Was machen Buchbinder?

Sie sorgen dafür, dass man beim Lesen keine "Zettelwirtschaft" hat. Wer ein Buch in die Hand nimmt, für den ist es selbstverständlich, dass alle einzelnen Seiten fest eingebunden sind. Dahinter steckt ein vielseitiger Beruf: Buchbinder restaurieren zum Beispiel in handwerklichen Betrieben die Ledereinbände wertvoller alter Schriften. Je nach Kundenwunsch stellen sie aufwändige Gästebücher, Doktorarbeiten oder zum Beispiel Fotoalben her. Dabei benutzen sie unterschiedliche Materialien, wie Leinen, Seide, Papier oder Leder. In Bibliotheken versehen sie Bücher mit einem besonders haltbaren Einband oder fertigen Zeitschriftenbände an.

Buchbinder

  • Stellen verschiedenartige buchbinderische Erzeugnisse wie Bücher, Akzidenzen, Broschüren, Behältnisse unter Beachtung ökonomischer und ökologischer Aspekte her,
  • Rahmen Bilder und Objekte wie Urkunden und kaschieren Produkte,
  • Gestalten buchbinderische Erzeugnisse, 
  • Stellen Kunden- und Fertigungsmuster her,
  • Statten Produkte mit Sonderausführungen z. B. Schlössern und Beschlägen aus,
  • Setzen Bücher instand, 
  • Führen Beratungsgespräche und ermitteln Kundenwünsche,
  • Warten und pflegen Werkzeuge, Geräte und Maschinen.


Buchbinder arbeiten für ...

  • handwerkliche Buchbinderbetriebe
  • Buchrestauratoren/Kunstbuchbinder
  • große Bibliotheken


Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

Für wen ist der Job geeignet?

Bewerber sollten...

  • technisch interessiert sein
  • handwerklich geschickt sein
  • verantwortungsbewusst und sorgfältig arbeiten

Was ist besonders gut?

  • Der Umgang mit hochwertigen Produkten, die oft Generationen überdauern

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Zugangsvoraussetzung

Grundsätzlich ist keine bestimmte Vorbildung für den Lehrbeginn vorgeschrieben. Die meisten Betriebe erwarten aber mindestens den Hauptschulabschluss. Die Ausbildung erfolgt in unterschiedlicher Spezialisierung. Azubi und Lehrbetrieb entscheiden, in welchen Wahlqualifikationen die Ausbildung erfolgt (z. B. Einzel- und Sonderfertigung, oder Maschinelle Fertigung).

Vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung statt. Die Ausbildung endet nach drei Jahren mit bestandener Gesellenprüfung.

Ausbildungsvergütung

Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist je nach Wirtschaftsbereich und Region, manchmal sogar je nach Unternehmen sehr unterschiedlich. Die jeweiligen Tarifpartner, also die Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften, vereinbaren, wie viel Sie während und nach Ihrer Ausbildung verdienen. Sie können Ihnen genaue Auskünfte geben. Welcher Arbeitgeberverband bzw. welche Gewerkschaft für Ihren Ausbildungsberuf zuständig ist, erfahren Sie zum Beispiel bei Ihrer Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer, der Innung, beim Berufsverband oder auch bei der Arbeitsagentur vor Ort.

Was kann ich aus dem Beruf später einmal machen?

Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach geht's weiter, beispielsweise als Meister oder Techniker. Ziel kann natürlich auch die berufliche Selbständigkeit sein. Klar ist: Keiner muss sein Leben lang immer im gleichen Job dasselbe tun. Im Gegenteil: Wer heutzutage gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt bzw. als selbständiger Unternehmer haben will, muss flexibel sein und sich regelmäßig weiterbilden. Es gibt jede Menge Lehrgänge, Kurse oder Seminare, um sich zu spezialisieren, z. B.

  • Druckweiterverarbeitung
  • Restaurierung
  • Qualitätssicherung


Unter bestimmten Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung, sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen möglich, u.a.:

  • Ausbilder/-in (verantwortlich für die Ausbildung von Azubis)
  • Buchbindermeister/-in
  • Techniker/-in der Fachrichtung Restaurierungstechnik oder Drucktechnik


Nach dem Besuch einer Fachoberschule ist das Studium an einer Fachhochschule möglich, u.a.:

  • Ingenieur für Drucktechnik

Kurzinfo

Buchbinder ...

... stellen Bücher als Einzelanfertigung oder in kleiner Serie her. Sie arbeiten mit verschiedenen Materialien, wie z. B. Papier, Leder, Seide.

Besonders gut ist ...

... der Umgang mit hochwertigen Produkten.

Bewerber/-innen sollten ...

... technisch interessiert sein, handwerklich geschickt sein, genau arbeiten.

Dauer der Ausbildung?

3 Jahre

Wer bildet aus?

handwerkliche Buchbinderbetriebe, Buchrestauratoren/Kunstbuchbinder, große Bibliotheken

Verdienst während der Ausbildung und im Beruf?

Auskünfte dazu geben Kammer, Innung, Arbeitsagentur, Berufsverband, Arbeitgeberverband und Gewerkschaft.

Berufliche Aufstiegschancen?

z. B. Ausbilder/-in, Buchbindermeister/-in, Techniker/-in der Fachrichtung Restaurierungstechnik oder Drucktechnik.