Mit der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie setzt die Bundesregierung die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, SDGs) um. Innerhalb der Bundesregierung ist das BMWi für die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele „Bezahlbare und saubere Energie“ (SDG 7) und „Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum“ (SDG 8) vornehmlich verantwortlich. Das BMWi ist darüber hinaus aber auch allen anderen Nachhaltigkeitszielen verpflichtet und leistet zahlreiche konkrete Beiträge zu deren Umsetzung, wie der Zweite Ressortbericht Nachhaltigkeit „Wirtschaft nachhaltig gestalten“ ausführlich zeigt.

Das BMWi kommt auch in seinem eigenen Verwaltungshandeln und in den Liegenschaften der Verpflichtung zu mehr Nachhaltigkeit nach. Beispiele sind:

  • Aufbau des Umweltmanagementsystems EMAS (Eco Management and Audit Scheme) mit dem Ziel der Zertifizierung
  • Betrieb von Solaranlagen an den Standorten Berlin und Bonn

    https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Ministerium/zeitraeume-geschichte-architektur-bmwi.pdf?__blob=publicationFile&v=23

  • Nachhaltige Mobilität
    Knapp 58 Prozent des Gesamtbestandes an Dienstfahrzeugen des BMWi sind E-Autos. Eine Ladesäule mit zwei Ladepunkten steht in Berlin zur Nutzung – auch durch die Beschäftigten – bereit.

    Ladesäule am BMWi

    In Bonn wird im gleichen Umfang das Stromtanken im Laufe des Jahres 2021 realisiert.

    Es gibt 315 Fahrradstellplätze vor den Liegenschaften des BMWi in Bonn und Berlin sowie überdachte Stellflächen.

    Fahrradstellplätze am BMWi

    Darüber hinaus können die Beschäftigten für dienstliche Kurzstrecken 15 herkömmliche Fahrräder und neun Pedelecs ausleihen. In der Liegenschaft Berlin-Scharnhorststraße wurde eine Reifenfüllstation installiert, die insbesondere für Fahrräder genutzt werden kann. Das BMWi nimmt an der Mitmach-Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ teil. Im Jahr 2019 wurde ein „Fahrrad-Aktions-Tag“ in Zusammenarbeit mit der Unfallversicherung Bund und Bahn, der örtlichen Polizei sowie dem ADFC durchgeführt, der aufgrund der großen Resonanz wiederholt werden soll.

    Mit dem Beitritt zur neuen Rahmenvereinbarung mit der S-Bahn Berlin GmbH für den Verkehrsverbund Berlin Brandenburg (VBB) besteht für die Beschäftigten am Standort Berlin ab Mai 2021 die Möglichkeit, auf Antrag einen steuer- und sozialversicherungsfreien Arbeitgeberzuschuss für ein Jobticket der S-Bahn Berlin GmbH zu erhalten. Damit erhalten die Beschäftigten des BMWi einen Anreiz, beruflich aber auch privat häufiger den öffentlichen Personennahverkehr zu nutzen. Für den Standort Bonn wird ein ähnliches Angebot angestrebt.
  • Nachhaltige Beschaffung
    An den Standorten des BMWi in Bonn und Berlin wird 100 Prozent Ökostrom bezogen. Seit 2020 wird im BMWi zu 99,8 Prozent Recyclingpapier mit dem Siegel „Blauer Engel“ verwendet. Das BMWi hat im Jahr 2020 das Prädikat „Grüner beschaffen – Recyclingpapierfreundliche Bundesbehörde“ erhalten.
  • Wildbienen- und Insektenschutz
    Das BMWi trägt aktiv zum Wildbienen- und Insektenschutz bei und hat zunächst fünf kleinere Nisthilfen für Wildbienen mit jeweils 25 Mauerbienenkokons als Startpopulation angeschafft.

    Nisthilfen am BMWi

  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
    Bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie geht das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit gutem Beispiel im Hinblick auf Familienfreundliches Arbeiten voran.
  • Vielfalt und Chancengleichheit
    Das BMWi bekennt sich zu Chancengleichheit und einem diskriminierungsfreien Arbeitsumfeld, das frei von Vorurteilen gegenüber Menschen aus anderen Kulturkreisen ist, und in dem alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Wertschätzung erfahren, unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität. Um dies zu belegen, hat das BMWi im Jahr 2014 die „Charta der Vielfalt“ unterzeichnet.
  • Teilhabe und Inklusion
    Um Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen sicher zu stellen, gestaltet das BMWi die Arbeitsbedingungen so, dass deren Bedürfnisse und Potentiale berücksichtigt werden. Das BMWi nimmt fortlaufend Anpassungen mit dem Ziel vor, bauliche und digitale Barrierefreiheit im Arbeitsleben möglichst vollumfänglich zu erreichen. So achtet das BMWi seit vielen Jahren bei der Beschaffung von IT-Lösungen darauf, dass diese problemlos für Menschen mit Behinderungen zugänglich und nutzbar sind.
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
    Das betriebliche Gesundheitsmanagement des BMWi ist ganzheitlich und vielfältig ausgestaltet. Beispiele sind die Sozialberatung, der ärztliche Dienst, Gesundheitspräventionskurse (zum Beispiel Rückenschule), die Grippeschutzimpfung und ergonomische Unterstützungsleistungen.