Navigation

Veranstaltung - Wirtschaftspolitik

Abschlussveranstaltung der Unabhängigen Geschichtskommission Die Geschichte des Bundeswirtschaftsministeriums und seiner Vorgängerinstitutionen

Einleitung

  • 07.12.2016

  • BMWi Berlin

Unabhängige Geschichtskommission; Quelle: BMWi

© BMWi

Sieben Jahrzehnte nach dem Ende der Naziherrschaft ist das Interesse an der Beteiligung von Ministerien und Behörden an den Verbrechen des Dritten Reiches neu erwacht. Zahlreiche Aspekte der wirtschaftlichen Ausbeutungs- und Vernichtungspolitik sind gut dokumentiert. Bislang fehlte aber ein Ansatz, der über das Dritte Reich hinausgreift und sowohl die Weimarer Republik als auch die gesamte Nachkriegszeit im geteilten Deutschland einbezieht. Die Unabhängige Geschichtskommission zur Aufarbeitung der Geschichte des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und seiner Vorläuferinstitutionen hat diese Kontinuitäten von 1917 bis zur deutschen Einheit 1990 untersucht.

Auf der Abschlussveranstaltung stellte die Unabhängige Geschichtskommission die Ergebnisse des Projekts zur Aufarbeitung der Geschichte des BMWi und seiner Vorgängerinstitutionen vor. In diesem Rahmen übergab sie ihren Abschlussbericht offiziell an Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel.

Weitere Informationen und das Programm können Sie dem Einladungsflyer (PDF: 746 KB) entnehmen.

Videos

Abschlussveranstaltung der Unabhängigen Geschichtskommission

Pressemitteilung

  • 07.12.2016 - Pressemitteilung - Wirtschaftspolitik

    Pressemitteilung: Geschichtskommission übergibt Minister Gabriel Abschlussbericht zu Geschichte des Bundeswirtschaftsministeriums und seiner Vorgängerinstitutionen

    Bilderstrecke

    Öffnet Einzelsicht

Weiterführende Informationen

  • Themenseite -

    Unabhängige Geschichtskommission zur Aufarbeitung der Geschichte des BMWi

    Öffnet Einzelsicht