Navigation

Veranstaltung - Industrie 4.0

Digitising Manufacturing in the G20 – Initiatives, Best Practices and Policy Approaches

Einleitung

  • 16.03.2017 - 17.03.2017

  • Berliner Congress Center Berlin

Stakeholder Forum; Quelle:  shutterstock.de

© shutterstock.de

Die Digitalisierung verändert grundlegend Produktionsprozesse und Geschäftsmodelle unserer Wirtschaft. Die vierte industrielle Revolution oder Industrie 4.0 bietet die Chance, industrielle Produktion effizienter, nachhaltiger und menschenfreundlicher zu gestalten. Industrie 4.0 findet global statt und erfordert internationale Kooperation.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie veranstaltete daher im Vorfeld des G20-Digitalministertreffens die Konferenz "Digitising Manufacturing in the G20 - Initiatives, Best Practices and Policy Approaches" am 16. und 17. März in Berlin. Die zweitägige Konferenz bot die Möglichkeit, die Konzepte, Ideen und Ansätze der G20-Staaten im Bereich der Digitalisierung im verarbeitenden Gewerbe intensiv zu diskutieren und sich dabei über die unterschiedlichen Ausgangssituationen und Herausforderungen der einzelnen G20-Staaten auszutauschen.

Eine Mischung aus Plenar- und Workshop-Sessions und vielfältigen Networking-Gelegenheiten sollte unter anderem einen Austausch von Initiativen aus G20-Staaten wie der Plattform Industrie 4.0 ermöglichen, Best Practices aufzeigen und zentrale Themen von Industrie 4.0 aufgreifen. Darüber hinaus diente die Konferenz dazu, die internationale Kooperation im Bereich Industrie 4.0 zu stärken, insbesondere bei Fragen der Standardisierung, beim Zugang zu Testeinrichtungen oder bei der Unterstützung von kleinen und mittelständischen Unternehmen.

Weiterführende Informationen

Alle Videos

Fotoreihe