Navigation

Wettbewerb -

Europäischer Unternehmensförderpreis

Einleitung

Logo  European Enterprise Promotion Awards

Mit dem Europäischen Unternehmensförderpreis beziehungsweise den "European Enterprise Promotion Awards" (vormals: "European Enterprise Awards") zeichnet die Europäische Kommission seit 2006 innovative und erfolgreiche Maßnahmen von Körperschaften des öffentlichen Rechts und öffentlich-privaten Partnerschaften aus, die sich um die Förderung von Unternehmergeist und Unternehmertum auf lokaler, regionaler oder nationaler Ebene verdient machen. Das BMWi fördert den Europäischen Unternehmensförderpreis.

Nationale, regionale oder lokale Behörden, Bildungseinrichtungen und Wirtschaftsorganisationen sowie öffentlich-private Partnerschaften aus allen EU-Mitgliedsstaaten, aus Island, Norwegen, Serbien und der Türkei können am europäischen Wettbewerb teilnehmen.

Der Wettbewerb wird in zwei Stufen durchgeführt: Bewerber müssen zunächst an einem nationalen Auswahlverfahren teilnehmen. Jedes Land wählt zwei Bewerber aus und nominiert diese für den europäischen Wettbewerb. Anschließend wählt die Jury der EU-Kommission die Kandidaten für das europäische Finale.

Deshalb lohnt sich die Teilnahme:

  • Die zehn besten deutschen Projekte werden über die Online-Kanäle des Wettbewerbs und durch eine Best-Practice-Broschüre bekannt gemacht.
  • Die beiden Sieger des deutschen Vorentscheids werden im BMWi in Berlin prämiert und zur europäischen Preisverleihung in Tallinn eingeladen.

Ziele der European Enterprise Promotion Awards sind:

  • erfolgreiche Aktivitäten und Initiativen zur Förderung von Unternehmergeist und Unternehmertum zu identifizieren und anzuerkennen.
  • Best-Practice-Beispiele zur Förderung von Unternehmertum zu präsentieren.
  • ein stärkeres Bewusstseins für die Rolle, die Unternehmer in der Gesellschaft spielen, zu schaffen.
  • potenzielle Unternehmer zu ermutigen und zu inspirieren.

Die Bewerbungsphase für den deutschen Vorentscheid 2017 lief vom 6. März bis zum 5. Mai 2017. Die deutschen Finalisten für den Europäischen Unternehmensförderpreis 2017 stehen fest. Interessierte konnten sich ab diesem Jahr auch online unter www.europaeischer-unternehmensfoerderpreis.de bewerben. Am 12. Juni 2017 wurden die beiden Finalisten bekannt gegeben. Fragen zur Teilnahme am Wettbewerb beantwortet das RKW Kompetenzzentrum telefonisch unter 06196 495 2820 oder per E-Mail: EnterpriseAward@rkw.de.

Kurzinformationen

  • Europäischer Unternehmensförderpreis 2017

    Bereits zum elften Mal wird der Europäische Unternehmensförderpreis verliehen. Wie in den Jahren zuvor, wird der Preis auch in diesem Jahr in den 28 Mitgliedstaaten der EU sowie in Island, Norwegen, Serbien und der Türkei ausgelobt. Am 12. Juni 2017 wurde die Auswahl der deutschen Beiträge bekannt gegeben: Das "BIRTH-Konzept" der Internatsschule Hansenberg und das "Import Promotion Desk" konkurrieren nun auf europäischer Ebene um den Förderpreis. Die europäische Preisverleihung wird im November 2017 bei der SME Assembly der Europäischen Kommission in Tallinn stattfinden.

    Öffnet Einzelsicht

Die Wettbewerbskategorien orientieren sich an den Prioritäten des europäischen Small Business Act. Interessenten am Wettbewerb können sich in einer der folgenden sechs Kategorien bewerben:

