Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)

I.1) Namen und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Postanschrift: Scharnhorststraße 34-37
Postleitzahl: 10115
Ort: Berlin
NUTS: Berlin (DE30)
Land: Deutschland (DE)
Kontaktstelle(n): Referat ZB7-Vergabestelle
Telefon: +49 30-186157479
E-Mail: ZB7-Vergabestelle@bmwi.bund.de
Hauptadresse: www.bmwi.de

I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=284855

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt:
die oben genannten Kontaktstellen.

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen:
elektronisch via:
www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=284855

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen

I.5) Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1) Umfang der Beschaffung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
Bezeichnung:
Redaktionelle Betreuung der Förderdatenbank des Bundes und Weiterentwicklung als OZG-Leistung

Referenznummer der Bekanntmachung:
13005/008-12 #026

II.1.2) CPV-Code
Hauptteil:
Datenbankdienste (72320000)

II.1.3) Art des Auftrags
Dienstleistungen

II.1.4) Kurze Beschreibung
Die Förderdatenbank des Bundes als Satellitenseite ist eines der am stärksten nachgefragten Portale des BMWi, das Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Kammern, Wirtschaftsverbänden, Intermediären, Ländern und Kommunen neben Informationen zu BMWi-Förderprogrammen auch aktuelle Informationen zu aktuell insgesamt 2.500 EU-, Bundes- und Landesprogrammen anbietet. Sie informiert darüber hinaus über aktuelle Entwicklungen im Förderbereich und gibt allgemeine Hintergrundinformationen zu Antragsverfahren. Zudem ist die Förderdatenbank ein wesentliches Informationstool für mehrere Hotlines, insb. der Finanzierungs- und Förderberatung.

Die Ausschreibung hat die Vergabe der redaktionellen Betreuung von Datenbank und Website ab dem 1.1.2020 zum Gegenstand.

II.1.5) Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.:
2.800.000,00

Währung:
EUR Euro

II.1.6) Angaben zu den Losen
keine Aufteilung des Auftrags in Lose

II.2) Beschreibung
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
Hauptteil:
Datenverwaltung (72322000)

Hauptteil:
Unterstützende Dienste für die öffentliche Verwaltung (75130000)

II.2.3) Erfüllungsort
NUTS-Code:
Berlin (DE30)

Hauptort der Ausführung:
Geschäftssitz des Auftragnehmers. Hauptsitz des Auftraggebers: BMWi, Scharnhorststr. 34-37, 10115 Berlin

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung
Die bestehenden Funktionalitäten der Förderdatenbank und die laufende redaktionelle Pflege der Datenbank sollen gesichert und verbessert werden. Dazu gehören u.a. Programme der Land- und Forstwirtschaft, Fischerei, Naturschutz- und Landschaftspflege, Wohnungsbau, Städtebau, Stadtumbau, Denkmalpflege, kommunale Infrastruktur, Kultur und Soziales. Zusätzlich soll die Förderdatenbank die Vorgaben sowohl des OZG-Prozesses als auch des FIM (Föderales Informationsmanagement) einhalten.

Das OZG legt fest, dass alle Verwaltungsleistungen einschließlich der Förderprogramme in Zukunft online und medienbruchfrei über einen Portalverbund anzubieten sind.

Das FIM ist eine vom IT-Planungsrat und der Bundesregierung dauerhaft eingesetzte Methode, um Informationen zu Verwaltungsleistungen bundesweit zu harmonisieren. Es sieht vor, dass der Bund zu bundesrechtlich geregelten Leistungen einheitliche Leistungs-, Datenfeld- und Prozessinformationen bereitstellt. Diese informieren über den bundesrechtlichen Kern einer Leistung und werden bei Bedarf von Ländern und Kommunen ergänzt.

