Arbeiter in einem Werk stehen für Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe.

© Monty Rakusen/cultura/Corbis

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes [1] sind die Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe im Juni gegenüber dem Vormonat um 1,0 % gestiegen. [2] Die Produzenten von Vorleistungs- und Konsumgütern erhielten mehr Aufträge (+3,7 % bzw. +2,3 %). Die Bestellungen von Investitionsgütern gingen um 0,8 % zurück. Die Bestellungen aus dem Inland nahmen um 5,1 % zu, während sich die Auslandsorder um 2,0 % verringerten.

Im zweiten Quartal lagen die Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe 0,8 % über dem Niveau des starken ersten Quartals. Nach einem Rückgang zum Quartalsbeginn nahm die Ordertätigkeit zweimal in Folge zu. Im Juni war das Bestellvolumen um 1,8 % höher als im Durchschnitt des ersten Quartals.

Die Ordertätigkeit deutet auf eine weitere leichte Belebung der Industriekonjunktur hin. Dafür spricht auch das ausgezeichnete Geschäftsklima im Verarbeitenden Gewerbe.

---------------------------------------------------------------------------------------

[1] Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes vom 4. August 2017.
[2] Alle Angaben basieren auf vorläufigen Daten und sind preis-, kalender- und saisonbereinigt (Census X-12-ARIMA).