Quelle: fotolia.com/Igor Mojzes

© fotolia.com/Igor Mojzes

Branchenskizze

Die Branche ist wichtige Zulieferindustrie vor allem für den Fahrzeugbau, aber auch für die Elektrotechnik, den Maschinenbau und die Bauwirtschaft. Wichtige Segmente sind die Reifenherstellung, Gummi-/Metallverbindungen, Karosseriedichtungen und Schläuche. Alle Reifenhersteller sind Großunternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern; der Nichtreifensektor ist überwiegend mittelständisch strukturiert.

Die konjunkturellen Eckdaten des Wirtschaftsjahres 2017 für die deutsche Kautschukindustrie sind positiv. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Branchenumsatz um 4,2 Prozent auf 11,74 Milliarden Euro. Auch 2018 ist ein Umsatzplus von etwa 2 Prozent möglich.

Die Reifenhersteller konnten den Umsatz um 3,3 Prozent erhöhen, die Hersteller von Technischen Elastomer-Erzeugnissen (TEE) um 4,9 Prozent. Ausschlaggebend für das Umsatzplus war in erster Linie nicht eine Absatzsteigerung, sondern massive Rohstoffpreiserhöhungen, insbesondere im ersten Halbjahr 2017. Die Verkaufserlöse wurden also wesentlich durch die Rohstoffpreise bestimmt.

Bei den Reifenherstellern bewegte sich der Stückabsatz auf Vorjahresniveau, da der Reifenmarkt in Deutschland gesättigt scheint. Für die Hersteller von TEE – überwiegend industrielle Zulieferer – erwiesen sich die gute Binnenkonjunktur in der Bauwirtschaft und beim Maschinenbau als stabile Stützen des Inlandsgeschäfts.

Die Inlandsinvestitionen stiegen um knapp 17 Prozent, um den veränderten Anforderungen aus der Digitalisierung von Prozessen und Produkten, Veränderungen in der Automobilindustrie und auch erhöhten Zertifizierungsanforderungen (etwa in den Bereichen Nachhaltigkeit und IT-Sicherheit) gerecht zu werden.


Eckdaten zur deutschen Kautschuk verarbeitenden Industrie

(Wertangaben in Milliarden Euro)20162017

Umsatz

davon Bereifung*

davon sonstige Gummiwaren

11,3
5,0
6,3
11,7
5,1
6,6

Umsatz Ausland

davon Bereifungen*
davon sonstige Gummiwaren

3,6
1,0
2,6
3,8
1,1
2,7
Umsatz Inland
davon Bereifung*
davon sonstige Gummiwaren
7,7
4,0
3,7
7,9
4,10
3,8
Beschäftigte in Tausend                                           74,875,0

*ohne Runderneuerung von Bereifungen, Quelle: wdk

Das BMWi als Ansprechpartner...

  • begleitet die Entwicklung der deutschen Gummi und Kautschuk verarbeitenden Industrie und gibt, wo nötig, entsprechende Unterstützung, zum Beispiel bei der Umsetzung europäischer Richtlinien in nationales Recht,
  • vertritt die Interessen der deutschen Gummi und Kautschuk verarbeitenden Industrie im Bereich des Zollwesens,
  • bringt die berechtigten Anliegen der deutschen Gummi und Kautschuk verarbeitenden Industrie im EU-Binnenmarkt zur Geltung (Notifizierungsverfahren, technische Handelshemmnisse),
  • betreut die Mitgliedschaft der Bundesrepublik Deutschland bei der Internationalen Kautschuk-Studiengruppe (International Rubber Study Group - IRSG).