Einzelheiten zum Förderverfahren sind der aktuellen Förderbekanntmachung (PDF, 1MB) zu entnehmen.

Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) steuern alle wichtigen Funktionen im Elektrofahrzeug und bilden die Grundlage für dessen Integration in zukünftige intelligente Energie- und Verkehrssysteme. Ziel des Förderschwerpunkts „IKT für Elektromobilität“ ist es daher, die Entwicklung und Erprobung solcher ganzheitlicher, IKT-basierter Lösungskonzepte und beispielhafter Systemlösungen der Elektromobilität zu fördern, die Technologien, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle integrativ berücksichtigen. In der derzeit dritten Förderrunde "IKT für Elektromobilität III: Einbindung von gewerblichen Elektrofahrzeugen in Logistik-, Energie- und Mobilitätsinfrastrukturen" steht die gewerbliche Nutzung der Elektromobilität im Vordergrund.

Ziel des Förderprogramms ist es, wirtschaftlich lohnende Anwendungen der Elektromobilität im Nutzfahrzeug-Segment zu identifizieren und ihnen zum Durchbruch zu verhelfen. Im Mittelpunkt der Forschungsarbeiten stehen auf IKT basierende Innovationen im Bereich Fahrzeugtechnik, wirtschaftliche Flotten- und Logistikkonzepte sowie Lade-, Kommunikations- und Plattformtechnologien. Die Einbindung von Elektrofahrzeugen in intelligente Energie- und Verkehrsnetze sowie autonome Fahrzeug- und Logistikanwendungen spielen dabei eine wichtige Rolle. In den derzeit 21 Forschungsprojekten (Stand: April 2018) werden geeignete Technologien und Dienste entwickelt und im praktischen Einsatz getestet. Das BMWi stellt im Zeitraum 2016-20 für den Förderschwerpunkt „IKT für Elektromobilität III“ insgesamt rund 65 Millionen Euro an Fördermitteln bereit.