Im Bund-Länder-Ausschuss "Berufliche Bildung" treffen sich die für die Berufsbildung verantwortlichen Ministeriumsangehörigen aus Bund und Ländern ein- bis zweimal jährlich, um über aktuelle Entwicklungen und Tendenzen insbesondere in der dualen Berufsausbildung zu informieren und zu beraten.

Unter anderem wird so sichergestellt, dass die vielfältigen Anforderungen des Berufsbildungsgesetzes sowie der Handwerksordnung weitgehend einheitlich in den Bundesländern umgesetzt werden. Als Aufsichtsbehörden über die Kammern sind die Ländervertreter mit sehr vielen Rechts- und Umsetzungsfragen befasst, die ausführlich diskutiert werden müssen.

Darüber hinaus dient das Gremium dem Informationsaustausch zwischen Bund und Ländern sowie den Ländern untereinander, um die Berufsbildung in Deutschland qualitativ wie quantitativ voranzubringen.

Vorsitz und Geschäftsführung liegen beim BMWi. Neben den einschlägigen Länderministerien sind auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie das Bundesinstitut für Berufsbildung vertreten.

Die Beschlüsse des Bund-Länder-Ausschusses finden Sie unter "Weiterführende Informationen".