Was machen Bürsten- und Pinselmacher / - innen?

Bürsten- und Pinselmacher / - innen stellen Bürsten und Besen sowie Pinsel sowohl in handwerkliche als auch in industrieller Fertigung her. Die Ausbildung zum Bürsten- und Pinselmacher findet in einer der zwei Schwerpunkten statt:

  • Herstellung von Bürsten
  • Herstellung von Pinseln

Diese Berufsausbildung wird nur in bestimmten Regionen angeboten.

Bürsten- und Pinselmacher / - innen

  • richten das Material zur Bestückung der Bürsten und Pinsel zu
  • lagern ihren Materialien fachgerecht
  • richten Maschinen, technische Anlagen sowie Systeme ein und bedienen diese

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

Ausbildende Betriebe

industrielle und handwerkliche Bürsten- und Pinselhersteller

Abschluss

Die Ausbildung endet mit bestandener Gesellenprüfung bzw. Abschlussprüfung.

Für wen ist der Job geeignet?

Bewerber sollten ...

  • Interesse an der Arbeit mit Materialien wie z. B. Holz und sonstigen Materialien zur Bürsten- und Pinselherstellung haben
  • sich für mechanisch-technische Zusammenhänge interessieren
  • im Team arbeiten können

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Zugangsvoraussetzung

Grundsätzlich ist keine bestimmte Vorbildung für den Lehrbeginn vorgeschrieben. Die meisten Betriebe erwarten aber mindestens den Hauptschulabschluss. Manche auch die Fachoberschulreife (Mittlere Reife). Ausbildungsbetrieb und Azubi entscheiden, in welcher der beiden Schwerpunkte die Ausbildung erfolgt:

  • Herstellung von Bürsten
  • Herstellung von Pinseln

Nach dem zweiten Ausbildungsjahr findet eine Zwischenprüfung statt. Die Ausbildung endet nach drei Jahren mit bestandener Gesellen- bzw. Abschlussprüfung.

Ausbildungsvergütung

Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist je nach Wirtschaftsbereich und Region, manchmal sogar je nach Unternehmen sehr unterschiedlich. Die jeweiligen Tarifpartner, also die Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften, vereinbaren, wie viel Sie während und nach Ihrer Ausbildung verdienen. Sie können Ihnen genaue Auskünfte geben. Welcher Arbeitgeberverband bzw. welche Gewerkschaft für Ihren Ausbildungsberuf zuständig ist, erfahren Sie zum Beispiel bei Ihrer Handwerkskammer, Industrie- und Handelskammer, beim Berufsverband oder auch bei der Arbeitsagentur vor Ort.

Was kann ich aus dem Beruf später einmal machen?

Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach geht es weiter, beispielsweise als Klavier- und Cembalobaumeister. Ziel kann natürlich auch die berufliche Selbständigkeit sein. Klar ist: Keiner muss sein Leben lang immer im gleichen Job dasselbe tun. Im Gegenteil: Wer heutzutage gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt bzw. als selbständiger Unternehmer haben will, muss flexibel sein und sich regelmäßig weiterbilden.

Kurzinfo

Bürsten- und Pinselmacher/ - innen...

... stellen Bürsten und Pinsel handwerklich oder industriell in Einzel- und Serienfertigung her. Sie bereiten die hierzu erforderlichen Materialien vor und fügen diese zu fertigen Produkten zusammen. Dazu setzen sie Maschinen und Anlagen ein.

Besonders gut ist ...

... der Umgang mit unterschiedlichsten Materialeine und die Teamarbeit.

Bewerber/-innen sollten ...

... Spaß an der Arbeit mit Materialien haben und handwerklich geschickt sein.

Dauer der Ausbildung?

3 Jahre