Was machen Bühnenmaler und -plastiker?

Ob der Sonnenuntergang in den Bergen, ein mittelalterliches Festessen oder eine Mondlandschaft - Bühnenmaler und -plastiker malen oder gestalten Landschaften und Gebäude aus unterschiedlichen Kulturen und Zeiten. Aus Styropor, Ton, Gips, Kunststoff, Papier und anderen Materialien fertigen sie den phantasievollen Hintergrund z. B. für Theaterstücke, Musicals oder Filme. Dabei kennen sie genau die Wirkung von Formen, Farben und Licht, um die Zuschauer zu beeindrucken. Ihr Einsatzfeld geht weit über das Theater hinaus. Sie sind ebenso gefragt bei Musical-, Film-, Fernseh- und Showproduktionen. Auch auf Messen und Ausstellungen ist ihr Know-how gefragt.

Bühnenmaler und -plastiker ...

  • entwickeln z. B. Figuren, Ornamente auf der Basis von Vorlagen und Gesprächen
  • fertigen Zeichnungen z. B. von Gebäuden, Landschaften, Lebewesen und Phantasiedarstellungen an
  • modellieren aus knetbarer Masse plastische Elemente
  • be- und verarbeiten z. B. Textilien, Folien, Kunststoffe, Hölzer, Metalle und plastische Massen
  • grundieren den Untergrund, um darauf zu zeichnen oder zu malen
  • strukturieren Oberflächen mit plastischen (formbaren) Massen
  • bearbeiten Oberflächen für transparente (durchscheinende) und deckende Malereien
  • bringen auf starre und aufrollbare Dekorationsteile Malereien, Putz, Mauerwerk, Stein und sonstige Imitationen (Nachahmungen) auf
  • schreiben unterschiedliche Schriften in verschiedenen Techniken und gestalten Flächen, zeichnen und malen Ornamente und gestalten sie plastisch, kontrollieren ihre Arbeitsergebnisse

Bühnenmaler- und plastiker arbeiten für ...

  • Theater
  • Opernhäuser
  • Messebau
  • Fernseh- und Filmproduktionen

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

Für wen ist der Job geeignet?

Bewerber sollten ...

  • räumlich und farbig gut sehen können
  • in der Lage sein, eigenständig kreativ und zugleich nach Vorgabe zu arbeiten
  • viel Begabung fürs Zeichnen, Malen und Gestalten haben
  • Interesse an Kunstgeschichte und Kultur haben
  • gerne handwerklich arbeiten

Nicht geeignet ist die Ausbildung ...

  • bei Empfindlichkeit und Allergien gegenüber Lösungsmitteln und Lacken.

Was ist besonders gut?

  • gestalterisch und kreativ arbeiten zu können
  • teilzuhaben am Erfolg einer Aufführung
  • Zusammenarbeit mit Regisseuren, Künstlern, Messeprofis

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Zugangsvoraussetzung

Grundsätzlich ist keine bestimmte Vorbildung für den Ausbildungsbeginn vorgeschrieben. Die meisten Betriebe erwarten aber einen Hauptschulabschluss oder auch die Fachoberschulreife (Mittlere Reife). Die Ausbildung dauert drei Jahre. Der Ausbildungsberuf wird seit August 2000 neu angeboten. Im letzten Ausbildungsjahr können Sie sich in einer der beiden Fachrichtungen spezialisieren:

Maler

Ausbildungsinhalte:

  • Farben mischen und mit der Beleuchtung abstimmen
  • Kopien und Imitate anfertigen
  • Bühnenmalereien vorbereiten und herstellen

Plastiker

Ausbildungsinhalte:

  • Werkstoffe und Techniken auswählen und anwenden
  • plastische Elemente herstellen und vervielfältigen
  • Klebe- und Verbindungstechniken anwenden
  • imitieren und kopieren

Ausbildungsvergütung

Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist je nach Wirtschaftsbereich und Region, manchmal sogar je nach Unternehmen sehr unterschiedlich. Die jeweiligen Tarifpartner, also die Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften, vereinbaren, wie viel Sie während und nach Ihrer Ausbildung verdienen. Sie können Ihnen genaue Auskünfte geben. Welcher Arbeitgeberverband bzw. welche Gewerkschaft für Ihren Ausbildungsberuf zuständig ist, erfahren Sie zum Beispiel bei Ihrer Industrie- und Handelskammer, beim Berufsverband oder auch bei der Arbeitsagentur vor Ort.

Was kann ich aus dem Beruf später einmal machen?

Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach geht's weiter. Ziel kann natürlich auch die berufliche Selbständigkeit sein. Klar ist: Keiner muss sein Leben lang immer im gleichen Job dasselbe tun. Im Gegenteil: Wer heutzutage gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt bzw. als selbständiger Unternehmer haben will, muss flexibel sein und sich regelmäßig weiterbilden. Ausbilder/-in (verantwortlich für die Ausbildung von Azubis, Ausbildereignungsprüfung ist auch Bestandteil der Meisterprüfung)

Kurzinfo

Bühnenmaler und -plastiker/innen...

... entwickeln z. B. Figuren, Ornamente auf der Basis von Vorlagen und Gesprächen, fertigen Zeichnungen an, modellieren plastische Elemente, be- und verarbeiten z. B. Textilien, Folien, Kunststoffe, Hölzer, Metalle und plastische Massen

Besonders gut ist ...

... gestalterisch und kreativ arbeiten zu können, teilzuhaben am Erfolg einer Aufführung, die Zusammenarbeit mit Regisseuren, Künstlern, Messeprofis.

Bewerber/-innen sollten ...

... räumlich und farbig gut sehen können, in der Lage sein, eigenständig kreativ und zugleich nach Vorgabe zu arbeiten, Begabung für Zeichnen, Malen und Gestalten und Interesse an Kunstgeschichte und Kultur und an handwerklicher Arbeit haben.

Wer bildet aus?

Theater, Opernhäuser, Messebauer, Fernseh- und Filmproduktionen.

Dauer der Ausbildung?

3 Jahre

Verdienst während der Ausbildung und im Beruf?

Auskünfte dazu geben Kammer, Arbeitsagentur, Berufsverband, Arbeitgeberverband und Gewerkschaft

Berufliche Aufstiegschancen?

z.B. Ausbilder/-in