Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)

I.1) Namen und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Postanschrift: Scharnhorststraße 34-37
Postleitzahl: 10115
Ort: Berlin
NUTS: Berlin (DE300)
Land: Deutschland (DE)
Kontaktstelle(n): ZB7-Vergabestelle
Telefon: +49 30-186152323
E-Mail: zb7-Vergabestelle@bmwi.bund.de
Hauptadresse: www.bmwi.de

I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=277418

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt:
die oben genannten Kontaktstellen.

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen:
elektronisch via:
www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=277418

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen

I.5) Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1) Umfang der Beschaffung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
Bezeichnung:
Technische Analyse der Handlungsoptionen im Rahmen der Neuvergabe der „Absicherungsleistungen im BMWi“

Referenznummer der Bekanntmachung:
13005/006-12#007

II.1.2) CPV-Code
Hauptteil:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen (71240000)

II.1.3) Art des Auftrags
Dienstleistungen

II.1.4) Kurze Beschreibung
Die Technische Analyse der Handlungsoptionen im Rahmen der Neuvergabe der Absicherungsleistungen im BMWi soll den wirtschaftlichsten Betrieb der Sicherheitstechnik an den Dienstsitzen Berlin und Bonn für den Zeitraum ab dem 01.01.2022 ermitteln und das BMWi bei dem anschließenden Vergabeverfahren fachtechnisch unterstützen. Weiteres siehe Vergabeunterlagen (Download)

II.1.5) Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.:
240.000,00

Währung:
EUR Euro

II.1.6) Angaben zu den Losen
keine Aufteilung des Auftrags in Lose

II.2) Beschreibung

II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

Hauptteil:
Entwurf und Gestaltung, Kostenschätzung (71242000)

Hauptteil:
Durchführbarkeitsstudie, Beratung, Analyse (71241000)

Hauptteil:
Beratung im Bereich Gefahrenschutz und -kontrolle (71317000)

Hauptteil:
Beratung im Bereich Brand- und Explosionsschutz und -überwachung (71317100)

Hauptteil:
Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen (71321000)

Hauptteil:
Unterstützende Dienste für die öffentliche Verwaltung (75130000)

II.2.3) Erfüllungsort
NUTS-Code:
Berlin (DE30)

Hauptort der Ausführung:
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie - Dienstorte Berlin und Bonn; Geschäftssitz des Auftragnehmers.

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung
Der auszuschreibende Leistungsgegenstand umfasst:

A. Die Technische Analyse der Handlungsoptionen - zur zukünftigen Absicherung der Liegenschaften des BMWi kommen verschiedene vertragliche Gestaltungsmöglichkeiten in Betracht. Die möglichen Alternativen sollen im Rahmen der Analyse aufgezeigt und technisch, rechtlich sowie wirtschaftlich bewertet werden.

B. Die Unterstützung bei der Erarbeitung von Vergabeunterlagen zur Ausschreibung der zukünftigen Absicherung der Liegenschaften in Abhängigkeit vom Ergebnis der Analyse.

C. Die fachliche Unterstützung bei der Auswertung von Angeboten zur zukünftigen Absicherung der Liegenschaften.

Einzelheiten siehe Vergabeunterlagen (Download)

Der unter Ziffer II.1.5 und II.2.6 angegebene geschätzte Auftragswert ist der rechnerische Mittelwert aus einer Spanne von 180 bis 300 T€ für den geplanten Leistungsumfang A bis C ohne Umsatzsteuer.

II.2.5) Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt.

II.2.6) Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.:
240.000,00

Währung:
EUR Euro

II.2.7) Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung
Laufzeit in Monaten: 12

Dieser Auftrag kann verlängert werden:
Die Vertragslaufzeit von 12 Monaten umfasst die Leistungsbestandteile A und B. Der später sich anschließende Leistungszeitraum für den Leistungsbestandteil C ist abhängig vom Ergebnis der Technischen Analyse, Beginn und Umfang der Vergabeverfahren.

II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber:
5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Die Kriterien sind in dem Dokument "Verfahrensbeschreibung und Teilnahmebedingungen" aufgeführt. Die Gewichtung der Referenzen zur Bildung der Rangfolge sind der Bewertungsmatrix zu entnehmen (Download).

II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind nicht zulässig.

