Quelle: picture alliance/dpa

© picture alliance/dpa

Die Bundesregierung plant die Energieversorgung in Deutschland bis zum Jahr 2050 grundlegend umzubauen. Ziel ist, das Energiesystem effizienter zu machen und gleichzeitig den Anteil von erneuerbarem Strom im Netz deutlich zu steigern. Dies erfordert erhebliche technologische Innovationen in nahezu allen Komponenten des Energiesystems. Aus diesem Grund ist die Energieforschung ein wesentliches strategisches Element der Energie- und Wirtschaftspolitik, um die Energiewende erfolgreich zu gestalten. Die Bunderegierung berücksichtigt hier insbesondere die nichtnukleare und anwendungsorientierte Energieforschung.

Die entsprechenden Forschungsbereiche bündelt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) seit Herbst 2018 im 7. Energieforschungsprogramm. Dieses bildet die gesamte Energiekette ab: von der Energiebereitstellung und -umwandlung über den Transport und die Verteilung einschließlich Speicherung bis hin zum Energieeinsatz in verschiedenen Sektoren. Gefördert werden entsprechende Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit Anwendungspotential. Das neue Energieforschungsprogramm berücksichtigt zudem alternative Technologien für Transport und Verkehr, die Verknüpfung verschiedener Sektoren sowie die Weiterentwicklung und Anwendung digitaler Prozesse.

Ausführliche Informationen zur BMWi geförderten Energieforschung finden Sie hier.