge und Wasserrinnen. Ebenfalls zu reinigen sind die Bedienelemente, wie Griffe und Gestänge sowie Wetter- und Wasserschenkel. Die Vertikallamellen unterschiedlicher Längen und Anzahl pro Vorhang und von unterschiedlichem Material sind einmal jährlich fachgerecht zu reinigen. Zubehörteile, wie Beschwerungsplatten, Verbindungs- und Einstellschnüre bzw. -ketten sind ebenfalls zu reinigen.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Vergabeunterlagen.

Der unten angegebene Auftragswert umfasst beide Lose und bezieht sich auf die gesamte Vertragslaufzeit (3 Jahre Grundlaufzeit + Verlängerungsoption).

II.1.5) Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.:
566.000,00

Währung:
EUR Euro

II.1.6) Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose:
Ja

Angebote sind möglich für:
alle Lose
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2

II.2) Beschreibung

Los 1

II.2.1) Bezeichnung von Los 1
Unterhaltsreinigung, Grund- und Sonderreinigung

II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
Hauptteil:
Gebäudereinigung (90911200)

Hauptteil:
Büroreinigung (90919200)

Hauptteil:
Reinigung von Büroausstattung (90919100)

II.2.3) Erfüllungsort
NUTS-Code:
Berlin (DE300)

Hauptort der Ausführung:
Liegenschaften des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie in 10115 Berlin, Hannoverschee Straße 30

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung
Der Auftragnehmer (AN) übernimmt die ganzjährige Unterhalts-, Grund- und Sonderreinigung für die Liegenschaft des BMWi in der Hannoverschen Straße 30 gemäß der in der Leistungsbeschreibung aufgeführten Tätigkeiten. Die gesamte Reinigungsfläche beträgt derzeit ca. 6.400 m². Zur Reinigung gehören insbesondere die Reinigung der Fußböden, Einrichtungs- und Ausstattungsgegenstände , ggf. ist auch maschinell zu reinigen. Der AN hat die Regelreinigungsleistung nach Vorgabe, Turnus und Verfahren zu erbringen sowie in allen Bereichen eine einwandfreie und zum Teil auch desinfizierende Reinigung durchführen. Die Vorgaben von Hygieneplänen sind umzusetzen. Die Unterhaltsreinigung wird i.d.R. Montag bis Donnerstag innerhalb von 15:00 bis 22:00 Uhr, Freitag von 14:00 bis 22 Uhr sowie in Absprache mit dem Auftraggeber ausgeführt.

Der Auftragnehmer stellt alle zu den Reinigungsarbeiten benötigten Reinigungs-, Pflege-, Desinfektions- und Hilfsmittel. Er ist verpflichtet, nur einwandfreie und nicht ätzende Reinigungs-, Pflege- und Desinfektionsmittel zu verwenden, bei denen schädigende Einflüsse auf Personen, die zu behandelnden Flächen und Einrichtungsgegenstände sowie Sachwerte des Auftraggebers ausgeschlossen sind. Für die Fußbodenpflege sind nur rutschhemmende Pflegemittel zu verwenden. Der AN stellt alle zu den Reinigungsarbeiten benötigten Maschinen, Geräte und Gegenstände. Reinigungsmaschinen müssen eine CE-Kennzeichnung tragen und mit dem VDE/GS Zeichen oder vergleichbaren europäischen sicherheitstechnischen Zeichen gekennzeichnet sein.

Das BMWi stellt das für die Reinigungsarbeiten nötige Wasser und den Strom sowie- sofern vorhanden - einen Raum für das Aufstellen der Geräte und zur Aufbewahrung der Reinigungsmittel unentgeltlich zur Verfügung. Verbrauchsmaterial für Papierhandtuch-, Seifen-, Desinfektionsspender, Damenhygienebeutel, Toilettenpapier und Tabs, Klarspüler und Salz für Geschirrspülmaschinen stellt ebenfalls das BMWi bereit.

