Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)

I.1) Namen und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Postanschrift: Scharnhorststr. 34 -37
Postleitzahl: 10115
Ort: Berlin
NUTS: Berlin (DE300)
Land: Deutschland (DE)
Kontaktstelle(n): Referat ZB7 – Zentrale Vergabestelle
Telefon: +49 30 - 186157479
E-Mail: ZB7-Vergabestelle@bmwi.bund.de
Hauptadresse: www.bmwi.de

I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=259021

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt:
die oben genannten Kontaktstellen.

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen:
elektronisch via:
www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=259021

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen

I.5) Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1) Umfang der Beschaffung

II.1.1) Bezeichnung des Auftrags

Bezeichnung:
Initiative Bürgerdialog Stromnetz - Projektphase ab 2020

Referenznummer der Bekanntmachung:
13005/008-12#012

II.1.2) CPV-Code

Hauptteil:
Projektmanagement, außer Projektüberwachung von Bauarbeiten (79421000)

II.1.3) Art des Auftrags
Dienstleistungen

II.1.4) Kurze Beschreibung
Das Vorgängerprojekt "Bürgerdialog Stromnetz" endet am 31.12.2019.
Die Dialogarbeit zum Netzausbau soll fortgeführt werden und die begonnenen Arbeiten aufgreifen, weiterentwickeln und verstetigen. In Umsetzung der Ergebnisse der begleitenden Evaluation des Vorgängerprojekts erfolgt dabei ein umfassendes Redesign des Projektes. Weiteres siehe Vergabeunterlagen (Download).
Der in Ziffer II.1.5 aufgeführte geschätzte Auftragswert (ohne Mehrwertsteuer) beinhaltet die zweijährige Grundlaufzeit sowie eine zweijährige Verlängerungsoption.

II.1.5) Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.:
19.000.000,00

Währung:
EUR Euro

II.1.6) Angaben zu den Losen
keine Aufteilung des Auftrags in Lose

II.2) Beschreibung

II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

Hauptteil:
Öffentlichkeitsarbeit (79416000)

Hauptteil:
Veranstaltung von Ausstellungen, Messen und Kongressen (79950000)

Hauptteil:
Unterstützende Dienste für die öffentliche Verwaltung (75130000)

Hauptteil:
Dienstleistungen für die öffentliche Verwaltung (75131000)

Hauptteil:
Veranstaltung von Seminaren (79951000)

II.2.3) Erfüllungsort

NUTS-Code:
Berlin (DE300)

Hauptort der Ausführung:
Geschäftssitz des Auftragnehmers.
Hauptsitz des Auftraggebers: BMWi, Scharnhorststraße 34-37, 10115 Berlin.

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung
Ziel des Auftrags ist ein breit angelegter gesellschaftlicher Dialogprozess mit Bürgerinnen und Bürgern und allen weiteren relevanten Akteuren über den Netzausbau im Kontext der Energiewende.
Der Dialogprozess soll – soweit möglich – in sehr frühen Stadien der Betroffenheit beginnen, um die Bürgerinnen und Bürger früh zu informieren und frühzeitig auf ihre Beteiligungsmöglichkeiten aufmerksam zu machen. In fortgeschrittenen Phasen von Netzausbauvorhaben soll er die veränderten Informations- und Dialogbedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger adäquat aufgreifen.
Die Initiative verfolgt einen konsequent regionalen Ansatz und bietet mit Regionalen Ansprechpartnern ein „offenes Ohr“ für die Menschen an. Die Regionalen Ansprechpartner sind vor Ort die Gesichter der Initiative, die den Dialog durch persönlichen Kontakt anbahnen und erleichtern. Im Fokus stehen Regionen, in denen aufgrund konkreter Netzausbauplanungen ein verstärkter Informations- und Dialogbedarf besteht. Die Initiative führt mit den Bürgerinnen und Bürgern einen Dialog auf Augenhöhe. Weiteres siehe Vergabeunterlagen (Download).
Der in Ziffer II.2.6 aufgeführte geschätzte Auftragswert (ohne Mehrwertsteuer) beinhaltet die zweijährige Grundlaufzeit sowie eine zweijährige Verlängerungsoption.

II.2.5) Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt.

II.2.6) Geschätzter Wert

Wert ohne MwSt.:
19.000.000,00

Währung:
EUR Euro

II.2.7) Laufzeit des Vertrags oder der Rahmenvereinbarung

Beginn:
01.01.2020

Ende:
31.12.2021

Dieser Auftrag kann verlängert werden:
einmalige Vertragsverlängerungsoption um zwei Jahre

II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl der Bewerber:
3

Geplante Höchstzahl der Bewerber:
5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Im Teilnahmewettbewerb ausgewählt und zur Angebotsabgabe aufgefordert werden maximal die 5 bestplatzierten Bewerber. Die Bildung der Rangfolge errechnet sich aus der erreichten Punktwertung der Wertungskriterien gemäß der Bewertungsmatrix für den Teilnahmewettbewerb (siehe auch Verfahrensbeschreibung, Ziff. 2.1).