II.2.11) Angaben zu Optionen
Optionen:
nein

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird:
nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1) Teilnahmebedingungen
III.1.1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen
Nachweis der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des jeweiligen Landes in dem der Bewerber ansässig ist, für Deutschland das Handelsregister.

Mindestanforderung: Aktueller Ausdruck (nicht älter als sechs Monate zum Ende der Teilnahmefrist) erforderlich.

Weiteres siehe Verfahrensbeschreibung und Angebotsbedingungen (Download)

III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

III.1.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

III.2) Bedingungen für den Auftrag
III.2.2) Bedingungen für die Ausführung des Auftrags
I. Die Beratungsleistung muss hersteller- und produktneutral sein. Aus diesem Grund hat der Bewerber mit einer gesonderten Eigenerklärung nachzuweisen, dass es keine vertraglichen Verflechtungen mit und keine Teilnahme bei Herstellern und Lieferanten im beschriebenen Umfeld gibt. Dies dient der Gewährleistung des allgemeinen Wettbewerbsgrundsatzes und des mit dem vergaberechtlichen Gleichbehandlungsgebot in engem Zusammenhang stehenden Neutralitätsgebot.

II: Formfreie Eigenerklärung über die Bereitschaft der Bewerber, dass im Falle der Zuschlagserteilung die für die Leistungserbringung im BMWi vorgesehenen Mitarbeiter die notwendigen Erklärungen zum Umgang mit Verschlusssachen des Geheimhaltungsgrades „VS – NUR FÜR DEN DIENSTGEBRAUCH“ abgeben. Der Auftragnehmer wird mit vertraulichen Informationen und Unterlagen des BMWi arbeiten. Das eingesetzte Personal des AN muss somit den hohen Sicherheitsanforderungen des AG genügen.

Siehe auch Vergabeunterlagen (Download)

III.2.3) Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Beschreibung
IV.1.1) Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren

IV.1.8) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen:
nein

IV.2) Verwaltungsangaben
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag:
26.09.2019

Ortszeit:
11:00

IV.2.3) Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag:
11.10.2019

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch (DE)

IV.2.6) Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis:
31.01.2020

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist kein wiederkehrender Auftrag.

VI.2) Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt

Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert

VI.3) Zusätzliche Angaben
Es handelt sich um ein elektronisches Vergabeverfahren. Die zur Nutzung der e-Vergabe-Plattform einzusetzenden elektronischen Mittel sind die Clients der e-Vergabe-Plattform und die elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform. Diese werden über die mit „Anwendungen“ bezeichneten Menüpunkte auf „www.evergabe-online.de“ zur Verfügung gestellt. Hierzu gehören für Unternehmen der Angebots-Assistent (AnA) und der Signatur-Client für Bieter (Sig-Client) für elektronische Signaturen. Die technischen Parameter der zur Einreichung von Teilnahmeanträgen, Angeboten und Interessensbestätigungen verwendeten elektronischen Mittel sind durch die Clients der e-Vergabe-Plattform und die elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform bestimmt. Verwendete Verschlüsselungs- und Zeiterfassungsverfahren sind Bestandteil der Clients der e-Vergabe-Plattform sowie der Plattform selber und der elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform. Weitergehende Informationen stehen auf www.evergabe-online.info bereit.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Postanschrift: Kaiser-Friedrich-Str. 16
Postleitzahl: 53113
Ort: Bonn
Land: Deutschland (DE)
Telefon: +49 228-94990
Fax: +49 228-9499163
E-Mail: vk@bundeskartellamt.de
Internet-Adresse: www.bundeskartellamt.de

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen
Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß unverzüglich bei der Vergabestelle des BMWi (s. Ziffer I.1) zu rügen. Sofern der öffentliche Auftraggeber einer Rüge nicht abhilft, kann ein Nachprüfungsverfahren bei der zuständigen Vergabekammer nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des BMWi, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen/können, beantragt werden (§ 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen - GWB).

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie - Referat IB6 (Vergabeprüfstelle) -
Postanschrift: Scharnhorststraße 34-37
Postleitzahl: 10115
Ort: Berlin
Land: Deutschland (DE)
Telefon: +49 30-186150
E-Mail: Buero-IB6@bmwi.bund.de
Internet-Adresse: www.bmwi.de

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
21.08.2019