Was machen Ofen- und Luftheizungsbauer?

Steigende Energiepreise lassen die Menschen zunehmend nach neuen oder zusätzlichen Wärmequellen Ausschau halten. Grundöfen und Kachelöfen sind dabei sehr gefragt. Beim Bau von Kachelöfen und offenen Kaminen kommt es maßgeblich darauf an, den Geschmack des Kunden zu treffen. Feuerstätten sind daher häufig individuelle Anfertigungen. Planung und Bau solcher Anlagen erfordern besondere Kompetenz. Bei Luftheizungsanlagen werden mehrere Räume von einem zentral gelegenen Kachelofen über Luftkanäle beheizt. Häufig werden die Anlagen mit Speicherheizungen oder Heizölversorgungsanlagen kombiniert. Dafür muss zum Beispiel zuvor der Wärmebedarf errechnet werden. Sicherheit und  Umweltschutz spielen eine große Rolle, denn schließlich dürfen die Grenzwerte für Abgase nicht überschritten und die Abgaseinrichtungen nicht falsch dimensioniert werden. Ofen- und Luftheizungsbauer ...
  • entwerfen und errichten Kachelöfen und verputzte Öfen, Backöfen, handwerklich erstellte Herde und Kamine,
  • montieren Warmluftheizungen, Be- und Entlüftungsanlagen, Elektrospeicherheizungen, Öl-, Gas- und Feststoffbrenner, zentrale Heizöl-Versorgungsanlagen und Schornsteine,
  • stellen industriell gefertigten Feuerstätten auf und schließen sie an
  • bauen Flächenheizungen auf,
  • installieren Heiz- und Kamineinsätze,
  • montieren Rohrleitungen, Kanäle und Komponenten von ofen- und luftheizungstechnischen Anlagen,
  • installieren und prüfen elektrische Baugruppen und Komponenten
  • übernehmen Kundendienste und führen Inspektionen und Instandhaltungen durch,
  • beraten und betreuen Kunden und weisen sie in die Bedienung der Anlagen ein.
Ofen- und Luftheizungsbauer arbeiten für ...
  • Betriebe für Grundofen-, Kachelofen- und Kaminbau
  • Backofenbauer
  • Installations- und Heizungsbaubetriebe
Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

Bewerber sollten ...

  • Sinn für Formen und Farben haben
  • kontaktfreudig sein
  • räumliches Vorstellungsvermögen besitzen
  • genau arbeiten und zupacken können
  • gute Noten in Mathe und Physik haben

Was ist besonders gut?

  • die vielseitigen Aufgaben und Einsatzorte
  • die kreative Tätigkeit
  • jeder Ofen trägt die "besondere Note" des Ofenbauers

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Zugangsvoraussetzung

Grundsätzlich ist keine bestimmte Vorbildung für den Lehrbeginn vorgeschrieben. Die meisten Betriebe erwarten aber mindestens den Hauptschulabschluss.

Nach zwei Jahren findet eine Zwischenprüfung statt. Die Ausbildung endet nach drei Jahren mit bestandener Gesellenprüfung.

Ausbildungsvergütung

Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist je nach Wirtschaftsbereich und Region, manchmal sogar je nach Unternehmen sehr unterschiedlich. Die jeweiligen Tarifpartner, also die Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften, vereinbaren, wie viel Sie während und nach Ihrer Ausbildung verdienen. Sie können Ihnen genaue Auskünfte geben. Welcher Arbeitgeberverband bzw. welche Gewerkschaft für Ihren Ausbildungsberuf zuständig ist, erfahren Sie zum Beispiel bei Ihrer Handwerkskammer, der Innung, beim Berufsverband oder auch beim Arbeitsamt vor Ort.

Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach geht’s weiter, beispielsweise als Meister oder als Techniker der Fachrichtung Klimatechnik. Ziel kann natürlich auch die berufliche Selbständigkeit sein.

Klar ist: Keiner muss sein Leben lang immer im gleichen Job dasselbe tun.

Im Gegenteil: Wer heutzutage gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt bzw. als selbständiger Unternehmer haben will, muss flexibel sein und sich regelmäßig weiterbilden.

Es gibt jede Menge Lehrgänge, Kurse oder Seminare, um sich zu spezialisieren, z. B.

  • baulicher Wärmeschutz
  • Niedrigenergiehaus
  • Heizöltankanlagen

Unter bestimmten Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung, sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen möglich, u.a.:

  • Ausbilder/-in (verantwortlich für die Ausbildung von Azubis)
  • Ofen- und Luftheizungsbaumeister/-in
  • Techniker/-in der Fachrichtung Bautechnik oder Klimatechnik

Nach dem Besuch einer Fachoberschule ist das Studium an einer Fachhochschule (FH)möglich, u.a.:

  • Dipl.-Ingenieur/-in  Versorgungstechnik

Kurzinfo

Ofen- und Luftheizungsbauer ...

  • ... bauen offene Kamine, Kachelöfen oder Backöfen, sie installieren Elektrospeicherheizungen, Warmluftzentralheizungen und warten sie

Bewerber/-innen sollten ...

  • ... kontaktfreudig sein, räumliches Vorstellungsvermögen besitzen, gute Noten in Mathe und Physik haben

Wer bildet aus?

Betriebe für Kachelofen- und Kaminbau, Backofenbauer, Installations- und Heizungsbaubetriebe

Beruflicher Aufstieg

z.B.: Ausbilder/-in (verantwortlich für die Ausbildung von Azubis), Ofen- und Luftheizungsbaumeister/-in, Techniker/-in der Fachrichtung Bautechnik, Dipl.-Ingenieur/-in

Besonders gut ist ...

... vielseitige Aufgaben und Einsatzorte zu haben und die kreative Tätigkeit

Dauer der Ausbildung?

3 Jahre

Verdienst während der Ausbildung und im Beruf?

Auskünfte dazu geben Kammer, Innung, Arbeitsamt, Berufsverband, Arbeitgeberverband und Gewerkschaft.