Was machen Fachkräfte für Wasserwirtschaft?

Dem Schutz von Gewässern und Umwelt kommt eine immer größere Bedeutung zu. Durch planerische und konstruktive Maßnahmen müssen z. B. Überschwemmungskatastrophen vermieden und die ökologische Substanz der Ströme, Flüsse und Bäche erhalten werden. Fachkräfte für Wasserwirtschaft führen fachtechnische Arbeiten, insbesondere Messen, Zeichnen, Überwachen sowie betriebswirtschaftliche und verwaltende Tätigkeiten im Innen- und Außendienst aus. Dabei beachten sie die Gesetze des Wasser- und Bodenschutzrechts, des Natur- und Umweltschutzes und die Vorschriften der Wasserwirtschaft.

Fachkräfte für Wasserwirtschaft ...

  • vermessen Gelände, Gewässer und Anlagen und stellen sie in Plänen dar
  • führen Wasserstands- und Abflussmessungen durch und werten sie aus
  • entnehmen Proben an Gewässern und Anlagen und dokumentieren sie
  • zeichnen, konstruieren und berechnen Pläne für Wasserversorgungs- und Abwasseranlagen, zur Gewässerrenaturierung und zum Hochwasser- oder Küstenschutz
  • erstellen Unterlagen für Anzeigen, Genehmigungen und Gewässerbenutzungsverfahren und kümmern sich um die Durchführung dieser wasserrechtlichen Verfahren
  • führen örtliche Ermittlungen durch und erstellen Unterlagen für die Festsetzung von Wasserschutzgebieten und Feststellungsverfahren für Überschwemmungsgebiete
  • stimmen wasserwirtschaftliche Planungen mit anderen Fachplanungen und Trägern öffentlicher Belange ab (z.B. zum Brücken oder Straßenbau)
  • wirken bei Untersuchungen und Sanierung von Boden- und Gewässerverunreinigungen mit
  • bereiten Ausschreibungen für Bauleistungen vor und stellen Kostenanschläge auf
  • überwachen die Bauausführung, erstellen Aufmaße und Abrechnungen und prüfen diese
  • überwachen Wasserschutz- und Überschwemmungsgebiete
  • kontrollieren Wasserversorgungs- und Abwasseranlagen sowie Gewässerbenutzungen
  • kontrollieren Betriebe beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Diese Berufsausbildung wird nicht in allen Regionen angeboten.

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Dauer der Ausbildung

  • 3 Jahre

Ausbildende Betriebe

  • staatliche und kommunale Umweltbehörden,
  • Ver- und Entsorgungsbetriebe
  • Ingenieurbüros

Abschluss

  • Die Ausbildung endet mit bestandener Abschlussprüfung.