Was machen Fachangestellte für Bürokommunikation?

Briefe schreiben, Anrufe entgegennehmen, Besucher empfangen und bei der größten Hektik trotzdem den Überblick behalten. Das sind die Hauptaufgaben der Fachangestellten für Bürokommunikation. Sie arbeiten in der öffentlichen Verwaltung, wie zum Beispiel Gemeinde-, Landes- oder Bundesbehörden. Aber auch in Stiftungen und Anstalten des öffentlichen Rechts werden die zuverlässigen Büroprofis gebraucht. Sie beherrschen nicht nur alle Sekretariatsaufgaben, sondern kennen auch die besonderen Anforderungen der öffentlichen Verwaltung. Von Haushaltsplänen, Verwaltungsakten oder Verwaltungs- und Haushaltsrecht lassen sie sich jedenfalls nicht "klein kriegen".

Fachangestellte für Bürokommunikation ...

  • arbeiten mit modernen Informations- und Kommunikationsmedien, wie z. B. E-Mail, Internet, Textverarbeitungsprogrammen
  • erledigen den Schriftverkehr und können Texte einwandfrei formulieren und gestalten
  • sind erste Ansprechpartner für interne und externe Besucher und Anrufer und nehmen z. B. Anfragen entgegen, erteilen Auskünfte, leiten Telefongespräche weiter, empfangen Besucher
  • kennen z. B. den Aufbau eines Haushaltsplanes, die Unterschiede zwischen staatlichem und kommunalem Haushaltsrecht, prüfen Rechnungen und erstellen Belege
  • beherrschen die Grundzüge des Personalwesens und fertigen z. B. Arbeitsverträge oder andere Schriftstücke bei personellen Veränderungen an
  • erledigen Aufgaben einzelner Verwaltungsverfahren und überprüfen z. B. die Fristen von Einsprüchen oder veranlassen die förmliche Zustellung bestimmter behördlicher Anordnungen

Fachangestellte für Bürokommunikation arbeiten für ...

  • öffentliche Verwaltungen von Bund, Ländern, Gemeindeverbänden
  • Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

Für wen ist der Job geeignet?

Bewerber sollten ...

  • Spaß an der Arbeit am Computer haben
  • kontaktfreudig und aufgeschlossen sein
  • gute Noten in Deutsch haben
  • verantwortungsbewusst und sorgfältig arbeiten

Was ist besonders gut?

  • eine vielseitige und verantwortungsvolle Tätigkeit

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Zugangsvoraussetzung

Grundsätzlich ist keine bestimmte Vorbildung für den Lehrbeginn vorgeschrieben. Die meisten Verwaltungen erwarten aber die Fachoberschulreife (Mittlere Reife).

In der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung statt. Die Ausbildung endet nach drei Jahren mit bestandener Abschlussprüfung.

Ausbildungsvergütung

Die Höhe der Ausbildungsvergütung erfahren sie bei der jeweiligen Verwaltung, die den Ausbildungsgang anbietet.

Was kann ich aus dem Beruf später einmal machen?

Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach gehts weiter, beispielsweise als Personalfachkauffrau. Klar ist: Keiner muss sein Leben lang immer im gleichen Job dasselbe tun. Im Gegenteil: Wer heutzutage gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben will, muss flexibel sein und sich regelmäßig weiterbilden. Es gibt jede Menge Lehrgänge, Kurse oder Seminare, um sich zu spezialisieren, z. B.

  • Personalwesen
  • Lohnbuchhaltung
  • Kostenrechnung

Unter bestimmten Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung, sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen möglich, u. a.:

  • Verwaltungsfachwirt/-in
  • Bürofachwirt/-in
  • Betriebswirt/-in (staatl. geprüft)
  • Personalfachkaufmann/-frau

Nach dem Besuch einer Fachoberschule ist das Studium an einer Fachhochschule (FH) möglich, u. a.:

  • Dipl.-Betriebswirt/-in

Kurzinfo

Fachangestellte für Bürokommunikation ...

... arbeiten mit modernen Informations- und Kommunikationsmedien, wie z. B. E-Mail, Internet, Textverarbeitungsprogrammen, erledigen den Schriftverkehr und können Texte einwandfrei formulieren und gestalten, sind erste Ansprechpartner für interne und externe Besucher und Anrufer

Besonders gut ist ...

... die vielseitige und verantwortungsvolle Tätigkeit

Bewerber/-innen sollten ...

... Spaß an der Arbeit am Computer haben, kontaktfreudig und aufgeschlossen sein, gute Noten in Deutsch haben, verantwortungsbewusst und sorgfältig arbeiten

Wer bildet aus?

öffentliche Verwaltungen von Bund, Ländern, Gemeindeverbänden, Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts

Dauer der Ausbildung?

3 Jahre

Verdienst während der Ausbildung und im Beruf?

Auskünfte dazu gibt die jeweilige Verwaltung, die die Ausbildung anbietet

Berufliche Aufstiegschancen?

z. B.: Bürofachwirt/-in, Betriebswirt/-in (staatl. geprüft), Personalfachkaufmann/-frau, Dipl.-Betriebswirt/-in