Der Fachausschuss für Umwelt (FAU) ist als Arbeitsgremium ein ständiger Unterausschuss des LAB. Er hat die Aufgabe, die oberen und obersten Bergbehörden der Länder über umweltrelevante Fragestellungen, die Auswirkungen auf den Vollzug in den Bergbaubetrieben haben, zu informieren. Im Auftrag des LAB erarbeitet der Fachausschuss für diesen Bereich länderübergreifende Vollzugsgrundlagen. Da in dem Fachausschuss auch Vertreter der Länderarbeitsgemeinschaften für Abfall (LAGA), für Wasser (LAWA) und für Bodenschutz (LABO) Mitglieder sind, werden die Arbeitsergebnisse im Einvernehmen mit diesen Gremien, die dem Bundesumweltministerium unterstellt sind, erarbeitet.

Inhaltlicher Schwerpunkt des FAU ist die Entsorgung von bergbaufremden und bergbaueigenen mineralischen Abfällen in Bergbaubetrieben. Da in zahlreichen Bergbaubetrieben Abfallentsorgungsanlagen betrieben werden, tragen diese Betriebe wesentlich zur Sicherstellung der bundesdeutschen Abfallentsorgung bei. Zu diesen Betrieben gehören über- und untertägige Deponien, in denen Abfälle beseitigt werden und die zum Teil auch Bedeutung für die europäische Abfallentsorgung haben. Des Weiteren werden in zahlreichen über- und untertägigen Betrieben mineralische Abfälle im Rahmen der Wiedernutzbarmachung oder Rekultivierung verwertet. Der überwiegende Teil der im Zuge der Rekultivierung wieder nutzbar gemachten Tagebau-Flächen wird der Landwirtschaft, dem Forst oder dem Naturschutz zur Verfügung gestellt.