Außerdem soll die Förderdatenbank in Zukunft auch als Datenquelle für den „Effizienzwegweiser – EWW“ (Onlinetool), ein Pilotprojekt von Abteilung II des BMWi im Rahmen der Förderstrategie, dienen. Der EWW soll potenziellen Nutzern von Energieeffizienz-Förderprogrammen (Privatpersonen, Unternehmen, kommunalen und gemeinnützigen Einrichtungen) durch ein komprimiertes Frage/Antwort-Schema bei der Klärung ihrer Anliegen helfen und das passende Förderprogramm anzeigen. Das jeweilige Förderprogramm wird auf einer individuellen Ergebnisseite angezeigt, auf der die wichtigsten Informationen über das Förderprogramm (z.B. Antragstellerkreis, Förderhöhe etc.) kurz zusammengefasst dargestellt werden.

II.2.5) Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt.

II.2.6) Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.:
2.800.000,00

Währung:
EUR Euro

II.2.7) Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung
Laufzeit in Monaten: 24

Dieser Auftrag kann verlängert werden:
zweimalige Verlängerungsoption um jeweils 12 Monate.

II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind nicht zulässig.

II.2.11) Angaben zu Optionen
Optionen:
nein

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird:
nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1) Teilnahmebedingungen
III.1.1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen
Nachweis der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des jeweiligen Landes in dem der Bewerber ansässig ist, für Deutschland das Handelsregister.

Mindestanforderung: Aktueller Ausdruck (nicht älter als sechs Monate zum Ende der Angebotsfrist) erforderlich.

Weiteres siehe Verfahrensbeschreibung und Angebotsbedingungen (Download)

III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

III.1.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

III.2) Bedingungen für den Auftrag
III.2.2) Bedingungen für die Ausführung des Auftrags
Siehe Leistungs- und Verfahrensbeschreibung (Downlaod)

III.2.3) Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Beschreibung
IV.1.1) Verfahrensart
Offenes Verfahren

IV.1.8) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen:
ja

IV.2) Verwaltungsangaben
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag:
29.10.2019

Ortszeit:
11:00

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch (DE)

IV.2.6) Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis:
31.01.2020

IV.2.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag:
29.10.2019

Ortszeit:
11:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist kein wiederkehrender Auftrag.

VI.2) Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt

Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert

VI.3) Zusätzliche Angaben
Es handelt sich um ein elektronisches Vergabeverfahren. Die zur Nutzung der e-Vergabe-Plattform einzusetzenden elektronischen Mittel sind die Clients der e-Vergabe-Plattform und die elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform. Diese werden über die mit „Anwendungen“ bezeichneten Menüpunkte auf „www.evergabe-online.de“ zur Verfügung gestellt. Hierzu gehören für Unternehmen der Angebots-Assistent (AnA) und der Signatur-Client für Bieter (Sig-Client) für elektronische Signaturen. Die technischen Parameter der zur Einreichung von Teilnahmeanträgen, Angeboten und Interessensbestätigungen verwendeten elektronischen Mittel sind durch die Clients der e-Vergabe-Plattform und die elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform bestimmt. Verwendete Verschlüsselungs- und Zeiterfassungsverfahren sind Bestandteil der Clients der e-Vergabe-Plattform sowie der Plattform selber und der elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform. Weitergehende Informationen stehen auf www.evergabe-online.info bereit.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Postanschrift: Kaiser-Friedrich-Str. 16
Postleitzahl: 53113
Ort: Bonn
Land: Deutschland (DE)
Telefon: +49 228-94990
Fax: +49 228-9499163
E-Mail: vk@bundeskartellamt.de
Internet-Adresse: www.bundeskartellamt.de

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen
Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß unverzüglich bei der Vergabestelle des BMWi (s. Ziffer I.1) zu rügen. Sofern der öffentliche Auftraggeber einer Rüge nicht abhilft, kann ein Nachprüfungsverfahren bei der zuständigen Vergabekammer nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des BMWi, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen/können, beantragt werden (§ 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen - GWB).

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie - Referat IB6 (Vergabeprüfstelle) -
Postanschrift: Scharnhorststraße 34-37
Postleitzahl: 10115
Ort: Berlin
Land: Deutschland (DE)
Telefon: +49 30-186150
E-Mail: Buero-IB6@bmwi.bund.de
Internet-Adresse: www.bmwi.de

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
27.09.2019