Gebäude A, von der Invalidenstraße aus gesehen - das Hauptgebäude der ehemaligen Kaiser-Wilhelms-Akademie

© BMWi/Stefan Müller

Morgen vor 100 Jahren, am 21. Oktober 1917, wurde das Reichswirtschaftsamt (RWA) gegründet. Es wurde zum Vorläufer des Bundeswirtschaftsministeriums.

Bundeswirtschaftsministerin Zypries: „Mit der Gründung des Reichswirtschaftsamts vor 100 Jahren als Vorläufer des heutigen Bundeswirtschaftsministeriums wurde die eigenständige Bedeutung der Wirtschaftspolitik in Deutschland erstmals durch Schaffung einer eigenen Behörde zum Ausdruck gebracht. Mit der Gründung waren damals wichtige Modernisierungsschritte verbunden, zum Beispiel die Beteiligung von Fachleuten aus der Praxis an der Arbeit des Amtes. Nicht zuletzt öffnete das Reichswirtschaftsamt Frauen den Weg in die obersten Reichsbehörden, die lange Zeit eine Domäne der Männer waren. Aber erst in der demokratischen Weimarer Republik wurden ab 1919 im Reichswirtschaftsministerium die ersten Frauen mit Leitungsfunktionen betraut. Nach 100 Jahren gibt es nun erstmalig eine Frau als Bundeswirtschaftsministerin und auch immer mehr Entscheiderinnen in der Wirtschaft. Wichtig war und ist es mir, Frauen in der Wirtschaft voranzubringen, deshalb gibt es #starkefrauenstarkewirtschaft!“

Mit dem RWA, dessen Abteilungen aus dem Reichsamt des Inneren und den wirtschafts- und sozialpolitischen Abteilungen des Reichskommissariat für Übergangwirtschaft hervorgingen, sollte die Kriegswirtschaft besser gesteuert und die Wirtschaftsverwaltung für die Zeit nach dem Krieg vorbereitet werden. Die Geschichte des BMWi und seiner Vorgängerinstitutionen wurde von einer Unabhängigen Geschichtskommission zusammengetragen.

Weitere Informationen finden sie hier.