Der AN hat in ausreichendem Umfang fachkundiges Personal bereitzustellen, mit welchem ein reibungsloser und vollständiger Übergang der Dienstleistung auf den AN durchgeführt werden kann. Der AN hat eine Objektleitung sowie eine/n Vorarbeiter/in und jeweils eine Vertretung zu benennen. Die einschlägigen arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen sind zu beachten; eine aktenkundige Belehrung der Mitarbeiter/innen über die Vorschriften des Arbeits- und Brandschutzes, Unfallverhütung sowie Anweisungen sind durchzuführen und dem BMWi zu übergeben. Die Arbeitgeberpflichten zum Erhalt des Arbeits- und Gesundheitsschutzes gemäß Arbeitssicherheitsgesetz sowie dem Arbeitsschutzgesetz obliegen dem AN. Dies beinhaltet im Besonderen auch die Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung für die zu verrichtenden Tätigkeiten. Der AN stellt die ggf. notwendige PSA (Persönliche Schutzausrüstung). Der AN gewährleistet die Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorschriften und hat das Reinigungspersonal nachweislich schriftlich auf Verschwiegenheit zu verpflichten. Für die Reinigungsarbeiten darf nur Personal eingesetzt werden, das vom AG vor Aufnahme der Arbeiten entsprechend der Regelungen der Leistungsbeschreibung (sicherheits-) überprüft wurde.

Zu der Liegenschaft gehört ein Außenbereich mit einem Gartenhaus (GH). Das Gartenhaus wird derzeit saniert. Der Abschluss der Baumaßnahmen ist für Ende 2021 geplant. Bis zum Abschluss der Baumaßnahmen sind in dem Gartenhaus keinerlei Reinigungsarbeiten durchzuführen. Die Kalkulation der Reinigungskosten für das Gartenhaus fließt bereits bei der Auswertung der Angebote ein. Des Weiteren ist innerhalb der Vertragslaufzeit von Änderungen der Raumbelegung wegen Umzügen auszugehen, was mit anderen Reinigungsturnussen und ggf. erweiterten Reinigungsleistungen in Verbindung stehen wird.

II.2.5) Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien:
Preis

II.2.6) Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.:
480.000,00

Währung:
EUR Euro

II.2.7) Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung
Beginn:
01.06.2021

Ende:
31.05.2024

Dieser Auftrag kann verlängert werden:
Es besteht die Option zur Verlängerung der Vertragslaufzeit um weitere 2 Jahre (31.05.2026).

Der unter II.2.6) geschätzte Auftragswert umfasst die Grundlaufzeit von 3 Jahren sowie die Verlängerungsoption.

II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl der Bewerber:
5

Geplante Höchstzahl der Bewerber:
7

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Erfüllung aller Mindestanforderungen
Bewertung der angegebenen Referenzaufträge durch die Referenzgeber mittels Telefoninterviews
Siehe Verfahrensbeschreibung und Teilnahmebedingungen einschl. Bewertungsmatrix.

II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind nicht zulässig.

II.2.11) Angaben zu Optionen
Optionen:
nein

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird:
nein

II.2.14) Zusätzliche Angaben
Voraussetzung für die Angebotsabgabe in der Angebotsphase ist die Teilnahme an einer Ortsbesichtigung durch die im Teilnahmewettbewerb erfolgreich hervorgegangenen Bewerber.

Los 2

II.2.1) Bezeichnung von Los 2
Glas-, Rahmen- und Vertikallamellenreinigung im BMWi, Liegenschaft Hannoversche Str. 30, 10115 Berlin

II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
Hauptteil:
Fensterreinigung (90911300)

II.2.3) Erfüllungsort
NUTS-Code:
Berlin (DE300)

Hauptort der Ausführung:
Liegenschaften des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie in 10115 Berlin, Hannoversche Straße 30

