Bundesministerin Brigitte Zypries mit der ghanaischen Gründerin Josephine Marie Godwyll, die das Start-up "Young at Heart" gründete

Bundesministerin Brigitte Zypries mit der ghanaischen Gründerin Josephine Marie Godwyll, die das Start-up "Young at Heart" gründete

© BMWi/Maurice Weiss

Die Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries, eröffnet heute die Start-up Night! Afrika, die die erfolgreiche Reihe zur Vernetzung von jungen und etablierten Unternehmen im BMWi fortsetzt. Diese Start-up Night legt den regionalen Fokus auf Afrika und ist Teil der Initiative Pro! Afrika, die Ministerin Zypries ins Leben gerufen hat. Die Initiative zielt darauf, mehr Investitionen für Afrika zu mobilisieren und eine Wirtschaftspartnerschaft auf Augenhöhe zu etablieren.

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries: „Afrika ist ein Kontinent der Chancen. Neben allen Herausforderungen, die es zu bewältigen hat, steht Afrika für Kreativität und Gründergeist. Die Digitalisierung ist dort extrem bedeutsam, denn durch digitale Technologien werden Entwicklungssprünge möglich, - wo beispielsweise keine Kabelinfrastruktur vorhanden ist, hat die Funktechnologie automatisch eine große Bedeutung; wenn es keine Banken gibt, wird von Handy zu Handy überwiesen. Wir wollen die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und dem afrikanischen Kontinent ausbauen und die Start-ups untereinander und mit etablierten Unternehmen besser vernetzen. Damit unterstützen wir Afrika und helfen, die wirtschaftlichen Potenziale noch stärker zu erschließen. Kooperation auf Augenhöhe – dies ist auch das Motto unserer Initiative Pro! Afrika.“

Partner der Start-up Night! Afrika ist das afrikanische Gründerinnen-Netzwerk „Lionesses of Africa“. Die Gründerin und Geschäftsführerin des Netzwerkes, Melanie Hawken: „Der Marktzugang ist eine der gößten Herausforderungen für afrikanische Gründerinnen. Das Netzwerk „Lionesses of Africa“ will dies ändern. Wir arbeiten mit weltweit führenden Organsitionen und Unternehmen zusammen, um Zugänge zu Tools und Plattformen zu eröffnen, die die Gründerinnen sichtbar machen. Das neue „Kukua Women’s Entrepreneur Development Programme” ist das Highlight unser Strategie. Unsere Partnerschaft mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen der Startup Night! Afrika in Berlin ist ein großartiges Beispiel für praktische Unterstützung. Es ermöglicht fünf Gründerinnen des Netzwerkes ihre innovativen, digitalen Geschäftsmodelle einem breiten Publikum vorzustellen. Sie nutzen digitale Technologien für öffentlichen Wohlstand und entwicklen digitale Lösungen für Schlüsselherausforderungen des afrikanischen Kontinents, die auch im Rest der Welt einsetzbar und skalierbar sind. Wir hoffen, dass noch mehr deutsche Unternehmen und Organisationen inspiriert werden, mit „Lionesses of Africa“ zusammenzuarbeiten und Frauen so dazu befähigen, die sozioökonomischen Treiber des Kontinents zu werden!“

Die Start-up Night! Afrika bietet acht Gründerinnen und Gründern aus Afrika die Möglichkeit, ihre innovativen Lösungen vorzustellen, die auch für den deutschen Markt von Interesse sind. So hat beispielsweise die Gründerin Brenda Katwesigye mit Wazi Vision eine mobile App entwickelt, die Kindern eine Augenversorgung ermöglicht – leicht zugänglich und bezahlbar. Hierdurch können Kinder auch an abgelegenen Orten mit Brillen versorgt werden. Gleichzeitig haben acht deutsche Start-ups die Möglichkeit, ihre digitalen Geschäftsmodelle vorzustellen, um den afrikanischen Markt zu erreichen. Die Learning Lions & Startup Lions beispielsweise unterstützen junge Menschen in Afrika bei der Ausbildung und Unternehmensgründung im digitalen Bereich. Sie bringen IT-Kurse direkt zu den Jugendlichen – und ermöglichen Ihnen damit ganz neue berufliche Perspektiven und Chancen vor Ort in der Region. Zudem werden vier deutsche, etablierte Unternehmen ihre Zusammenarbeit mit afrikanischen Start-ups vorstellen. In der begleitenden Ausstellung geben weitere Multiplikatoren und Unternehmen Einblicke in interessante Kooperationsmöglichkeiten zwischen der deutschen und afrikanischen Wirtschaft. Auf diese Weise bietet die Veranstaltung Start-ups, etablierten Unternehmen und Multiplikatoren die Möglichkeit, potentielle Kooperationspartner kennenzulernen.

Pro! Afrika schärft die bewährten Instrumente der Außenwirtschaftsförderung, richtet erfolgreiche Förderprogramme auch auf Afrika aus und führt neue Elemente ein. Im Fokus stehen Projekte in den Bereichen Technologie, Innovation und Digitalisierung – zugeschnitten auf lokale Bedürfnisse und unterschiedliche Regionen. Zugleich werden das Netz der Auslandshandelskammern und das Markterschließungsprogramm erweitert sowie die Managerfortbildung gestärkt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.de.digital und hier.

Die Veranstaltung konnten Sie auf de.digital ab 18:00 Uhr im Livestream verfolgen.