Bericht und Stift

© stock.adobe.com - Saklakova

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie finanziert eine unabhängige Regierungsberatung für die Länder Ukraine, Moldau, Belarus, Georgien und Usbekistan. Hauptziel ist die kontinuierliche Unterstützung und Begleitung von wirtschaftlichen Reformprozessen.

Damit beauftragt ist die Firma Berlin Economics. Das deutsche Beraterteam - unter dem Namen German Economic Team (GET) - erarbeitet für hochrangige Entscheidungsträgerinnen und -träger dieser Länder konkrete Handlungsempfehlungen.

Beratungsschwerpunkte sind neben der makroökonomischen Analyse zahlreiche Themen, wie Finanz-, Geld- und Wechselkurspolitik, Schuldenmanagement, Handels- und Integrationspolitik, Entwicklungsperspektiven des Privatsektors, insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), die Förderung ausländischer Direktinvestitionen, das Investitionsklima sowie Regulierungs- und Privatisierungsberatung.

Auf dem Gebiet der Energiewirtschaft werden Vorschläge zur Steigerung der Energieeffizienz unterbreitet und die Bereiche Erneuerbare Energien, Stromerzeugung, Strukturwandel im Kohlesektor thematisiert.

Zur Finanzmarktentwicklung werden Beratungen für den Bankensektor, die Entwicklung der lokalen Kapitalmärkte, die Finanzmarktregulierung und -aufsicht angeboten und durchgeführt.

Konkrete Handlungsempfehlungen für hochrangige Entscheidungsträger

Das Beraterteam arbeitet nachfrageorientiert und eng mit führenden nationalen Forschungsinstituten und internationalen Organisationen, wie zum Beispiel dem Internationalen Währungsfonds oder der Weltbank, zusammen und analysiert unparteiisch aktuelle Probleme der Wirtschaftspolitik. Die Ergebnisse der Analysen werden in Beratungspapieren, technischen Analysen, Newslettern, Konferenzbeiträgen und Präsentationen festgehalten und die entsprechenden konkreten Handlungsempfehlungen hochrangigen Entscheidungsträgerinnen und -träger vorgestellt. Zielgruppen in den Partnerländern sind unter anderem das Ministerkabinett, die Präsidialverwaltung, Fachministerien, die Nationalbank, das Parlament, Förderagenturen und Regulierungsbehörden. Die Kompetenz des GET wird auch verstärkt von deutschen Institutionen nachgefragt. Dazu zählen die Bundesregierung, der Bundestag, Unternehmensverbände, politische Stiftungen und wirtschaftsnahe Vereine.

Gezielte Unterstützung bei Handels- sowie Investitionsvorhaben

Zum Projektmandat gehören neben der Regierungsberatung weitere Aspekte. Im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung setzt das Beraterteam seine fachliche Kompetenz zur gezielten Unterstützung der deutschen Wirtschaft bei Handels- sowie Investitionsvorhaben in den Beratungsländern ein und verzahnt seine Aktivitäten eng mit den Botschaften, den Außenhandelskammern und der deutschen Wirtschaft vor Ort. Eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit wird durch die aktive Teilnahme an Veranstaltungen, Beiträgen in Wirtschaftsmagazinen sowie durch die Veröffentlichung fundierter Wirtschaftsberichte und regelmäßig vorgelegter Wirtschaftsprognosen sichergestellt. Diese Informationsfunktion ist insbesondere für den deutschen Mittelstand sehr wichtig, wird aber zunehmend auch von anderen deutschen Institutionen mit Osteuropa-Bezug nachgefragt. Im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie finden halbjährliche Informationsveranstaltungen für Bundesressorts, Verbände und politische Stiftungen statt.

Weitere Informationen sowie die Publikationen des GET finden Sie hier.