Was machen Fachkräfte für Lebensmitteltechnik?

Die Zahl der industriell hergestellten Lebensmittel wächst ständig. Immer mehr Verbraucher greifen im Supermarkt zu Fertiggerichten. Aber auch Dönerspieße für die Gastronomie, Milchprodukte, Pizzas und Speiseeis werden oft industriell produziert. Fachkräfte für Lebensmitteltechnik sind in Betrieben der Lebensmittelindustrie beschäftigt und stellen aus verschiedenen Rohstoffen und Halbfabrikaten verkaufsfertige Lebensmittel her. Sie arbeiten nach vorgeschriebenen Rezepturen und mit automatisierten Produktionsanlagen.

Fachkräfte für Lebensmitteltechnik...

  • nehmen Waren an, prüfen und lagern sie
  • stellen Rohstoffe und Gewürze für Rezepte zusammen
  • planen den Personaleinsatz
  • stellen die Einhaltung der Lebensmittelhygiene sicher
  • organisieren Herstellungsprozesse
  • überwachen und korrigieren die Produktionsabläufe
  • stellen Lebensmittel her und kontrollieren die Qualität der Waren 
  • lagern die Erzeugnisse fachgerecht  
  • machen die Lebensmittel versandfertig

Fachkräfte für Lebensmitteltechnik arbeiten für ...

  • Betriebe der Nahrungsmittelindustrie

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

Für wen ist der Job geeignet?

Bewerber sollten ...

  • Wert auf Hygiene und Sauberkeit legen
  • körperlich belastbar sein
  • einen guten Geruchs- und Geschmackssinn haben
  • Spaß haben an der Zubereitung verschiedener Lebensmittel

Was ist besonders gut?

  • die breite Palette der möglichen Endprodukte
  • die Arbeit mit verschiedenen Anlagen und Geräten

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Zugangsvoraussetzung

Grundsätzlich ist keine bestimmte Vorbildung für den Lehrbeginn vorgeschrieben. Die meisten Betriebe erwarten aber einen Hauptschulabschluss, manche auch die Fachoberschulreife (Mittlere Reife). Sie benötigen ein ärztliches Gesundheitszeugnis. Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre.

Ausbildungsvergütung

Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist je nach Wirtschaftsbereich und Region, manchmal sogar je nach Unternehmen sehr unterschiedlich. Die jeweiligen Tarifpartner, also die Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften, vereinbaren, wie viel Sie während und nach Ihrer Ausbildung verdienen. Sie können Ihnen genaue Auskünfte geben. Welcher Arbeitgeberverband bzw. welche Gewerkschaft für Ihren Ausbildungsberuf zuständig ist, erfahren Sie zum Beispiel bei Ihrer Industrie- und Handelskammer, beim Berufsverband oder auch bei der Arbeitsagentur vor Ort.

Was kann ich aus dem Beruf später einmal machen?

Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach geht's weiter, beispielsweise, spezialisieren Sie sich auf einen Nahrungsbereich wie Obst- und Gemüsekonservierung. Ziel kann natürlich auch die berufliche Selbständigkeit sein. Hierzu sind einige Jahre erfolgreicher Berufsausübung nötig. Klar ist: Keiner muss sein Leben lang immer im gleichen Job dasselbe tun. Im Gegenteil: Wer heutzutage gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt bzw. als selbständiger Unternehmer haben will, muss flexibel sein und sich regelmäßig weiterbilden. Nach einigen Jahren Berufserfahrung können Sie zum Beispiel zum Lebensmitteltechniker/-in oder Vorarbeiter/-in aufsteigen.

Folgende Weiterbildungen sind möglich:

  • Spezialisierung auf Arbeitsvorbereitung, Lebensmitteltechnik, Qualitätssicherung. Voraussetzung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung
  • Getränkebetriebsmeister/-in

Kurzinfo

Fachkräfte für Lebensmitteltechnik...

... arbeiten in Betrieben der Lebensmittelindustrie, stellen aus verschiedenen Rohstoffen verkaufsfertige Lebensmittel her.

Besonders gut ist ...

... der Umgang mit verschiedenen Rohstoffen, die Arbeit mit verschiedenen Maschinen und Geräten.

Bewerber/-innen sollten ...

... körperlich belastbar sein, einen guten Geruchs- und Geschmackssinn haben, auf Hygiene Wert legen.

Wer bildet aus?

Nahrungsmittelindustrie

Dauer der Ausbildung?

3 Jahre

Verdienst während der Ausbildung und im Beruf?

Auskünfte dazu geben Kammer, Arbeitsagentur, Berufsverband, Arbeitgeberverband und Gewerkschaft

Berufliche Aufstiegschancen?

z.B. Weiterbildung in Arbeitsvorbereitung, Qualitätssicherung, Lebensmitteltechnik