Arbeiter in einem Werk stehen für Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe.

© Monty Rakusen/cultura/Corbis

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes [1] sind die Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe im Oktober gegenüber dem Vormonat um 0,5 % gestiegen. [2] Der Anteil an Großaufträgen war für einen Oktober unterdurchschnittlich. Während die Neubestellungen bei Investitions- und Konsumgütern etwas zulegten (+0,9 % bzw. +0,6 %), gaben die Bestellungen von Vorleistungsgütern etwas nach (-0,4 %). Die Nachfrage aus dem In- und Ausland entwickelte sich in etwa gleich (+0,4 % bzw. +0,5 %). Dabei gingen die Impulse aus dem Ausland auf Orders außerhalb der Eurozone zurück.

In der Tendenz sind die Auftragseingänge kräftig aufwärtsgerichtet. Im Durchschnitt der Monate September und Oktober lag das Bestellvolumen um 3,4 % über dem Niveau der beiden Vormonate.

Die Bestelltätigkeit ist im Oktober den dritten Monat in Folge gestiegen und insgesamt sehr rege. Gleichzeitig stieg das Geschäftsklima im November auf ein neues Rekordniveau. Die Konjunktur im Verarbeitenden Gewerbe dürfte daher kräftig aufwärtsgerichtet bleiben.

---------------------------------------------------------------------------------------

[1] Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes vom 6. Dezember 2017.
[2] Alle Angaben basieren auf vorläufigen Daten und sind preis-, kalender- und saisonbereinigt (Census X-12-ARIMA).