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung
Zur Glasreinigung mit einer Gesamtglasfläche von 2.800,00 m² gehört die Reinigung von Fenstern und Türen mit ihren Rahmen sowie von Glasfassaden und Glasflächen (inklusive durchsichtige Kunststoffflächen), die zur Liegenschaft gehören. Gemeint sind alle Flächen, die nach außen zeigen (z. B. Fenster) sowie Flächen, die sich innerhalb der Liegenschaft befinden (z. B. Zwischentüren, Trennwände). Die Reinigung umfasst sämtliche Glasflächen – beidseitig - sowie sämtliche bewegliche und feststehende Rahmenelemente witterungs- und raumseitig einschließlich sämtlicher Falze, Anschläge und Wasserrinnen. Ebenfalls zu reinigen sind die Bedienelemente, wie Griffe und Gestänge sowie Wetter- und Wasserschenkel. Durch die zeitlich unterschiedlich entstandenen Gebäudeteile gibt es unterschiedliche Fensterkonstruktionen, die teilweise dem Denkmalschutz unterliegen. Der im Jahr 2000 entstandene Neubaukomplex ist mit einer rund 28 Meter hohen Glasfassade versehen, die im Außenbereich nur mit Einsatz eines Steigers zu reinigen ist. Die zum Neubau gehörenden Wintergärten sind von außen ebenfalls nur unter Zuhilfenahme eines Steigers zu reinigen.

Die Vertikallamellen unterschiedlicher Längen und Anzahl pro Vorhang und von unterschiedlichem Material sind einmal jährlich fachgerecht zu reinigen. Zubehörteile, wie Beschwerungsplatten, Verbindungs- und Einstellschnüre bzw. - ketten sind ebenfalls zu reinigene. Die Gesamtfläche aller Vertikallamellenvorhänge in allen Gebäudeteilen beträgt ca. 1.375,00 m². Die Lamellenvorhänge erreichen eine Höhe zwischen 1,45 und 3,20 Meter.

Die Glasreinigung wird i.d.R. montags bis freitags von 7:00 bis 16:00 Uhr, die Vertikallamellenreinigung i.d.R. von 15 - 21 Uhr in Absprache mit dem Auftraggeber ausgeführt.

Der Auftragnehmer stellt alle zu den Reinigungsarbeiten benötigten Reinigungs-, Pflege-, und Hilfsmittel. Er ist verpflichtet, nur einwandfreie und nicht ätzende Reinigungs- und Pflegemittell zu verwenden, bei denen schädigende Einflüsse auf Personen, die zu behandelnden Flächen und Einrichtungsgegenstände sowie Sachwerte des Auftraggebers ausgeschlossen sind. Der AN stellt alle zu den Reinigungsarbeiten benötigten Maschinen, Geräte und Gegenstände. Reinigungsmaschinen müssen eine CE-Kennzeichnung tragen und mit dem VDE/GS Zeichen oder vergleichbaren europäischen sicherheitstechnischen Zeichen gekennzeichnet sein. Erforderlichen Hebebühnen, Leitern, Gurte, Leinen, PSA (Persönliche Schutzausrüstung) und dergleichen werden ebenfalls ohne zusätzliche Vergütung vom Auftragnehmer bereitgestellt.

Das BMWi stellt das für die Reinigungsarbeiten nötige Wasser und den Strom unentgeltlich zur Verfügung.

Der AN hat in ausreichendem Umfang fachkundiges Personal bereitzustellen, mit welchem ein reibungsloser und vollständiger Übergang der Dienstleistung auf den AN durchgeführt werden kann. Der AN hat eine Objektleitung sowie eine/n Vorarbeiter/in und jeweils eine Vertretung zu benennen. Die einschlägigen arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen sind zu beachten; eine aktenkundige Belehrung der Mitarbeiter/innen über die Vorschriften des Arbeits- und Brandschutzes, Unfallverhütung sowie Anweisungen sind durchzuführen und dem BMWi zu übergeben. Die Arbeitgeberpflichten zum Erhalt des Arbeits- und Gesundheitsschutzes gemäß Arbeitssicherheitsgesetz sowie dem Arbeitsschutzgesetz obliegen dem AN. Dies beinhaltet im Besonderen auch die Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung für die zu verrichtenden Tätigkeiten. Der AN stellt die ggf. notwendige PSA (Persönliche Schutzausrüstung). Für die Reinigungsarbeiten darf nur Personal eingesetzt werden, das vom AG vor Aufnahme der Arbeiten entsprechend der Regelungen der Leistungsbeschreibung (sicherheits-) überprüft wurde.

