Der Entwurf einer Verordnung zur Änderung der Anreizregulierungsverordnung und der Stromnetzentgeltverordnung dient im Wesentlichen der Einführung eines Anreizinstrumentes zur Verringerung der Engpassmanagementkosten der Übertragungsnetzbetreiber, der neuen regulatorischen Einordnung der Engpassmanagementkosten der Verteilernetzbetreiber, der Einführung des bereits auf Verteilernetzebene geltenden Kapitalkostenabgleichs auch auf Transportnetzebene sowie der Verlängerung und Ausweitung der Übergangsregelung des § 34 Absatz 15 bis zum Ende der dritten Regulierungsperiode.

Der Verordnungsentwurf enthält in Artikel 1 die Änderungen der Anreizregulierungsverordnung (ARegV) und in Artikel 2 eine Folgeänderung der Stromnetzentgeltverordnung (StromNEV).

Der hier veröffentlichte Referentenentwurf war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch nicht innerhalb der Bundesregierung abgestimmt.

Stellungnahmen zu diesem Referentenentwurf konnten bis zum 23. April 2021 eingereicht werden. Es sind zehn Stellungnahmen eingegangen, deren Absender der Veröffentlichung zugestimmt haben.