Schülerpraktikum.

© istockphoto.com/sturti

Im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) wird heute das „Ausbildungs-Ass“ an die elf besten Ausbilder Deutschlands verliehen. Ziel des „Ausbildungs-Asses“ ist es, herausragendes Engagement bei der Vorbereitung Jugendlicher auf das Berufsleben zu fördern und anzuerkennen.

Dr. Sabine Hepperle, Leiterin der Abteilung Mittelstandspolitik im BMWi: „Die Unternehmen und Ausbildungsinitiativen, die wir heute als „Ausbildungs-Ass“ küren, sind hervorragende Beispiele unserer starken deutschen dualen Ausbildung. Sie gewinnen heute nicht nur ein Preisgeld, sondern sichern sich auch langfristig gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die gerade in Zeiten von Fachkräftemangel Gold wert sind.“

Seit nunmehr 21 Jahren vergeben die Wirtschaftsjunioren Deutschland sowie die Junioren des Handwerks gemeinsam mit der INTER Versicherungsgruppe die Auszeichnung „Ausbildungs-Ass“. Die Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries, übernimmt in diesem Jahr die Schirmherrschaft. Medienpartner sind das „handwerk magazin“ und „Der Handel“.

In drei Kategorien werden jeweils 2.500 Euro für die Erstplatzierten, 1.500 Euro für die Zweitplatzierten und 1.000 Euro für die Drittplatzierten vergeben. Gewinner der Sonderpreise erhalten je 500 Euro.

Folgende Unternehmen und Initiativen wurden ausgezeichnet:

Kategorie Handwerk

  1. schaldach Möbelbau+Raum, Blankenhain
  2. Schornsteinfegermeisterbetrieb Jörg Klein, Berlin
  3. K+B E-Tech GmbH & Co. KG, Cham

Sonderpreis: Friseursalon Novus, Eldingen

Kategorie Industrie, Handel, Dienstleistung

  1. Frank Schwarz Gastro Group GmbH, Duisburg
  2. Sparkasse Düren, Düren
  3. ProPotsdam GmbH, Potsdam

Sonderpreis: REWE Markt GmbH, Köln

Kategorie Ausbildungsinitiativen

  1. intersyst gmbh / Onkel Sax Ausbildungskampagne, Dresden
  2. Azubi-Kommunal, Bielefeld
  3. absolvio GmbH, Hagen