Zu der Liegenschaft gehört ein Außenbereich mit einem Gartenhaus (GH). Das Gartenhaus wird derzeit saniert. Der Abschluss der Baumaßnahmen ist für Ende 2021 geplant. Bis zum Abschluss der Baumaßnahmen sind in dem Gartenhaus keinerlei Reinigungsarbeiten durchzuführen. Die Kalkulation der Reinigungskosten für das Gartenhaus fließt bereits bei der Auswertung der Angebote ein. Des Weiteren ist innerhalb der Vertragslaufzeit von Änderungen der Raumbelegung wegen Umzügen auszugehen, was mit anderen Reinigungsturnussen und ggf. erweiterten Reinigungsleistungen in Verbindung stehen wird.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Vergabeunterlagen.

II.2.5) Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien:
Preis

II.2.6) Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.:
86.000,00

Währung:
EUR Euro

II.2.7) Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung
Beginn:
01.09.2021

Ende:
31.08.2024

Dieser Auftrag kann verlängert werden:
Es besteht die Option der Verlängerung um 21 Monate bis zum 31.05.2026.

Der unter II.2.6) geschätzte Auftragswert umfasst die Grundlaufzeit von 3 Jahrens sowie die Verlängerungsoption.

II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl der Bewerber:
5

Geplante Höchstzahl der Bewerber:
7

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Erfüllung aller Mindestanforderungen
Bewertung der angegebenen Referenzaufträge durch die Referenzgeber mittels Telefoninterviews
Siehe Verfahrensbeschreibung und Teilnahmebedingungen einschl. Bewertungsmatrix.

II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind nicht zulässig.

II.2.11) Angaben zu Optionen
Optionen:
nein

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird:
nein

II.2.14) Zusätzliche Angaben
Voraussetzung für die Angebotsabgabe in der Angebotsphase ist die Teilnahme an einer Ortsbesichtigung durch die im Teilnahmewettbewerb erfolgreich hervorgegangenen Bewerber.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1) Teilnahmebedingungen

III.1.1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen

  • Unternehmensdarstellung
  • Aktueller Nachweis der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister (Ausdruck nicht älter als 6 Monate)
  • Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gem. § 123 und § 124 GWB

III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen

  • Eigenerklärung über den Gesamtumsatz der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre (durchschnittlich mind. 300.000 Euro netto bei Los 1 und für Los 2 von mind. 45.000 Euro netto in für die Leistungserbringung einschlägigen Geschäftsfeldern)
  • Nachweis des Vorliegens einer Betriebshaftpflichtversicherung oder Eigenerklärung (Mindestanforderungen: Personenschäden 3,0 Mio. EUR pro Schadensfall / Sachschäden 3,0 Mio. EUR pro Schadensfal) / Sonstige Vermögensschäden 1,0 Mio. EUR pro Schadensfall /zusätzlich bei Los 1: Verlust von vom Auftragnehmer überlassene Gegenstände - Schlüssel - 250.000,00 EUR pro Schadensfall)
  • ggf. Nachunternehmerverpflichtungserklärung
  • ggf. Bewerbergemeinschaftserklärung

