Staatssekretär Rainer Baake mit Brune Poirson, Staatssekretärin beim französischen Minister für den ökologischen und solidarischen Wandel

Staatssekretär Rainer Baake mit Brune Poirson, Staatssekretärin beim französischen Minister für den ökologischen und solidarischen Wandel

© BMWi/Susanne Eriksson

Staatssekretär Rainer Baake kam heute mit Brune Poirson, Staatssekretärin beim französischen Minister für den ökologischen und solidarischen Wandel, zu einem gemeinsamen Treffen in Berlin zusammen.

Die Staatssekretäre betonten bei dem Treffen die besondere Verantwortung, die Deutschland und Frankreich für die europäische Energiewende und im Kampf gegen den Klimawandel zukommt.

Staatssekretär Baake: „Die weitere Umsetzung der Energieunion ist ein wichtiges Anliegen für unsere beiden Länder. Ein klarer europäischer Regelungsrahmen ist wichtig, um die Energiewende in Europa und in unseren beiden Ländern voranzutreiben. Wir haben daher heute vereinbart, auch bei den laufenden Verhandlungen zum europäischen Maßnahmenpaket ‚Saubere Energie für alle Europäer‘ eng und vertrauensvoll zusammenzuarbeiten.“

Staatssekretärin Poirson sagte hierzu: „Wir sind überzeugt, dass ein verlässlicher europäischer Regelungsrahmen mit ambitionierten Zielen für erneuerbare Energien und Energieeffizienz der Schlüssel zum Erfolg für die Energiewende in Europa und in unseren beiden Ländern ist.“

Wie wichtig Deutschland und Frankreich die Themen Marktintegration und regionale Kooperationen sind, zeigen beide Länder mit ihrer erneut bekräftigten Unterstützung für das grenzüberschreitende Smart Grid-Projekt „Smart Border Initiative“, das als Schaufenster für die praktische Umsetzung der Energiewende dienen soll. Beide Staatssekretäre haben sich darüber hinaus darauf geeinigt, an den Voraussetzungen zur Umsetzung eines Testprojekts für grenzüberschreitende Ausschreibungen im Bereich erneuerbare Energien zu arbeiten und gemeinsam Überlegungen zur Stärkung der CO2-Bepreisung für Stromerzeugung anzustellen.