Collage zum Thema Energieforschung; Quelle: BMWi/Holger Vonderlind

© BMWi/Holger Vonderlind

An der Energiewende-Plattform Forschung und Innovation beteiligen sich alle in der Energieforschung engagierten Ressorts auf Bundes- und Landesebene. Die Energiewende-Plattform Forschung und Innovation bringt als strategisches Beratungsgremium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) hochrangige Akteure aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zusammen. Gemeinsam diskutieren und bewerten sie aktuelle Entwicklungen und Forschungsstrategien. Auch das grundlagenorientierte Akademien-Projekt Energiesysteme der Zukunft (ESYS) speist hier seine Ergebnisse ein und soll im Kontext der Plattform weiterentwickelt werden. So integriert die Energiewende-Plattform Forschung und Innovation alle drei Säulen der Energieforschung – von der Grundlagenforschung über die angewandte Forschung bis hin zu marktnahen Reallaboren.

Die Energiewende-Plattform Forschung und Innovation bündelt und koordiniert die langfristig angelegten Forschungsnetzwerke Energie des BMWi. In den offenen Expertennetzwerken beteiligen sich ca. 4.000 Fachleute (Stand März 2021). Durch ihren Austausch tragen sie dazu bei, Ergebnisse der Energieforschung direkt zu den Akteuren der Energiewende zu transferieren und praxisnahe Förderstrategien themenorientiert zu diskutieren sowie neue Maßnahmen anzuregen. Transparenz und Effizienz werden so in den Fokus der Energieforschung gerückt.