Bundesministerin Zypries während ihrer Rede zur Eröffnung der drei neuen Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren

© BMWi/Andreas Mertens

Gemeinsam mit der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries, starten heute drei weitere Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren ihre Arbeit. Die Zentren „Textil-vernetzt“, „IT-Wirtschaft“ und „Usability“ bauen das bundesweite Netzwerk für die Digitalisierung von kleinen und mittleren Unternehmen weiter aus, das das Bundeswirtschaftsministerium seit Dezember 2015 fördert.

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries: „Mit dem Start der drei neuen Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren haben wir unser Ziel erreicht, ein bundesweit flächendeckendes Unterstützungsnetzwerk für den Mittelstand zu schaffen. Nur zwei Jahre nach dem Start des ersten Kompetenzzentrums stehen unseren Unternehmen in Deutschland nun insgesamt 22 Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren zur Seite. Mit viel aktuellem Know-How sowie Anschauungs- und Erprobungsmöglichkeiten bieten sie den Unternehmen Digitalisierung zum Anfassen. So wird der Mittelstand für die Chancen und Herausforderungen im digitalen Zeitalter fit gemacht.“

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum „Textil-vernetzt“ wird mittelständische Unternehmen der Textilindustrie und des Textilmaschinenbaus dabei unterstützen, ihre „digitale Fitness“ zu erhöhen. Eine Geschäftsstelle in Berlin und vier Schaufenster in Aachen, Chemnitz, Denkendorf und Stuttgart widmen sich unter anderem technischen Textilien beziehungsweise textilen Werkstoffen, die als „Enabling Technologies“ Anwendung finden. Dazu zählen Faserverbundwerkstoffe, die unter anderem im Automobilbau sowie in der Luft- und Raumfahrt verarbeitet werden, ebenso wie Intelligente Textilien. Diese erfassen beispielsweise Daten des menschlichen Körpers, der Umgebung oder eines Bauteils und gewinnen in der Gesundheits- und Bauwirtschaft immer mehr an Bedeutung.

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum „IT-Wirtschaft“ wird die mittelständische IT-Wirtschaft und Start-ups zusammenführen und vernetzen. Über Konsortien und Kooperationen sollen interoperable all-in-one IT-Lösungen für KMU angeboten werden. Das Zentrum ist bundesweit über Online-Plattformen und Konsortienregister sowie in vier regionalen Stützpunkten in Berlin, Aachen, Kassel und Karlsruhe aktiv. Es unterstützt KMU der IT-Branche in Hinblick auf IT-Sicherheit und Datenschutz, Technologie-Scouting, Software Ergonomie und Digitale Geschäftsmodelle sowie bei der Entwicklung offener Standards und systematischer Softwarelösungen.

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum „Usability“ nimmt die Benutzerfreundlichkeit (Usability) und positive Nutzererlebnisse von IT-Lösungen (User Experience) in den Fokus. Bundesweite Angebote sowie vier Anlaufstellen in Berlin, Stuttgart, Mannheim und Hamburg bieten den KMU Unterstützung beim Einsatz von Usability und User-Experience (UUX) optimierten Produkten.