II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind nicht zulässig.

II.2.11) Angaben zu Optionen

Optionen:
ja

Beschreibung der Optionen:
Es können durch die Bieter in den einzelnen Arbeitspaketen „Teilleistungen/ Formate“ im Angebot vorgesehen werden, die nicht explizit in der Leistungsbeschreibung aufgeführt worden sind, vom Bieter jedoch als besonders zweckmäßig, zielführend oder innovativ erachtet werden. Diese Leistungskomponenten sind im Angebot separat als „Optionale Leistungen/ Kosten“ auszuweisen. Die Kosten für optionale Leistungen fließen nicht in den Gesamtpreis gemäß Angebotsvordruck ein. Sie werden bei der Wertung des Angebotspreises für das Angebot nicht berücksichtigt. Das BMWi behält sich vor, im Falle der Beauftragung optionale Leistungen zu den vereinbarten Konditionen abzurufen.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird:
nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1) Teilnahmebedingungen

III.1.1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen
Für Unternehmen: Nachweis der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des jeweiligen Landes, in dem der Bewerber ansässig ist; für Deutschland das Handelsregister. Mindestanforderung: Aktueller Ausdruck erforderlich (nicht älter als 6 Monate zum Ende der Bewerbungsfrist).

III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

III.1.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

III.2) Bedingungen für den Auftrag

III.2.2) Bedingungen für die Ausführung des Auftrags
Die Vorlage der nachstehenden Eigenerklärungen, die Ausführungsbestimmungen betreffend, ist zwingend erforderlich:
• Formfreie Eigenerklärungen:
- dass der Bewerber im Zusammenhang mit der zu vergebenden Leistung keine eigenen auftragsfremden wirtschaftlichen Interessen gegenüber Dritten verfolgt.
- dass potenzielle Interessenkollisionen mit anderen Aufgabenfeldern durch strukturelle Separierungen ausgeschlossen werden.
- über die Bereitschaft, im Falle der Zuschlagserteilung den Auftrag als Verantwortlicher i.S.d. Art. 4 Nr. 7 der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) entsprechend den Vorschriften der DSGVO und des BDSG (siehe Vergabeunterlagen) auszuführen und sich ggf. schriftlich zur Einhaltung weiterer Vertraulichkeitsvorschriften zu verpflichten.
- über die Bereitschaft, mit entsprechendem Fachpersonal regelmäßig – auch kurzfristig – dem Fachreferat in Berlin auftragsbezogen zur Verfügung zu stehen.
- über Betriebshaftpflichtversicherung (Details s. Vergabeunterlagen).

III.2.3) Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Beschreibung

IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren

IV.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung

Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung.
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer

IV.1.5) Angaben zur Verhandlung

Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

IV.1.8) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen:
ja

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag:
02.07.2019

Ortszeit:
11:00

IV.2.3) Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag:
11.07.2019

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch (DE)

IV.2.6) Bindefrist des Angebots

Das Angebot muss gültig bleiben bis:
31.10.2019

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist kein wiederkehrender Auftrag.

VI.2) Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt

VI.3) Zusätzliche Angaben
Es handelt sich um ein ausschließlich elektronisches Vergabeverfahren. Die zur Nutzung der e-Vergabe-Plattform einzusetzenden elektronischen Mittel sind die Clients der e-Vergabe-Plattform und die elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform. Diese werden über die mit „Anwendungen“ bezeichneten Menüpunkte auf „www.evergabe-online.de“ zur Verfügung gestellt. Hierzu gehören für Unternehmen der Angebots-Assistent (AnA) und der Signatur-Client für Bieter (Sig-Client) für elektronische Signaturen. Die technischen Parameter der zur Einreichung von Teilnahmeanträgen, Angeboten und Interessensbestätigungen verwendeten elektronischen Mittel sind durch die Clients der e-Vergabe-Plattform und die elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform bestimmt. Verwendete Verschlüsselungs- und Zeiterfassungsverfahren sind Bestandteil der Clients der e-Vergabe-Plattform sowie der Plattform selber und der elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform. Weitergehende Informationen stehen auf www.evergabe-online.info bereit.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Postanschrift: Kaiser-Friedrich-Str. 16
Postleitzahl: 53113
Ort: Bonn
Land: Deutschland (DE)
Telefon: +49 228-94990
Fax: +49 228-9499163
E-Mail: vk@bundeskartellamt.de
Internet-Adresse: www.bundeskartellamt.de

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen
Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß unverzüglich bei der Vergabestelle des BMWi (s. Ziffer I.1) zu rügen. Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des BMWi, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen/können, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen - GWB).

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Referat I B 6 (Öffentliche Aufträge, Vergabeprüfstelle)
Postanschrift: Scharnhorststr. 34 - 37
Postleitzahl: 10115
Ort: Berlin
Land: Deutschland (DE)
Telefon: +49 30-186150
E-Mail: BUERO-IB6@bmwi.bund.de
Internet-Adresse: www.bmwi.de

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
28.05.2019