Was machen Musikfachhändler?

Wo spielt die Musik? Musikfachhändler wissen es. In erster Linie beraten sie ihre Kunden natürlich beim Kauf von Musikinstrumenten und allem was dazu gehört: Ist die Gitarre für Anfänger geeignet? Wie unterscheiden sich die verschiedenen Klaviere voneinander? Wo kann man die Noten für das Cellokonzert B-Dur von Philipp Emanuel Bach bestellen? Welche Notenbücher gibt es von Keith Jarret? Musikfachhändler sind Profis in Sachen Musik. Klar, dass sie auch genau wissen, welche CDs gerade besonders gefragt sind. Bei aller Leidenschaft für die Musik, sind sie aber auch kühle Rechner: eingehende Waren prüfen, Rechnungen schreiben, Bestellungen aufgeben und viele andere kaufmännische Aufgaben gehören daher ebenfalls zu ihrem Arbeitsalltag.

Musikfachhändler ...

  • beraten ihre Kunden und verkaufen Instrumente, Notenbücher, CDs usw.
  • kennen die wichtigsten Musikrichtungen, Instrumente und Bezugsquellen für Instrumente und CDs und MCs
  • wickeln den Zahlungsverkehr ab
  • helfen beim Einkauf und stellen z. B. fest, welche Waren fehlen
  • wirken bei Werbemaßnahmen mit und entwerfen z. B. Werbebriefe
  • übernehmen kaufmännische Aufgaben und prüfen z. B. Rechnungen, bearbeiten Reklamationen
  • arbeiten bei der Erstellung von Musikkataloge mit
  • erledigen den Schriftverkehr

Musikfachhändler arbeiten für ...

  • Musikgeschäfte
  • Musikgroßhandel
  • Musik-Antiquariate
  • Musikabteilungen von Kaufhäusern

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

Für wen ist der Job geeignet?

Bewerber sollten ...

  • Noten lesen und mindestens ein Instrument spielen können
  • gute Noten in Musik und Englisch haben
  • kontaktfreudig sein und gerne mit Menschen umgehen
  • gerne im Team arbeiten

Was ist besonders gut?

  • genau das Richtige für alle, die einen Job mit Musik suchen
  • vielerlei Spezialisierungsmöglichkeiten

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Zugangsvoraussetzung

Grundsätzlich ist keine bestimmte Vorbildung für den Lehrbeginn vorgeschrieben. Die meisten Betriebe erwarten aber einen Hauptschulabschluss, manche auch die Fachoberschulreife (Mittlere Reife). Vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung statt. Die Ausbildung endet nach drei Jahren mit einer Abschlussprüfung.

Ausbildungsvergütung

Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist je nach Wirtschaftsbereich und Region, manchmal sogar je nach Unternehmen unterschiedlich. Die jeweiligen Tarifpartner, also die Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften, vereinbaren, wie viel Sie während und nach Ihrer Ausbildung verdienen. Sie können Ihnen genaue Auskünfte geben. Welcher Arbeitgeberverband bzw. welche Gewerkschaft für Ihren Ausbildungsberuf zuständig ist, erfahren Sie zum Beispiel bei Ihrer Industrie- und Handelskammer, beim Berufsverband oder auch bei der Arbeitsagentur vor Ort.

Was kann ich aus dem Beruf später einmal machen?

Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach gehts weiter, beispielsweise als Handelsfachwirtin. Ziel kann natürlich auch die berufliche Selbständigkeit sein. Klar ist: Keiner muss sein Leben lang immer im gleichen Job dasselbe tun. Im Gegenteil: Wer heutzutage gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt bzw. als selbständiger Unternehmer haben will, muss flexibel sein und sich regelmäßig weiterbilden. Es gibt jede Menge Lehrgänge, Kurse und Seminare, um sich zu spezialisieren, z. B.

  • Marketing und EDV für Kaufleute
  • Verhandlungstechnik
  • Wettbewerbsrecht

Unter bestimmten Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung, sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen möglich, u.a.:

  • Handelsfachwirt/-in
  • Fachkaufmann/-frau für Marketing

Kurzinfo

...

... beraten ihre Kunden und verkaufen Instrumente, Notenbücher, CD’s usw.

Besonders gut ist, ...

... vielerlei Spezialisierungsmöglichkeiten zu haben

Bewerber/-innen sollten ...

... Noten lesen können und mindestens ein Instrument spielen, gute Noten in Musik und Englisch haben, kontaktfreudig sein und gerne mit Menschen umgehen, gerne im Team arbeiten

Dauer der Ausbildung?

3 Jahre

Wer bildet aus?

Musikaliengeschäfte, Musikaliengroßhandel, Musik-Antiquariate, Musikabteilungen von Kaufhäusern

Verdienst während der Ausbildung und im Beruf?

Auskünfte dazu geben Kammer, Arbeitsagentur, Berufsverband, Arbeitgeberverband und Gewerkschaft

Berufliche Aufstiegschancen?

z. B. Handelsfachwirt/-in, Fachkaufmann/-frau für Marketing