Möglicherweise geforderte Mindeststandards
siehe oben

III.1.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen

  • Zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem (z. B. nach ISO 9001)
  • Zertifiziertes Umweltmanagementsystems (z. B. nach ISO 14001, EMAS)
  • Eigenerklärung zur vollumfänglichen Anwendung des Rahmentarifvertrags für die gewerblich Beschäftigten in der Gebäudereinigung (RTV) sowie des jeweilig gültigen Mindestlohnvertrages für gewerblich Beschäftigte in der Gebäudereinigung
  • Eigenerklärung Sicherheitsüberprüfung über die Bereitschaft der Bewerber, dass sich im Falle der Zuschlagserteilung die für die Leistungserbringung im BMWi vorgesehenen Mitarbeiter einer Sicherheitsüberprüfung unterziehen
  • Formfreie Eigenerklärung über die Bereitschaft der Bewerber, im Falle der Zuschlagserteilung vor Vertragsbeginn für jedes zu verwendende Reinigungsmittel den ausgefüllten „Anbieterfragebogen zur Umweltverträglichkeit von Wasch-, Reinigungs- und Pflegemittel“ dem AG vorzulegen
  • formfreie Eigenerklärung, dass das für den Auftrag vorgesehene Personal alle Mindestqualifikationen erfüllt
  • Eigenerklärung Personal, dass das Unternehmen spätestens bei Leistungsbeginn ausreichend qualifiziertes Personal zur Erfüllung der ausgeschriebenen Leistung beschäftigt
  • Für den Teilnahmeantrag Los1 (Unterhalts-, Grund- und Sonderreinigung) sind 3 Referenzaufträge bezogen auf die Unterhaltsreinigung und für den Teilnahmeantrag Los 2 (Glas-, Rahmen- und Vertikallamellenreinigung) 2 Referenzaufträge bezogen auf die Glas- und Rahmenreinigung unterschiedlicher Kunden aufzuführen. Die Leistungsmerkmale der Referenzaufträge müssen vergleichbar mit der ausgeschriebenen Leistung sein. Die Referenzen müssen folgende Kriterien erfüllen: 1. inhaltlich einschlägiger Leistungsgegenstand (Unterhaltsreinigung bzw. Glas- und Rahmenreinigung) der jeweiligen Referenz / 2. frühester Beginn der Laufzeit der Referenzaufträge: ab dem Kalenderjahr 2015 (Aufträge, die bereits vor dem Kalenderjahr 2015 begonnen haben, können ebenfalls als Referenz aufgeführt werden, sofern diese auch den Leistungszeitraum bis mindestens 31.12.2015 umfassen.) / 3. die Referenzgeber haben den Bewerber nicht nur mit einer Einzelmaßnahme beauftragt, sondern kontinuierlich über einen Leistungszeitraum von mindestens 12 Monaten / 4. der Mindestauftragswert der einzelnen Referenzen beträgt für Los 1: 95.000 Euro netto pro Jahr bzw. einmaliger Beauftragung;
    für Los 2: 15.000 Euro netto pro Jahr bzw. einmaliger Beauftragung.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards
Mindestqualifikation des Personals:

I. Objektleitung und Vertretung der Objektleitung – Mindestqualifikation

  • Abgeschlossene Ausbildung zum Gesellen im Gebäudereinigerhandwerk
  • Weiterbildung zum zertifizierten Objektleiter oder Meister
  • Mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in vergleichbarer Position
  • Gute Deutsch-Kenntnisse
  • Kenntnisse der einschlägigen Gesetze, Normen und Richtlinien
  • Kenntnisse der Qualitätsmanagement- und Umweltmanagement-Zertifikate
  • Kenntnisse der Arbeitssicherheit
  • Hilfsbereites, repräsentatives und höfliches Auftreten in allen Situationen
  • Führungsqualität
  • serviceorientierte Einstellung

II. Vorarbeiter/in und Vertretung – Mindestqualifikation

  • Abgeschlossene Ausbildung als Geselle im Gebäudereinigerhandwerk
  • Mindestens 3 Jahre Berufserfahrung in vergleichbarer Position
  • Gute Deutschkenntnisse
  • Umfangreiches fachliches Wissen
  • Kenntnisse der Qualitätsmanagement- und Umweltmanagement-Zertifikate
  • Kenntnisse der Arbeitssicherheit
  • Hilfsbereites, repräsentatives und höfliches Auftreten in allen Situationen
  • Führungsqualität
  • serviceorientierte Einstellung

III. Arbeitskräfte – Mindestqualifikation
Für Los 1:

  • Mindestens eine Person der täglich eingesetzten Reinigungskräfte hat eine abgeschlossene Ausbildung zum Gebäudereiniger
  • Angelernte Arbeitnehmer besitzen mindestens 1 Jahr einschlägige Praxiserfahrung
  • Sicherer Umgang mit Reinigungsgeräten und Reinigungsmitteln bzw. sonstigen Hilfsstoffen inkl. deren Dosierung
  • Der Dienstleistung angemessene Deutschkenntnisse, damit eine mündliche und schriftliche Verständigung problemlos möglich ist

Für Los 2:

  • Das eingesetzte Personal für die Glasreinigung muss den Anforderungen der Lohngruppe 6 entsprechen.
  • Die Durchführung der Lamellenreinigung kann durch Mitarbeiter erfolgen, die in Lohngruppe 1 eingruppiert sind.
  • Angelernte Arbeitnehmer besitzen mindestens 1 Jahr einschlägige Praxiserfahrung
  • Sicherer Umgang mit Reinigungsgeräten und Reinigungsmitteln bzw. sonstigen Hilfsstoffen inkl. deren Dosierung
  • Der Dienstleistung angemessene Deutschkenntnisse, damit eine mündliche und schriftliche Verständigung problemlos möglich ist

III.2) Bedingungen für den Auftrag

III.2.2) Bedingungen für die Ausführung des Auftrags
Siehe "Verfahrensbeschreibung und Teilnahmebedingungen".

