Blick auf eine afrikanische Stadt

© Getty Images

Afrika ist ein facettenreicher Kontinent, der von besonderer Heterogenität geprägt ist: Rund 1,3 Mrd. Menschen leben in 54 Ländern, wovon 49 in Subsahara-Afrika zu verorten sind. Die Vielfalt der Region spiegelt sich auch in wirtschaftlicher Hinsicht wider, mit unterschiedlichen länderspezifischen Charakteristika und wirtschaftlichen Potenzialen.

Afrika ist für die deutsche Wirtschaft ein zentrales Thema. Prognosen zufolge wird bis 2050 rund 25 Prozent der Weltbevölkerung aus Afrika stammen. Die rasche demographische Entwicklung und Zunahme der Verbraucher auf dem Kontinent eröffnen zudem besondere Chancen für die deutsche Wirtschaft. Für afrikanische Staaten und deutsche Unternehmen bieten sich somit vielfältige Möglichkeiten der wirtschaftlichen Kooperation, beispielsweise im Bereich der erneuerbaren Energien und der Digitalisierung.

Neben den besonderen Zukunftschancen Afrikas, ist der Kontinent auch von großen Herausforderungen geprägt. Faktoren wie Armut, politische Instabilität oder mangelnde Infrastruktur stellen das wirtschaftliche Engagement Deutschlands und Aktivitäten ausländischer Investoren vor besondere Rahmenbedingungen.

Das wirtschaftliche Potenzial Afrikas ist jedoch erheblich und bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Ein stärkeres Engagement deutscher Unternehmen kann zur wirtschaftlichen Entwicklung und zum Wohlstand der afrikanischen Länder beitragen. Aus diesem Grund ist es erklärtes Ziel des BMWi, Handel und private Investitionen in Afrika zu stärken.

Um das Potenzial zu erschließen, wurden im BMWi in den letzten Jahren alle Instrumente der Außenwirtschaftsförderung neu justiert:

Das Wirtschaftsnetzwerk Afrika vernetzt die etablierten Akteure und Programme der Außenwirtschaftsförderung und der Entwicklungszusammenarbeit und bietet deutschen Unternehmen auf ihrem Weg nach Afrika ein umfassendes Informations-, Beratungs- und Unterstützungsangebot. Der Africa Business Guide der GTAI informiert detailliert zu den Geschäftsbedingungen in den afrikanischen Märkten, aussichtsreichen Sektoren und Ansprechpartnern in Deutschland und vor Ort. Zur Förderung der Markterschießung in Afrika wurden insbesondere die Konditionen der Absicherungsmöglichkeiten für Exporte, die sogenannten Hermesdeckungen, sowie für Investitionen verbessert. Zusätzlich besteht ein Zinsabsicherungsprogramm für großvolumige Afrika-Geschäfte. Darüber hinaus wird die Beratung zu Exportkreditgarantien vor Ort ausgebaut und auch das Netzwerk der Außenhandelskammern (AHKs), die GTAI-Berichterstattung sowie das Managerfortbildungsprogramm in Afrika kontinuierlich erweitert. Insbesondere für deutsche KMU besteht zudem Unterstützung im Rahmen vom Markterschließungs- und Auslandsmesseprogramm sowie von branchenspezifischen Exportinitiativen für Zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen, Umwelttechnologien, Gesundheitswirtschaft und Energie als auch Energiepartnerschaften. Im Rahmen von Verwaltungspartnerschaften sollen Reformprozesse in wirtschaftsrelevanten Partnerbehörden in ausgewählten Ländern Afrikas unterstützt und Verwaltungsstrukturen modernisiert werden. Außerdem fördert das BMWi gemeinsam mit BMF anwendungsorientierte wirtschaftswissenschaftliche Forschung zu Afrika.

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Programmen finden Sie hier im Themenportal Afrika sowie im Dossier Außenwirtschaftsförderung.