Flaggenbild zu Brexit

© istockphoto.com/melis82

Heute hat der Europäische Rat beschlossen, im Rahmen der Austrittsverhandlungen mit Großbritannien in die sogenannte zweite Phase einzutreten. Damit werden Verhandlungen über das Verhältnis zwischen der EU und Großbritannien nach dem Brexit aufgenommen.

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries: „Ich freue mich, dass wir bei den Brexit-Verhandlungen substantielle Fortschritte machen konnten. Jetzt können wir den Blick in die Zukunft richten. Denn entscheidend für die künftige Zusammenarbeit zwischen Großbritannien und der EU wird sein, wie wir die Handels- und Wirtschaftsbeziehungen gestalten.
Die europäischen Staaten müssen auch nach dem Brexit zusammen bleiben. Der Brexit darf keine Einladung zum Protektionismus sein. Denn Abschottung schadet der Wirtschaft in Großbritannien und in der EU. Deshalb wünsche ich mir, dass wir gemeinsam weiter auf offene Märkte, freien Handel und Personenverkehr setzen. Gleichzeitig dürfen wir nicht hinter die hohen Standards für Verbraucher, Beschäftigte und Umwelt zurückfallen, die wir in Europa erreicht haben.“