Kat.1:
Förderung des Unternehmergeistes:
Würdigt Initiativen auf nationaler, regionaler oder lokaler Ebene, die eine unternehmerische Denkweise, insbesondere unter jungen Menschen und Frauen, fördern.
Kat. 2:
Investition in Unternehmenskompetenzen:
Würdigt Initiativen auf nationaler, regionaler oder lokaler Ebene, die unternehmerische und betriebswirtschaftliche Kompetenzen verbessern.
Kat. 3:
Verbesserung der Geschäftsumgebung:
Würdigt innovative Strategien auf nationaler, regionaler oder lokaler Ebene, die Unternehmensgründungen und -wachstum fördern, gesetzliche und verwaltungstechnische Verfahren für Unternehmen vereinfachen und das Prinzip "Klein anfangen" zugunsten kleiner und mittlerer Unternehmen umsetzen.
Kat. 4:
Förderung der Internationalisierung der Wirtschaftstätigkeit:
Würdigt Strategien und Initiativen, die Konzerne und insbesondere kleine und mittlere Unternehmen auf nationaler, regionaler oder lokaler Ebene ermutigen, Chancen in Märkten innerhalb und außerhalb der Europäischen Union besser zu nutzen.
Kat. 5:
Förderung der Entwicklung von grünen Märkten und Ressourceneffizienz:
Würdigt Strategien und Initiativen auf nationaler, regionaler oder lokaler Ebene, die den Zugang von KMUs zu grünen Märkten fördern und helfen, ihre Ressourceneffizienz zu steigern, z.B. durch die Entwicklung von Öko-Kompetenzen, Matchmaking und Finanzierung. Kategorie 5 wird in 2017 ausgesetzt. Weiterführende Fragen beantwortet Ihnen gerne das RKW Kompetenzzentrum.
Kat. 6:
Verantwortungsvolles und integrationsfreundliches Unternehmertum:
Würdigt nationale, regionale und lokale Initiativen von Körperschaften oder öffentlich-privaten Partnerschaften, die soziales Verantwortungsbewusstsein von kleinen und mittleren Unternehmen fördern. Diese Kategorie würdigt ebenfalls Bestrebungen, die Unternehmertum bei benachteiligten Gruppen, wie Arbeitslosen, insbesondere Langzeitarbeitslosen, legalen Zuwanderern, Behinderten oder Menschen, die ethnischen Minderheiten angehören, fördern.


Der "Große Preis der Jury" kann in jeder Kategorie vergeben werden und wird an den Beitrag verliehen, der als die kreativste und inspirierendste Initiative für Unternehmertum in Europa betrachtet wird.

Bewerben können sich lokale, regionale und nationale Behörden sowie Institutionen, die mit neuartigen Maßnahmen nachweisbar zur Entwicklung eines unternehmerischen Umfeldes, zur Stärkung unternehmerischer Initiative und zu verantwortlichem Handeln bei Unternehmen und Verwaltungen beigetragen haben.

Dazu gehören z. B. Gemeinden, Städte, Regionen und Bundesländer sowie auch öffentlich-private Partnerschaften zwischen Behörden und Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Wirtschaftsorganisationen.

Die beiden Kandidaten, die Deutschland nach der Auswahl durch eine nationale Expertenjury für den europäischen Wettbewerb melden wird, werden auf nationaler und auf EU-Ebene online vorgestellt. Sie werden darüber hinauszur feierlichen Preisverleihung eingeladen, die jährlich im Herbst anlässlich der europäischen KMU-Versammlung (SME Assembly) stattfindet. Ihnen werden werbewirksame Banner zur Verfügung gestellt, die sie auf ihren Internetseiten und in ihren E-Mails verwenden können, und sie erhalten eine Urkunde der EU-Kommission und des Bundeswirtschaftsministeriums.

Die besten deutschen Projekte (inklusive der beiden Gewinner des nationalen Vorentscheids) werden online sowie in einer Broschüre (Print und PDF) vorgestellt. Die gesamte Aktion wird national wie auf EU-Ebene unter besonderer Medienbegleitung stehen.

Projekte, die auf die europäische Shortlist kommen, haben die Gelegenheit, sich bei der KMU-Versammlung den Teilnehmern zu präsentieren. Bei der KMU-Versammlung handelt es sich um eine große Veranstaltung der EU-Kommission zum Thema "Mittelstand", an der mittelständische Unternehmen, Geschäftsorganisationen, europäische, nationale und regionale Regierungen sowie Vertreter von Wissenschaft und Medien teilnehmen.

Die europäischen Gewinner werden durch die EU-Kommission in Pressemitteilungen, online und in einer Broschüre (Print und PDF) der breiten europäischen Öffentlichkeit vorgestellt.

RKW Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft e.V.
Kompetenzzentrum
Juliane Kummer
Düsseldorfer Straße 40 A
65760 Eschborn
Tel.: 06196/495-2820

E-Mail: EnterpriseAward@rkw.de

Good Practice

Pressemitteilungen

  • 12.06.2017 - Pressemitteilung - Stärkung des Unternehmergeistes

    Pressemitteilung: Deutsche Finalisten für den Europäischen Unternehmensförderpreis 2017 stehen fest

    Öffnet Einzelsicht
  • 06.06.2016 - Pressemitteilung - Stärkung des Unternehmergeistes

    Pressemitteilung: 10 Jahre Europäischer Unternehmensförderpreis - Deutschland nominiert Initiativen "Netzwerk mit Courage" und "EGON - Existenzgründungsoffensive Niedereschach"

    Öffnet Einzelsicht
  • 15.02.2016 - Pressemitteilung - Stärkung des Unternehmergeistes

    Pressemitteilung: Zehn Jahre Europäischer Unternehmensförderpreis

    Öffnet Einzelsicht

Weiterführende Informationen

Schlaglichter der Wirtschaftspolitik