III.2.3) Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Beschreibung

IV.1.1) Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren

IV.1.8) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen:
ja

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag:
07.12.2020

Ortszeit:
11:00

IV.2.3) Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag:
15.01.2021

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch (DE)

IV.2.6) Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis:
31.08.2021

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist kein wiederkehrender Auftrag.

VI.2) Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch

VI.3) Zusätzliche Angaben
Es handelt sich um ein ausschließlich elektronisch durchgeführtes Vergabeverfahren. Beachten Sie bitte dazu folgende Hinweise gemäß § 11 Abs. 3 VgV: Die zur Nutzung der elektronischen Vergabe-Plattform einzusetzenden elektronischen Mittel sind die Clients der e-Vergabe-Plattform und die elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform. Diese werden über die mit „Anwendungen“ bezeichneten Menüpunkte auf „www.evergabe-online.de“ zur Verfügung gestellt. Hierzu gehören für Unternehmen die eVergabeApp, der Angebots-Assistent (AnA-Web) und der Signatur-Client für Bieter (Sig-Client) für elektronische Signaturen. Die technischen Parameter der zur Einreichung von Teilnahmeanträgen, Angeboten und Interessensbestätigungen verwendeten elektronischen Mittel sind durch die Clients der e-Vergabe-Plattform und die elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform bestimmt. Verwendete Verschlüsselungs- und Zeiterfassungsverfahren sind Bestandteil der Clients der e-Vergabe-Plattform sowie der Plattform selber und der elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform.
Weitergehende Informationen stehen auf www.evergabe-online.info bereit.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Postleitzahl: 53123
Ort: Bonn
Land: Deutschland (DE)
Telefon: +49 228-94990
Fax: +49 228-9499163
E-Mail: info@bundeskartellamt.de
Internet-Adresse: www.bundeskartellamt.de

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen
Unternehmen haben einen Anspruch auf Einhaltung der bieter- und bewerberschützenden Bestimmungen über das Vergabeverfahren gegenüber dem öffentlichen Auftraggeber, Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gegenüber der Vergabestelle des BMWi zu rügen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 GWB). Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zu der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe gegenüber dem BMWi gerügt werden (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 und 3 GWB).

Teilt das BMWi dem Unternehmen mit, seiner Rüge nicht abhelfen zu wollen, so besteht die Möglichkeit, innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung einen Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer zu stellen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB).

Bieter, deren Angebote für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß § 134 Abs. 1 GWB darüber informiert. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung dieser Information durch das BMWi geschlossen werden; bei Übermittlung per Fax oder auf elektronischem Wege beträgt diese Frist zehn Kalendertage. Sie beginnt am Tag nach Absendung der Information durch das BMWi.

Ein Antrag auf Nachprüfung ist schriftlich an die Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt, Villemombler Straße 76, 53123 Bonn, zu richten.

Hinweis: Das BMWi ist im Falle eines Nachprüfungsantrags verpflichtet, die Vergabeakten, die auch die abgegebenen Angebote enthalten, an die Vergabekammer weiterzuleiten. Die Beteiligten haben ein Recht auf Akteneinsicht. Um Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse zu wahren, teilen Sie uns konkret mit Bezug auf die entsprechenden Dokumente des Angebotes mit, welche Informationen als Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse zu behandeln sind.

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Referat IB6 –
Postanschrift: Scharnhorststraße 34-37
Postleitzahl: 10115
Ort: Berlin
Land: Deutschland (DE)
Telefon: +49 30-186150
E-Mail: poststelle@bmwi.bund.de
Internet-Adresse: www.bmwi.de

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
04.11.2020